Bei der bevorstehenden Wahl wird die vollständige Kapitulation des Bürgers vor den Eliten und den illegalen Invasoren erwartet:
"Wollt Ihr die totale Plünderung?"Kapitulation statt Integration
WikiMANNia ist die Dokumentationsstelle für politische Familienzerstörung, feministischen Männerhass und Gender-Gaga!
Nigeria Kriminelle.jpg
Deutschland für alle!
Familienrecht Eherecht Homoehe.jpg
Ehe für alle!
Paedophil innen.jpg
Kinder für alle!
WikiMANNia verbreitet keinen Hass, sondern dokumentiert ihn, führt keinen Geschlechterkampf, sondern beendet ihn!
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für illegale Invasoren, Abtreibungskultur für deutsche Kinder, Zerstörungskultur für Familien.

Reeducation

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Politik » Erziehung » Reeducation



Die von den vier alliierten[wp] Mächten geplante und durchgeführte demokratische Bildungsarbeit im gesamten Nachkriegsdeutschland[wp] ist als Reeducation (auch Re-Education) bekannt, obwohl dies zunächst nur die US-amerikanische Bezeichnung war. In den anderen Besatzungszonen wurden auch andere Begriffe verwendet: "Reconstruction" bei den Briten, "mission civilisatrice" bei den Franzosen und "antifaschistisch-demokratische Umgestaltung" in der Sowjetischen Besatzungszone (SBZ).[1]


Youtube-logo.png "Reeducation Propaganda - Your job in germany", Teil 1, 2 [2]

Zitat:

«Ein Stück Filmgeschichte, dass die extremen Ausmaße der reeducation zeigt, der das deutsche Volk nach 1945 ausgesetzt war. Er wurde von der amerika­nischen Nachrichten­truppe hergestellt und jedem amerikanischen Soldaten vorgespielt, der seinen Besatzungs­dienst in Deutschland antrat. Er greift das alte anglo (amerikanische) Ressentiment gegen die "huns" auf. Jeder Deutsche sollte heute diesen Film zumindest einmal gesehen haben, um sich des "Gründungs­mythos" des heutigen deutschen Staates bewusst zu werden. Er ist in vieler Hinsicht eine therapeutische Um­erziehungs­anstalt.»[3]

Zitat:

«Dieser Film wurde aber nicht zur Re-Education gezeigt, sondern zur Schulung der US-Besatzungs­truppen. Dieses Bild von Deutschland hätte man den Deutschen damals nicht in dieser direkt-krassen Form vermitteln können. Langfristig sind seine wesentlichen Elemente aber ins deutsche Bewußt­sein und Selbst­bewußt­sein eingesickert.»[4]

Was sagen die da aus den geheimen Anweisungen an die CIA vom Juni 1953:
"Create, when advisable, deviationist movements designed to split organizations promulgating hostile ideologies so long as they would not develop into a threat to U.S. security." [5]
Was die Autoren übersetzen mit
"Falls ratsam, bilden Sie Untergrund­bewegungen aus Abtrünnigen, um Organisationen zu spalten, die feindliche Ideologien verbreiten, ehe sich diese zu einer Bedrohung für die Sicherheit der USA entwickeln." [6]
Ist das nicht genau das, wie ich schon mehrfach die Spaltung der Piratenpartei durch den Feminismus beschrieben habe, die mich darauf gebracht hat, dass hinter dem Feminismus die CIA stehen könnte? Denn die Piratenpartei hat ja Ziele verfolgt, die durch freien Zugang zu Informationen und Freigabe der Privatkopie einen zentralen Wirtschafts­faktor der USA gefährdeten. Und die sind da ja wie eine Unter­grund­bewegung in die Piratenpartei eingedrungen und haben sie systematisch gespalten. - Hadmut Danisch[7]


Youtube-logo.png "Operation Wunderland - Ein Volk wird umerzogen", Teil 1, 2, 3 - phoenix (17. Januar 2014, 20:15 Uhr) (US-Propaganda in Deutschland: 1. Ein Volk wird umerzogen, 2. Marktwirtschaft für Anfänger, 3. Propagandakrieg um Deutschland)[8]

Zitat:

«"Operation Wunderland" enthüllt zum ersten Mal wie die USA sich nach dem Krieg Westdeutschland nach ihren Wünschen gestalteten. Alle entscheidenden Fäden hinter den Kulissen zogen in der Zeit nach 1945 die Amerikaner. Das Maß dieser Einflussnahme reichte weit über Entnazifizierung[wp], Umerziehung und Marshall-Plan[wp] hinaus. Amerikanischen Propaganda­experten gelang es, die öffentliche Meinung in Deutschland so geschickt zu beeinflussen, dass im demokratischen Prozess immer das herauskam, was Washington vorgab.»[9]


Zitat:

«Die Umerziehung der Deutschen nach 1945 war eines der mentalitäts­geschichtlich prägendsten Ereignisse der Nachkriegszeit. So tief drang die Re-education in das Bewußtsein der Deutschen ein, daß sie diese später auch ohne amerikanische Anleitung aus eigenem Antrieb fortführten, um alle Volks­schichten mit ihren Prinzipien zu unter­wandern. Daran hatten die von den Alliierten lizenzierten Zeitungen ebenso ihren Anteil wie Parteien oder Universitäten - Caspar Schrenck-Notzing[wp]: Charakterwäsche. Die Re-education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen.

