Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.843,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Bruce Jenner

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Bruce Jenner

Bruce Jenner
Bruce Jenner.jpg
Geboren 28. Oktober 1949
Beruf Sportler
URL brucejenner.com
caitlynjenner.com

Bruce William Jenner (* 1949) ist ein ehemaliger amerikanischer Leichtathlet und aktuell Motivations­trainer, TV-Persönlichkeit und Geschäftsmann. Er gewann die Goldmedaille im Zehnkampf[wp] bei den Olympischen Sommer­spielen 1976 in Montreal.

Nach Jenners Olympiasieg und der damit verbundenen Anerkennung führte seine berufliche Laufbahn zu neuen Erfolgen im Fernsehen. Bis 1981 hat er in mehreren TV-Filmen gespielt und war kurzzeitig Erik Estradas[wp] Ersatz für die bestbewertete TV-Serie CHiPs. Im Jahr 1991 heiratete er Kris Jenner[wp] (geborene Houghton, geschiedene Kardashian[wp]). Seit er 2007 in der Kabel-TV-Reality-Serie Keeping Up with the Kardashians[wp] debütierte, wird er als der Stiefvater der Kardashian Geschwister gesehen: Kourtney, Kim, Khloe und Rob Kardashian als auch der Vater von Burt, Casey, Brandon, Brody, Kendall und Kylie Jenner.[1]

Jenner hat sechs Kinder aus den Ehen mit seinen Exfrauen Chrystie Crownover (1972-81), Linda Thompson[wp] (1982-84) und Kris Jenner[wp] (1991-2014).

Leichtatletik

In der deutschsprachigen Wikipedia wurde der "weltgrößte Athlet" (world's greatest athlete) zu einer "US-amerikanischen TV-Persönlichkeit" gemacht.

Der Abschnitt "Sportliche Karriere" ist ein Muster­beispiel für das so genannte "gendern". Der im Gendersprech gehaltene Text erweckt den Eindruck, im männlichen Zehnkampf[wp] hätte eine Frau eine Goldmedaille gewonnen und Weltrekorde aufgestellt:

Zitat:

«Nachdem Jenner bei den Olympischen Spielen 1972 in München mit 7722 Punkten im Zehnkampf für Männer Platz 10 erreicht hatte, wobei sie nach dem ersten Tag noch auf Platz 23 gelegen hatte, verbesserte sie sich in den Jahren danach stetig. 1974 übertraf sie mehrfach die 8000-Punkte-Marke. Mit 8245 Punkten gewann sie die Meisterschaft der AAU. Mit 8308 Punkten gewann sie den Länderkampf der Mehrkämpfer gegen die Sowjetunion und Deutschland. Die 8308 Punkte sicherten ihr auch den ersten Platz in der Weltjahres­besten­liste.

Am 9. und 10. August 1975 stellte Jenner in Eugene beim Länderkampf gegen die Sowjetunion und Polen mit 8524 Punkten ihren ersten Weltrekord auf. Sie übertraf die bis dahin gültige Marke von Mykola Awilow um 70 Punkte. [...]

Bei der AAU-Meisterschaft 1976 [...] Im Weitsprung wurde ihre zweitbeste Weite in das Weltrekord­protokoll aufgenommen, weil bei ihrem besten Versuch zu starker Rückenwind geweht hatte. Ihre Siegesleistung für die AAU-Meister­schaft lag vier Punkte über dem Weltrekord.

