Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

FPÖ-Watch

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Politik » Lobbyismus » FPÖ-Watch


FPÖ-Watch
Logo-FPOE-Watch.png
Beschreibung Weblog
Sprachen deutsch
Online seit August 2013
Status Aktiv
Weitere Infos
Betreiber N.N.
Urheber N.N.
URL www.facebook.com/fpoeticker/
Twitter @fpoeticker

FPÖ-Watch ist ein Watchblog[wp] aus Österreich.


Zitat:

«Wir von "FPÖ-Watch" beobachten nun schon seit mehreren Monaten die Aktivitäten der FPÖ in den sozialen Netzwerken[wp]. Dabei stoßen wir immer wieder auf suspekte Webseiten, welche von Funktionären der Partei als Informations­quellen genutzt und verbreitet werden.

Auf diesen "Nachrichten"-Seiten wird oft gehetzt, übertrieben und teilweise einfach Falsch­informationen veröffentlicht. Die Meldungen verbreiten sich in den Netzwerken wie ein Lauffeuer, denn die vorgestellten Seiten verwenden sich meistens untereinander selbst als Quelle. Dadurch wird die Hetze noch verstärkt. Gegenteilige Meldungen von anderen Medien werden in dieser "Echokammer" ignoriert.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen eine Liste mit solchen Seiten zusammen­stellen. Ebenfalls haben wir zu den Quellen eine kurze Einschätzung hinzugefügt und (falls verfügbar) weiter­führende Literatur verlinkt.»[1]

Einzelnachweise

  1. Das ABC der unseriösen Quellen - eine Übersicht, Medium am 15. November 2015

Querverweise

Netzverweise