Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Der Fall Ebeling - Chronologie einer Hexenjagd

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Frau » Frauenbevorzugung » Gleichstellung » Der Fall Ebeling - Chronologie einer Hexenjagd


Der Fall Ebeling schildert den Ablauf einer Kampagne, die im Frühjahr 2011 unter dem Schlagwort "Hexenjagd in Goslar" an die Öffentlichkeit gelangt ist und bundesweit Aufmerksamkeit erregt hat.

Demokratie-Goslar.png

Die Geschichte

In Goslar wurde die städtische Gleichstellungsbeauftragte abgewählt, weil sie sich "zu sehr mit Männerthemen befasste".

Monika Ebeling allerdings nennt eine ganze Reihe von Maßnahmen und Projekten, die sie während ihrer dreijährigen Amtszeit speziell für Frauen förderte.[1]

Doch sie beließ es - anders als ihre Vorgängerinnen und viele ihrer Kolleginnen - nicht bei dieser ausschließlichen Frauenförderung, sondern rief auch ein "Vätercafé" und ein "Papa-Picknick" ins Leben.

Das weckte den Missmut alteingesessener Feministinnen, die es sich in ihren Fördernischen bequem eingerichtet hatten und nun um ihre Bedeutung und ihr seit den 1970er Jahren wenig verändertes Weltbild fürchteten.

Eine Diskussionsveranstaltung darüber, ob der Feminismus "noch zu retten" ist, sorgte nicht für eine Öffnung neuen Argumente gegenüber, sondern nur für noch mehr Zorn über die Infragestellung des Althergebrachten und Gewohnten.

Zur Eskalation kam der Anfangs nur schwelende Konflikt im letzten Jahr, als sich Ebeling, die auch ein Blog betreibt, das Handbuch einer Wanderausstellung des niedersächsischen Landeskriminalamts zu Gewalt in Paarbeziehungen ansah und feststellen musste, dass dort entgegen der Datenlage ausschließlich von Männern als Täter und Frauen als Opfer die Rede war.

Nachdem die Gleichstellungsbeauftragte das kritisierte, wurde ihr von Seiten des institutionellen Feminismus vorgeworfen, dass es ihr an "Empathie" fehlen würde.

Ähnliches passierte, als sie zu geplanten Kinderschutzwoche-Brötchenverpackungen mit der Aufschrift "Gewalt an Frauen und Kindern kommt nicht in die Tüte" anmerkte, man solle die Formulierung auf Kinder beschränken oder wenigstens geschlechtsneutral formulieren.

Schließlich wandte sich das gut vernetzte feministische Establishment an die Stadtratsfraktionen, um Ebeling loszuwerden.[2]

Da wichtige Dokumentationen zur Arbeit von Monika Ebeling zwischenzeitlich zum 27. Mai 2011 von der Website der Stadt Goslar[3] gelöscht wurden, können diese an dieser Stelle weiterhin nachgelesen werden:

  • Gleichstellungsarbeit - Leitbild der Stadt Goslar[4]
  • Öffentlichkeitsarbeit der Gleichstellungsbeauftragten[5]
  • Angebote für Frauen[6]
  • Angebote für Männer[7]

Die Beteiligten

Die Hexenjäger
Die Frauenvernetzung im Landkreis Goslar. Im Landkreis Goslar gibt es seit 25 Jahren eine strukturierte und gut funktionierende Frauenvernetzung.[11][12]

Der Auftrag

Der Rat der Stadt Goslar stellt die Abberufung der Gleichstellungsbeauftragten fest. Die Stelle wird zunächst verwaltungsintern ausgeschrieben. Sollte bis zum 30. Juni 2011 keine verwaltungsinterne Besetzung erfolgen, so ist die Stelle öffentlich auszuschreiben und zeitnah zu besetzen.[13]

Rückblick 2010

Grüner Kreisverband Goslar - Anfrage zur nächsten Ratssitzung in Goslar

Zitat:

«Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

das Wirken der Gleichstellungsbeauftragten ist mittlerweile von unseren Vorstellungen weit entfernt. Ihren bisherigen Tätigkeiten nach will sie Benachteiligung von Männern aufzeigen und "beseitigen" - dies ist nicht unser politischer Wille und wir denken, damit auch im Rat nicht allein zu stehen!», Doris Juranek[14]

Vgl. hierzu:

Zitat:

«Die Grünen analysiert und zerlegt.»[15]

Öffentlicher Pranger

  • "Stadt mit dubioser Homepage verlinkt" [16]
  • "Väter machen beim Stadtrat mobil" [17]

Solidarität mit der "Hexe"