Zu den Olympischen Spielen in Montreal reiste Jenner nach ihren zwei Weltrekorden als klarer Favorit. Nach dem ersten Tag, dem 29. Juli, lag Jenner mit 35 Punkten Rückstand hinter Guido Kratschmer[wp] und dem Titelverteidiger Mykola Awilow[wp] auf Rang 3. Erst nach der achten Disziplin, dem Stab­hoch­sprung, übernahm Jenner die Führung. Als starke Speer­werferin und 1500-Meter-Läuferin konnte sie ihren Vorsprung in den letzten beiden Disziplinen noch deutlich ausbauen. Jenner gewann mit 8618 Punkten vor Kratschmer (8411) und Awilow (8369). Nach der seit 1985 gültigen Zehnkampf­wertung wird Jenners dritter und letzter Weltrekord mit 8634 Punkten bewertet.» - Wikipedia im Dezember 2015[2]

Motorsport

Die Washington Post kommentierte, dass Jenner Debüt als Titelbild von Vanity Fair[wp], photographiert von Annie Leibovitz[wp], hatte eine besondere Bedeutung für sein Thema: "Nach all den Magazin-Titel­bildern, die den ehemaligen Athleten, einst als 'weltweit größten Athlet' gepriesen, ist das Leibovitz-Foto wird das Bedeutungsvollste. Direkt Blick in die Kamera blickend, ist Jenner schließlich zum ersten Mal öffentlich sie selbst."[3]

Jenner hatte in den 1980er Jahren auch eine kurze Karriere im Motorsport. Seinen ersten Sieg errang er 1986 im 12-Stunden-Rennen von Sebring[wp] in der IMSA-GTO-Klasse im 7-Eleven Roush Racing[wp] Ford Mustang mit Co-Pilot Scott Pruett nicht nur Gewinn ihrer Klasse, sondern belegten auch den 4. Gesamtrang in dem 12-Stunden-Rennen. Sein erfolgreichstes Jahr war ebenfalls 1986, als er in der Meisterschaft hinter Pruett Zweiter wurde.[1]

Transgender

Er wurde 2015 als die berühmteste Transgender-Frau der Welt bezeichnet.[4][5][6] Im Sommer ließ Bruce Jenner sich zur Frau umoperieren und gab sich den Namen Caitlyn.[7] Der falsche Mann wurde dann vom Magazin Glamour[wp] zur "Frau des Jahres" gekürt.[8]

Zitat:

«Nachdem er am Montag vom Magazin Glamour in New York als eine Frau des Jahres geehrt wurde, lobte Bruce Jenner die political correctness für das zum Schweigen bringen der Kritik an seiner Geschlechtsumwandlung.

An eine Menschenmenge in der Carnegie Hall gerichtet, sagte der ehemalige Olympia­teilnehmer, dass seine im Juni veröffentlichte Vanity Fair Cover Story das Gespräch innerhalb der Transgender-Community verändert habe, und stellte fest, Kritiker an seinen Lebens­entscheidungen wären von Etiketten zum Schweigen gebracht worden.

"Die Medien können nicht länger schlechte Dinge über dich berichten, denn dann würden sie homophob sein", sagte er.»[9]

Seitdem ist er Hauptfigur in der Reality-Soap I Am Cait[wp].

Bruce Jenner mit dem "Woman Of The Year"-Award
Ein irres Gerücht macht in Hollywood die Runde. Bereut Caitlyn Jenner etwa ihre Umwandlung zur Frau?

Brustimplantate, Hormonbehandlungen, Beauty-OPs. Im Sommer liess Bruce Jenner (66) die Bombe platzen: das Oberhaupt des Kardashian-Clans liess sich zur Frau umoperieren, gab sich den Namen Caitlyn. "Ich bin überglücklich, mein wahres Ich leben zu dürfen", sagte sie erleichtert.

Kommentar von Redaktorin Jasmin Gruber
Ihre zweite Pubertät

Jetzt, wo Caitlyn Jenner endlich sich selbst sein darf, ist sie unglücklich. Das mag im ersten Moment seltsam erscheinen. Aber sie erlebt jetzt - mit 66 Jahren - ihre zweite Pubertät. Nach einem Outing herrscht Erleichterung - acht Monate danach Ernüchterung. Sie ist nicht mehr Mann, aber auch nicht ganz Frau. Caitlyn Jenner muss sich in ihrem neuen Körper und neuen Leben zuerst zurechtfinden. Vor den Augen der ganzen Welt.

