Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,1 %
4.010,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Hanna Herbst

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Hanna Herbst

Hanna Herbst
Symbolfoto Explosion: Pixabay / Screenshot: Twitter, Hanna Herbst / Foto Herbst: ORF, Günther Pichlkostner / First Look / picturedesk.com / Bildkomposition "Wochenblick"
Geboren 1990
Twitter @HHumorlos

Hanna Herbst (* 1990, "Hass-Hanna") hasst Männer und ganz Österreich.[1] Sie war bis September 2018 stell­vertretende Chef­redakteurin für das Schundblatt "Vice" in Österreich. Nachfolgerin auf dem Posten ist Alexandra Stanić.

Zitate

Zitat:

«FPÖ verdoppelt sich. Dieses Land sollte einfach nicht existieren. #ltw18» - Hanna Herbst[2]

Zitat:

«Das Land Österreich war gemeint. Alles Scheiße grad.» - Hanna Herbst[3]

Zitat:

«Wir hatten nie eine Blattlinie, aber eine ganz klare Meinung: Wir stellen uns gegen Sexismus, gegen Homophobie, gegen Rassismus. Gegen jede Form der Diskriminierung. Was das über unsere Einstellung zur derzeitigen Regierung sagt, ist dann wohl selbst­erklärend.» - Hanna Herbst[4]

Artikel

Interview

Einzelnachweise

  1. Linke Journalistin schockt: Österreich "sollte nicht existieren"!, Wochenblick am 29. Jänner 2018
  2. Twitter: @HHumorlos - 28. Jan. 2018 - 08:07
  3. Twitter: @HHumorlos - 28. Jan. 2018 - 08:59
  4. Kathleen Hildebrand: Online-Magazin Vice: So weit kann man gehen, Süddeutsche Zeitung am 14. August 2018
  5. Alle acht Mitarbeiter der österreichischen "Vice" verlassen die Redaktion. Vize-Chefredakteurin Hanna Herbst erklärt, warum sie sich nicht von Deutschland aus steuern lassen wollen.
    Interview von Kathleen Hildebrand
    Am Montagabend kam die Mitteilung über die sozialen Medien: Alle acht Mitarbeiter werden die österreichische Redaktion des Online-Magazins Vice verlassen. Sie begründen ihre Entscheidung mit der Umstrukturierung, die die Vice-Zentrale in Berlin für die Redaktionen in Deutschland, der Schweiz und Österreich plant. Zukünftig soll es nur noch eine Chefredaktion mit Sitz in Berlin unter Leitung von Laura Himmelreich geben. Für die Teams in der Schweiz und in Österreich ist nurmehr eine Redaktions­leitung vorgesehen. "Wir verzeichnen derzeit personelle Abgänge in der Redaktion in Wien, die auf eigenen Wunsch erfolgen und uns natürlich schmerzen", schreibt ein Sprecher von Vice DACH (Deutschland-Österreich-Schweiz) in einem Statement. Hanna Herbst, scheidende Vize­chef­redakteurin von Vice Österreich, erklärt, wie es zu der außer­gewöhnlichen Entscheidung der österreichischen Vice-Redaktion kam.

Querverweise

Netzverweise