Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
31,1 %
3.113,96 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Ulrich Vosgerau

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Ulrich Vosgerau

Ulrich Vosgerau
Beruf Jurist
URL ulrich-vosgerau.de

Dr. Ulrich Vosgerau ist ein deutscher Staatsrechtler und Privat-Dozent.

Ulrich Vosgerau warnte 2015 als erster, dass die Grenzöffnung rechtswidrig war und ist. Doch von der "Herrschaft des Unrechts" wollte niemand etwas wissen, Vosgeraus Kritik wurde empört zurückgewiesen. Wie zu erwarten hat im Dezember das Bundesverfassungsgericht die Klage der AfD zur Unrechtmäßigkeit der Grenzöffnung (Vosgerau war Prozess-Bevollmächtigter) zurück­gewiesen. Der Qualitätsjournalismus hat den Skandal totgeschwiegen.

Eigendarstellung

Zitat:

«Studium der Rechtswissenschaft in Passau und in Freiburg i.Br., Stipendiat der Studien­stiftung des deutschen Volkes. Referendariat beim KG Berlin und an der Hochschule für Verwaltungs­wissen­schaften in Speyer. Seit 2004 Rechtsanwalt in Berlin; Promotion 2006 (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.). Seit 2006 Wissen­schaftlicher Mitarbeiter, 2007-2015 Akademischer Rat an der Universität zu Köln. Habilitation 2012, Lehrbefugnis für die Fächer Öffentliches Recht, Völker- und Europa­recht, Allgemeine Staatslehre und Rechts­philosophie. Lehrstuhl­vertretungen an der LMU München, der Leibniz Universität Hannover, der Universität Passau und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.»[1]

Werke

  • Die Herrschaft des Unrechts: Die Asylkrise, die Krise des Verfassungsstaates und die Rolle der Massenmedien, Kopp-Verlag, 2018, ISBN 3-86445-621-5
  • Staatliche Gemeinschaft und Staatengemeinschaft. Grundgesetz und Europäische Union im internationalen öffentlichen Recht der Gegenwart., Mohr Siebeck, 2016, ISBN 3-16-152435-7[2]

Artikel

Interviews

Vorträge

Einzelnachweise

  1. Priv.-Doz. Dr. Ulrich Vosgerau: Lebenslauf, abgerufen am 28. Dezember 2018
  2. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker als Grund und Grenze des Europarechts!
  3. Flüchtlingskrise: Juristenstreit über die "Herrschaft des Unrechts", Cicero am 26. Februar 2016 (Als Horst Seehofer von der "Herrschaft des Unrechts" in Bezug auf Merkels Flüchtlings­politik sprach, erntete er viel Kritik. Doch auch Rechts­wissen­schaftler sind sich über diesen Begriff uneins. Das Magazin Cicero dokumentiert die Debatte) (Staatsrechtslehrer Ulrich Vosgerau hatte schon in unserer Dezember-Ausgabe die Zerstörung des Rechtsstaates mit diesem Ausdruck kritisiert. In der aktuellen März-Ausgabe des Cicero finden Sie die Gegenmeinung zu diesem Stück, verfasst von Rechtsprofessor Tonio Klein.)
  4. Die Herrschaft des Unrechts, Vera-Lengsfeld-Blog am 12. Mai 2018

Netzverweise