Jasmin Gruber schrieb ihre Diplomarbeit über das Schicksal einer transsexuellen Schweizerin.

Für ihren Mut, sich als transsexuell zu outen und ihre Verwandlung in der Doku-Serie "I Am Cait"[wp] zu zeigen, wurde sie mit Lob überschüttet. Durch ihre Geschlechtsumwandlung wurde Caitlyn zum Symbol der Hoffnung für Transsexuelle, das "Glamour"-Magazin kürte sie zur "Frau des Jahres".

Doch jetzt behauptet das US-Klatschmagazin "Star", dass Caitlyn vom Leben als Frau enttäuscht sei. "Ich hasse es, eine Frau zu sein - ich fühle mich hässlich", wird sie zitiert.

Ein Insider behauptet, sie hätte das Gefühl, einen Fehler gemacht zu haben und würde sogar darüber sprechen, die Geschlechts­umwandlung rückgängig zu machen und wieder als Bruce leben zu wollen.

Angeblicher Grund für die erneute Identitäts­krise: Caitlyn Jenner soll sich einsamer denn je fühlen. Vor allem in der Liebe. Sie fühle sich nach wie vor zu Frauen hingezogen, was die Suche nach einer neuen Beziehung nur noch schwieriger mache.

"Caitlyn vermisst den alten Bruce, der nicht jeden Tag Stunden brauchte, um sich aufzubrezeln", so der "Star"-Insider weiter. Das Magazin spekuliert sogar darüber, dass Jenner gar "keine echte Transsexuelle, sondern ein verwirrter Transvestit[wp]" sei.

Caitlyn Jenner hat zu diesen irren Gerüchten noch keine Stellung genommen.
- blick.ch[10]
Caitlyn Jenner versus Bruce Jenner
Laut "Star"-Magazin: Caitlyn Jenner enttäuscht vom Leben als Frau

Bruce Jenner holte Olympisches Gold im Zehnkampf, fuhr Auto-Rennen und zeugte sechs Kinder. Doch 2015 wurde aus dem ER offiziell eine SIE! Bruce wurde zu Caitlyn.

Jetzt macht ein irres Gerücht die Runde: Angeblich will Caitlyn Jenner (66) wieder zu Bruce werden. Weil sie von ihrem Leben als Frau enttäuscht sei. Das zumindest berichtet das US-Magazin "Star".

Anfang Juni erst hatte Bruce Jenner, der frühere Spitzen­sportler, auf der Titelseite des US-Magazins "Vanity Fair"[wp] medienwirksam seine neue Identität als Frau enthüllt. Es folgten unter anderem der erste Vatertag als Frau, die eigene Doku-Serie "I Am Cait"[wp] und ein rührender Tränen­auftritt bei den Espy-Awards, bei dem Caitlyn einen Preis für ihren Mut, sich öffentlich erst als transsexuell geoutet und dann auch vor der Welt­öffentlichkeit den Weg vom Mann zur Frau gegangen zu sein, bekam. Und unzählige starke Auftritte in schicken Frauen­kleidern, für die sie von vielen Transsexuellen bewundert wurde.

Doch laut dem Magazin "Star" ist Caitlyn mit ihrer neuen Identität, zu der auch Brust­implantate gehören, nicht so zufrieden wie erwartet. "Caitlyn wollte ihr ganzes Leben lang eine Frau sein", wird ein Insider im "Star" zitiert. "Aber jetzt, wo es passiert ist, ist sie enttäuscht."

Angeblicher Grund für die erneute Identitäts­krise: Caitlyn fühle sich einsamer als jemals zuvor in ihrem Leben. Vor allem ein Leben ohne eine neue Liebe mache ihr zu schaffen. Nach wie vor fühle sich Caitlyn zu Frauen hingezogen. Doch eine neue Partnerin scheint nach Ex Kris Jenner nicht in Sicht.