Einzelnachweise

  1. Wikipedia: Reeducation, abgelesen am 8. Februar 2014
  2. War Department Orientation Film, Information and Education Division, Produced by the Army Pictorial Service for the Army Information Branch
  3. Beschreibung auf Youtube
  4. Kommentar auf Youtube
  5. Germany made in USA ab 5:30 Min.
  6. Das Gelbe Forum: Einfluß der CIA..., kapiernix am 21. Mai 2009 - 10:27 Uhr
  7. Hadmut Danisch: Obstruse These: Alice Schwarzer und die CIA, Ansichten eines Informatikers am 8. Februar 2014
  8. Programm Phönix, Programm ARD: Teil 1, Teil 2, Teil 3
  9. Beschreibung auf Youtube

Querverweise

Netzverweise

  • Youtube-logo.png "Operation Wunderland - Ein Volk wird umerzogen", Teil 1, 2, 3 - phoenix (17. Januar 2014, 20:15 Uhr) (US-Propaganda in Deutschland: 1. Ein Volk wird umerzogen, 2. Marktwirtschaft für Anfänger, 3. Propagandakrieg um Deutschland)
  • Youtube-logo.png Methoden der Umerziehung - Udo Walendy (1980er) (Länge: 90:40 Min.)
Andere Dokumente zur Frühzeit der BRD
  • Youtube-logo.png "Germany made in USA - Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten", Teil 1, 2, 3, 4, 5, 6 - Joachim Schröder, Phoenix (1. Oktober 2009 um 03.00 Uhr, 7. Oktober 2009 um 03.00 Uhr (Whg.)) (Der Krieg ist vorbei. Deutschland gleicht einem Trümmerhaufen. Doch schon bald setzt der Wiederaufbau ein - initiiert und tatkräftig unterstützt von den Alliierten, allen voran den USA. Luftbrücke für die Berliner, Care-Pakete und Marshall-Plan[wp] sind die Mittel. Was aber sind die Ziele? Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen einen "Psychologischen Strategieplan für Deutschland", gesteuert und finanziert von der CIA. Der US-Geheimdienst beeinflusste die deutsche Kulturszene, unterstützte Medien, baute Gewerkschaften auf und bezahlte Politiker.)
  • Youtube-logo.png "BRD - Made in USA", Teil 1, 2, 3 - Phoenix (Der Krieg ist vorbei. Deutschland gleicht einem Trümmerhaufen. Doch schon bald setzt der Wiederaufbau ein - initiiert und tatkräftig unterstützt von den Allierten, allen voran den USA. Luftbrücke für die Berliner, Care-Pakete und Marshall-Plan sind die Mittel. Was aber ist das Ziel? Bislang unveröffentlichte Dokumente enthüllen einen "Psychologischen Strategieplan für Deutschland". Der Plan war "top secret"; sein Deckname lautete "Pocketbook". Die Drahtzieher waren keine Politiker, sondern US-Agenten. Gesteuert und finanziert wurde die Kampagne von der CIA. Der US-Geheimdienst beeinflusste die deutsche Kulturszene, unterstützte Medien, baute die Gewerkschaften auf und bezahlte Politiker. Thomas Braden[wp], Ex-Abteilungschef der CIA, hat die Aktivitäten koordiniert. Im Rückblick beurteilt er die CIA-Finanzierung westdeutscher Politiker so: "Ich bin froh, dass die CIA unmoralisch war, denn wir hatten den Kalten Krieg[wp] zu gewinnen." Mit Beginn des Kalten Krieges hatte die "Umerziehung der Deutschen" neben dem Aufbau der Demokratie noch einen weiteren Zweck zu erfüllen: Westdeutschland sollte vor dem Zugriff der Sowjetunion geschützt werden. Die Botschaft lautete: Der Kommunismus ist genauso gefährlich wie der Nationalsozialismus. Vermittelt wurde sie u.a. von dem späteren US-Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński[wp].) (Melvin Lasky[wp], Herausgeber von Der Monat[wp] ab 1948.)
  • Youtube-logo.png Germany made in USA - Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten - WDR (26. Mai 1999) (Länge: 43:37 Min.)
  • Youtube-logo.png Germany made in USA - Wie US-Agenten Nachkriegsdeutschland steuerten - WDR (26. Mai 1999) (Länge: 43:37 Min.) (Wie die USA Deutschland nach ihren Vorstellungen schufen)
  • Youtube-logo.png Der Krieg der viele Väter hatte - Gerd Schultze-Rhonhof auf der 7. AZK (29. Oktober 2011) (Länge: 72:17 Min.)
  • Von Zbigniew Brzeziński[wp] soll auch der Begriff des "Tittytainment" stammen, welcher besagt, dass in Zukunft 80 Prozent der - dann arbeitslosen - Weltbevölkerung durch eine moderne Form von Brot und Spielen[wp] bei Laune gehalten werden müssen.