"Caitlyn vermisst den alten Bruce, der nicht jeden Tag Stunden brauchte um sich aufzubrezeln", so der "Star"-Insider weiter. Das Magazin geht sogar so weit, zu spekulieren, Jenner sei gar keine echte Transsexuelle, sondern eher ein verwirrter Transvestit[wp].

Eine echt unglaubliche Story...
- bild.de[11] blick.ch[12]

Selbstbeschreibung

Zitat:

«Bruce Jenner jumped into our hearts in 1976 when he broke the world record for the Olympic decathlon[wp], scoring 8,634 points at the Olympic Games in Montreal and earning the title of "World's Greatest Athlete." The Nation celebrated along with him, and his performance inspired a generation of athletes. Bruce's accomplishments earned him the coveted Wheaties cereal box and, of several hundred athletes who have been featured, Jenner is one of seven Wheaties spokesmen.

In the years following his athletic achievements, Bruce has been involved in a wide variety of projects and causes. He's been a guest star on numerous primetime television programs, a commentator for NBC, ABC and Fox sports, and host of his own health show. He and his wife Kris have also produced multiple infomercials and videos. Bruce is a supporter of many charitable organization and serves on several advisory boards. Most recently, California's Governor Schwarzenegger[wp] appointed him the Athletic Boxing Commissioner for the state of California.

Bruce is also an entrepreneur, commercial spokesperson, television personality, actor, producer, and author. A devoted husband and father of ten, when he isn't making corporate appearances, Bruce can be found spending time with his family onscreen on E![wp] Network's Keeping Up with the Kardashians[wp]. Rated as the #1 show for the first two seasons, the series documents the daily lives of the Kardashian/Jenner family. Off screen and outside of work, Bruce finds time to enjoy his own hobbies including flying planes, racing cars in Grand Prix events and working on his golf game.

Bruce is also a sportscaster and commentator for a number of NBC sporting events, including the Olympic Games and received the title "Outstanding International Sportscaster of the Year."

Bruce Jenner has accomplished a great deal in his lifetime. Interestingly, the core of his message is about others more than it is about himself. He is focused on the theme that any person who makes an effort can achieve something great - greatness is at the core of every man, woman and child who wants it. One powerful way to inherit greatness is to simply give.

"Get involved! That's what America is about - helping other people."» - Selbstbeschreibung am 16. Januar 2015[13]

Geschlossene Schattengesellschaft

Zitat:

«Es ist Teil der Homo-Agenda, die Menschen davon zu überzeugen, sich keine Fragen mehr zu ihrem Verhalten, zu dessen Richtigkeit zu stellen.» - Michael Glatze[14]

Zitat:

«Wenn sich die Seele eines Menschen im zugehörigen Körper unwohl fühlt, dann befindet sich die Ursache dafür in den meisten Fällen irgendwo zwischen den Ohren - da nützt es nichts, Hormone zu verabreichen und an den Geschlechts­organen herumzuschnippeln.»[15]

After the Ball - How America will conquer its fear & hatred of Gays in the 90's (1990)[16][17]

Eine amerikanische christliche Seite[18] (auch eine extremistische Glaubenssekte, darüber mag man die Nase rümpfen, aber wenn man heute überhaupt noch Kritik sucht, kann man nicht mehr so wählerisch sein, denn wer unter den "Intellektuellen" und "Seriösen" sagt heute noch was gegen Mainstream?) beschreibt die Propaganda-Taktiken der Homo-Lobby [...]. Darunter findet sich aber eine Aussage, die mit dem übereinstimmt, was ich neulich auf der Schwulen- und Transen­veranstaltung der Grünen im Bundestag[19] auch schon gehört habe, was die Schwulen auf dieser Veranstaltung sogar über sich selbst gesagt haben:

One reason these tactics have worked so well is that homophile activists have succeeded in marketing a harmless and friendly image of their movement. They have lulled people into thinking that the wider society will not be adversely affected by their radical social agenda. Homosexual strategists have, in many cases, toned down their extreme rhetoric and have cloaked their agenda in soothing language. Over time, however, many have begun to think of themselves and others as "homophobes" or "haters" if they oppose any aspect of the homosexual rights agenda - or, incredibly, even if they question it in their own minds.[18]

Woran man erhebliche Zweifel haben muss, denn die "Kurzeinweisung", die mir mal Schwule über den Lebensstil in der schwulen Society als geschlossene Schatten­gesellschaft quasi als warnenden Hinweis gegeben haben, war alles andere als friedlich und freundlich. Man hat eine Kulisse aufgebaut, hinter der es alles andere als harmlos und friedlich zugeht. Sie verweisen dazu auf das Buch After the Ball: How America Will Conquer Its Fear & Hatred of Gays in the 90s von Marshall Kirk[wp] and Hunter Madsen von 1990, in dem die Opfer-Propaganda-Strategie wohl entworfen und beschrieben wurde.

By far the most popular homophile tactic is the claim to victim status, which is a very powerful, almost paralyzing, weapon that gives them a distinct advantage in the public square. Kirk and Madsen summarize the potent effectiveness of the victim status:
In any campaign to win over the public, gays must be portrayed as victims in need of protection so that straights will be inclined by reflex to adopt the role of protector. ... The purpose of victim imagery is to make straights feel very uncomfortable; that is, to jam with shame the self-righteous pride that would ordinarily accompany and reward their antigay belligerence, and to lay groundwork for the process of conversion by helping straights identify with gays and sympathize with their underdog status. ... the public should be persuaded that gays are victims of circumstance, that they no more chose their sexual orientation than they did, say, their height, skin color, talents, or limitations. ... gays should be portrayed as victims of prejudice. [18]
Seit sich das rumgesprochen hat, haben wir eine regelrechte Inflation von Opfern, jetzt kommen die alle als Opfer daher, weil sie meinen, daraus Vorteile ziehen zu können, und das ja auch meist funktioniert.
- Hadmut Danisch[20]

Kommentare

Zitat:

«Offenbar dreht es sich bei der Konstellation "Jenner" um eine Masche der Homo-Lobby - "den Ball über Bande spielen" - so daß Jenner im Ergebnis eine Art "Trick-Transe" ist. Jenner ist Ex-Mösenknecht der "alleinerziehenden" Clan-Oberhuren-Muddi von Kim Kardashian[wp] (Bruce Jenner » Diese Frau ist Kim Kardashians Stiefvater). Der Mösenknecht hatte kurz vor seinem angeblichen "Coming Out" einen Crash mit dem Auto gebaut. 7 Verletzte und 1 Toter - also ein Kandidat für den elektrischen Stuhl. [...]

Die Homo-Lobby ist bekanntlich immer auf der Suche nach prominentem Frischfleisch, um medien­wirksam den Homo-Perversions-Hype aufzubauschen. Homo­kinder­ficker Kinsey zeigte das bereits überdeutlich, denn nicht nur die Richterschaft befand sich unter seiner Fuchtel. Motto: "Wenn du nicht richtest wie wir wollen, dann erfährt die Öffentlichkeit von deiner Kinderfickerei (Kinsey selber hatte ja die Richter-Pornos gedreht). Daraus resultierend waren natürlich Angeklagte aller Couleur der Homo-Lobby ausgeliefert: "Wenn du dich outest, regeln wir das mit dem Richter, wenn nicht landest du in der Todeszelle". Ähnlich gelagert steht es offenbar um Bradley Manning[wp]. Nur hier ging es darum, daß ein Unschuldiger in der Tat mit der Todesstrafe bedroht wurde. Der arme Kerl wird seither vom Mainstream als "Chelesa" Menning diffamiert.

Chronologie einer "Transe":

Zitat:

«"Vor allem ein Leben ohne eine neue Liebe mache ihr zu schaffen. Nach wie vor fühle sich Caitlyn zu Frauen hingezogen."

Wie jetzt, wieder mal im falschen Körper? :-D

Das Problem ist nicht der arme Bruce, sondern dass ihm keiner hilft. Statt dessen die ganzen Bekloppten, die ihm einreden versuchen, eine Frau zu sein.»[21]

Zitat:

«Habe soeben widerwillig ein wenig im Kardashian-Müll gestöbert und dabei gewisse Parallelen zu Orson Welles "Krieg der Welten" (1938) empfunden. Bei der Sache kam dann halt der blöde Unfall dazwischen. Alles andere um Jenner ist mit Sicherheit Scripted Reality[wp]. Hinter dem Skript stehen wahrscheinlich die üblichen, hochrangigen Gesellschafts­zersetzer. Die Mutter verkauft offenbar seit Jahren ihre gesamte Familie. Und die Kinder machen das Spielchen fleißig weiter.

Kein normaler Mensch produziert 1 Toten & 7 Verletzte und geht anschließend straffrei aus, es sei denn er ist wesentlicher Bestandteil der "Nationalen Sicherheit". Bruce Jenner selber ist eine Systemhure: 2 Kinder in 1. Ehe, Scheidung + 2 Kinder in 2. Ehe, Scheidung + 2 Kinder in 3. Ehe = 6 Kinder mit 3 Frauen. Wenn der wegend dem Unfall verknackt worden wäre, hätte seine Alte (geschieden oder nicht) hohe Schadens­ersatz-Zahlungen leisten müssen. Das wäre das Ende der TV-Kardashian-Show[wp] gewesen und damit das Ende der Gesellschafts­zersetzung.»[22]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Englischsprachige Wikipedia: Bruce Jenner, Version vom 29. Januar 2015 um 21:25 Uhr (Ins Deutsche übersetzt von der WikiMANNia-Redaktion.)
  2. Wikipedia: Caitlyn Jenner: Sportliche Karriere, Version vom 15. Dezember 2015, 15:07 Uhr
  3. Jonathan Capehart: Caitlyn Jenner comes out in Vanity Fair, The Washington Post am 1. Juni 2015}}
  4. Ed Pilkington: Caitlyn Jenner: transgender community has mixed reactions to Vanity Fair reveal, The Guardian am 2. Juni 2015 (Zitat: "Caitlyn Jenner's transition on the cover of Vanity Fair[wp] into the most famous trans woman in the world has earned her a massive global platform in under 24 hours.")
  5. Transgender reality, post-Jenner, MSNBC am 2. Juni 2015 (Zitat: "As Caitlyn Jenner becomes the most famous transgender woman in history")
  6. Samantha Allen: Caitlyn Jenner's Beauty Should Not Obscure the Reality of Trans Lives, The Daily Beast am 2. Juni 2015 (Zitat: "With Jenner undoubtedly becoming the world's most well-known transgender woman overnight.")
  7. Caitlyn Jenner: The Full Story, Vanity Fair[wp] am 30. Juni 2015
  8. Woman of the Year 2015 is Actually a Man... This is Disturbing, Conservative Post am 24. Oktober 2015
  9. Bruce Jenner: Media Can't Say Bad Things About Me "Because then They'd Be Homophobic", Breitbart am 10. November 2015
  10. Caitlyn Jenner acht Monate nach der Geschlechts-Umwandlung: "Ich hasse es, eine Frau zu sein", Blick am 22. Dezember 2015
  11. Laut "Star"-Magazin: Caitlyn Jenner enttäuscht vom Leben als Frau, Bildzeitung am 21. Dezember 2015
  12. Caitlyn Jenner acht Monate nach der Geschlechts-Umwandlung: Ich hasse es, eine Frau zu sein, Bildzeitung am 22. Dezember 2015 (Ein irres Gerücht macht in Hollywood die Runde. Bereut Caitlyn Jenner etwa ihre Umwandlung zur Frau?)
  13. Bruce Jenner - Biography[webarchiv], 16. Januar 2015
  14. Er läßt größte Homo-Lüge platzen - Gründer von Young Gay America wurde Hetero, Katholisches.info (Magazin für Kirche und Kultur) am 1. August 2013
  15. WGvdL-Forum: Varano am 22. Dezember 2015 - 16:38 Uhr
  16. Marshall Kirk[wp] und Hunter Madsen: After the Ball. How America Will Conquer Its Fear & Hatred of Gays in the 90's., Doubleday (1989), ISBN 0-385-23906-8; Plume (1990), ISBN 0-452-26498-7
  17. Marshall Kirk: The Overhauling of Straight America, Guide Magazine in November 1987
  18. 18,0 18,1 18,2 Brian Clowes, Ph.D.: The Homophile Agenda and the Attack on Free Speech, Human Life International am 30. Mai 2012
  19. Hadmut Danisch: Wer will die Uhr zurückdrehen?, Ansichten eines Informatikers am 10. Mai 2015
  20. Hadmut Danisch: Langsam entstehen Zweifel an Opfermythen, Ansichten eines Informatikers am 18. Juni 2015
  21. WGvdL-Forum: Red Snapper am 23. Dezember 2015 - 09:04 Uhr
  22. WGvdL-Forum: Abgesehen von dem Crash mit dem Auto erscheint der Kardashian-Komplex wie eine gewaltige Inszenierung, Mr.Präsident am 23. Dezember 2015 - 14:15 Uhr

Querverweise

Netzverweise

  • Webpräsenz: brucejenner.com - The Official Website of Bruce Jenner, the World's Greatest Athlete (abgeschaltet)
    • Bruce Jenner - Biography[webarchiv], 16. Januar 2015
  • Webpräsenz: caitlynjenner.com
  • Caitlyn Jenners Kleid als Halloween-Kostüm: Fies und gruselig!, Blick am 29. August 2015 (Diesen Sommer präsentierte sich Bruce Jenner (65) im "Vanity Fair" unter dem Titel "Nennt mich Caitlyn" erstmals als Frau - in einer schönen weissen Robe mit tiefem Décolleté. Ein mutiger Schritt für den Kardashian-Stiefvater. Viel Lob erntete der ehemalige Sportathlet. Kostüm-Designer liessen sich jetzt von ihrem Kleid für Halloween inspirieren.
    Zwei Monate vor der Gruselparty ist das Kostüm der Renner. Das ist für die Fans von Jenner ein Dorn im Auge, sie bezeichnen den kurz­geschnittenen Dress mit der "Call Me Caitlyn"-Schleife als "ekelhaft". Ein tätowierter Mann mit Perücke und behaarten Beinen trägt das Kostüm in einer Werbeanzeige.
    Der Hersteller "Spirit Halloween" verteidigt sich. Man wolle damit die Geschlechts­angleichung des Reality-Stars feiern: "Unsere Kostüme basieren oft auf Stars, Helden und Superhelden", so Marketing­direktorin Lisa Barr gegenüber dem "Mirror".)
  • Erster Auftritt im Badeanzug: Caitlyn Jenner steht ihre Frau, Blick am 10. August 2015
  • Caitlyn Jenner: Sexuelle Orientierung, Blick am 9. August 2015 (Auch nachdem sich Caitlyn Jenner (65) einer Geschlechts­umwandlung unterzog, steht sie nach wie vor auf Frauen. Sie könne sich nicht vorstellen einen Mann zu daten. Das stellt der Reality-Star in einem Promo-Clip zu ihrer neuen Folge ihrer Show "I am Cait" klar. Nur weil sie jetzt eine Frau sei, fühle sie sich nicht von Männern angezogen. Trotzdem sei sie noch nicht bereit für eine neue Liebes­beziehung. Vor ihrer Operation war Caitlyn als Bruce Jenner bekannt und mit Kris Jenner (59) verheiratet.)
  • Reality-Star Caitlyn Jenner: Sinkende Quoten für "I am Cait", Blick am 5. August 2015 (Ihre Sendung droht ein Flop zu werden: "Keeping Up with the Kardashians"-Star Caitlyn Jenner (65) verzeichnet mit ihrer Reality-Serie "I am Cait" sinkende Quoten. Gemäss "Entertainment Weekly" sahen sich nur rund 1.3 Millionen Zuschauer die zweite Episode der Sendung an - fast 50 Prozent weniger Zuschauer als noch bei der Premiere, zu der 2.7 Millionen einschalteten.)
  • Caitlyn Jenner ohne Make-up: Die ungeschminkte Wahrheit, Blick am 24. Juli 2015 (Seit sich Bruce Jenner als Caitlyn geoutet hat, gilt sie als Vorbild für Transsexuelle. Sie fühlt sich zwar wohl in dieser Rolle, macht sich aber auch viele Sorgen.) (Jahrelang führte sie ein Doppelleben, war als Leichtathlet erfolgreich und als liebevoller Vater des Kardashian-Clans bekannt. Mit ihrer Doku will Caitlyn mehr Verständnis für Trans­sexualität schaffen. "Kids nehmen sich das Leben da draussen. Ich will helfen!", sagt sie mit Tränen in den Augen.)
  • Drei heisse Tigerladys: Caitlyn trägt die Kleider ihrer Frauen, Blick am 3. Juli 2015 (Wem stehts besser? Caitlyn Jenner (65) überraschte in New York mit ihren ersten öffentlichen Auftritten und macht dabei eine tolle Figur.
    Kein Wunder! Für die amerikanische Internetseite "TMZ" ist klar: Der Stiefvater von Kim Kardashian (34) lässt sich in Sachen Styling von der selbst­ernannten Selfie-Queen beraten. Und offensichtlich greift Kim, die ihr zweites Kind erwartet, auch einfach mal flott in ihren Kleider­schrank und leiht Caitlyn ihre eigenen Sachen aus.)
  • Caitlyn Jenner: The Full Story, Vanity Fair[wp] am 30. Juni 2015
  • Grossartige Arbeit": Dieser Mann machte Caitlyn zur Frau, Blick am 10. Juni 2015 (Als Bruce Jenner zur Frau Caitlyn Jenner (65) wurde, hatte sie zahlreiche Unterstützer auf ihrem Weg. Unter anderem auch den Arzt für plastische Chirurgie, Dr. Harrison H. Lee. Bei ihm bedankt sie sich jetzt mit einem ganz persönlichen Geschenk. Einer signierten Ausgabe ihres "Vanity Fair"-Covers. "Für Harrison. Grossartige Arbeit. Vielen Dank für alles. Caitlyn Jenner", schrieb sie auf die Titelseite.
    Das Foto postete eine Angestellte des Arztes auf Instagram und schrieb dazu: "Ich bin so beeindruckt von meinem Boss Dr. Harrison Lee und seiner phänomenalen Arbeit und dass er ein Teil von Caitlyns Transformation ist."
    Der Arzt ist stolz darauf, was Caitlyn für die Trans-Gemeinde tut
    "New York Daily News" verriet Lee, der auf Transgender-Patienten spezialisiert ist: "Sie ist extrem glücklich mit dem Ergebnis und wir sind es auch." Die Operation hätte einen ganzen Tag gedauert und sei nicht ganz einfach gewesen. Eine Geschlechts­angleichung soll der Arzt aber nicht durchgeführt haben.)
  • Bruce Jenner: Das erste Foto von Bruce Jenner als Frau auf dem Cover der Vanity Fair, Bildzeitung am 1. Juni 2015 (Bruce Jenner zeigt sich das erste Mal als FRAU!)
  • Bruce Jenner outet sich: "Ich bin eine Frau", Bildzeitung am 25. April 2015 (Jetzt ist es offiziell: Bruce Jenner (65), der Stiefvater von TV-Sternchen Kim Kardashian (34), ist transsexuell. "Ich bin eine Frau", sagte Jenner...)
  • Bruce Jenner: Diese Frau ist Kim Kardashians Stiefvater, Bildzeitung am 30. September 2014