Öffentliche Bekanntmachung der Hexenjagd

"Verbrennung" öffentlicher Kommentare beim Hofblatt

Arne Hoffmann
Goslarer Zeitung löscht sämtliche Leserkommentare[35]
Goslarsche Zeitung manipuliert weiter[36]
Hans Reime, Goslar
Unliebsame Kommentare, Goslarsche Zeitung im Focus ihrer Leser, 27. April 2011
Harzkreiskurier
Herr der Ringe greift in die Schlacht ein, 19. April 2011
GZ berichtet vom Verwaltungsausschuß, 13. Mai 2011
IGAF Schweiz
Ein Entscheid mit Auswirkungen
Goslarer Linke

Öffentlicher Pranger Teil II

Zeitungsanzeige der Fraktion "Die Linke" im Generalanzeiger Goslar[37][38]

Öffentliche Reaktionen

MANNdat e.V.
"Hexenjagd" in Goslar wird radikaler[39]
Arne Hoffmann
Die Kontroverse um Monika Ebeling spitzt sich zu[40]
FemokratieBlog
"Die Goslar Connection"[41]

Ankündigung der Hexenvertreibung

Goslarsche Zeitung
Zwischen Frau und Mann: Gleichstellungsbeauftragte vor der Ablösung, 12. Mai 2011
Gleichstellung: NDR dreht, Polizei hat ein Auge drauf, 16. Mai 2011

Pirates of Goslar

  • Pressemitteilung des Kreisverband Goslar der Piratenpartei Deutschland[42]
  • Piraten Goslar plädieren für Transparenz im Rat der Stadt Goslar[43]
  • Realsatire in Goslar - Gleichstellungsbeauftragte soll gehen, weil sie sich für beide Geschlechter einsetzt?![44]

Der Hexenprozess

Monika Ebeling -- Erklärung VA - Rat 11 5 / Vortrag Ratssitzung 17. Mai 2011[45]

RTL Regional -- "Abserviert"[46]

Goslarsche -- Goslarer Rat beruft Gleichstellungsbeauftragte Ebeling ab[47]

Privatmitschnitt Besucher Ratssitzung -- Gesamtvideo[48]

Öffentliche Stellungnahmen nach Hexenvertreibung

Pressemitteilung Rathaus Goslar[49]
Das Goslarsche Hofblatt[50]
Goslars Bürgermeisterin Renate Lucksch, SPD-Mitglied
"Es ging nicht um Abstrafung, sondern um Lösung eines Problems."[51]
Frank Schober, Fraktionschef der CDU Ratsfraktion
"Wir waren der Meinung, dass Frau Ebeling ihre Arbeit korrekt gemacht hat". In jedem Fall sei es "vollkommener Quatsch", dass sich Ebeling nur für Männer eingesetzt habe."
"Da wird ein Mensch öffentlich geschlachtet."[51]
Bündnis 90/Die Grünen Goslar
"Das wäre dann auch geschafft..."[52]

Stellungnahmen solidarischer Hexenfreunde

Agens e.V.
"Nach Goslar - wozu noch Gleichstellung", 18. Mai 2011
Arne Hoffmann
Monika Ebeling gefeuert - Herber Pyrrhussieg für die Feministen?, 17. Mai 2011
Gleichmass e.V.
Gleichstellungsbeauftragte Monika Ebeling abgewählt, 18. Mai 2011
WebJungs
Weshalb es nicht mehr gut ist, als Junge in Goslar zu leben ..., 19. Mai 2011
IGAF Schweiz
"Skandal: Bekannte Referentin vom 2. Antifeminismus-Treffen aus ihrem Amt als Gleichstellungsbeauftragte gefeuert!"

Öffentliche Berichterstattung

17.05.2011
Nordsee-Zeitung: Gleichstellungsbeauftragte abberufen
Hannoversche Allgemeine: Gleichstellungsbeauftragte in Goslar abberufen
Neue Presse: Gleichstellungsbeauftragte in Goslar abberufen
FreieWelt.net: Monika Ebeling gefeuert - Herber Pyrrhussieg für die Feministen?
TAZ: "Auch Männer haben Narben"
Welt Online: "Gleich, gleicher, Goslar²
ZDF - Peter Hahne: "Steinzeit-Feminismus" - Sind Frauen gleicher als Männer?
18.05.2011
Harzer Panorama: Abberufung der Gleichstellungsbeauftragten
schwäbische.de: Gleichstellungsbeauftragte muss gehen - weil sie ein Herz für Männer hat
Westdeutsche Zeitung: Emanzipation - Gleichstellungsbeauftragte darf keine Männer fördern
NDR.de:
Goslars Gleichstellungsbeauftragte muss gehen
Es war der reinste Selbstverteidigungskurs
RP-Online: Politstreit in Goslar - Gleichstellungsbeauftragte setzte sich zu sehr für Männer ein
Welt Online: Politikerin setzte sich zu stark für Männer ein
Süddeutsche Zeitung: Kein Herz für Männer
19.05.2011
Lokal-Kompass Iserlohn: Für Männer eingesetzt - entlassen
Eva Herman: Die Harzer spinnen - Linke feuern Gleichstellungsbeauftragte in Goslar, Kopp Online
Süddeutsche Zeitung: Männer werden benachteiligt
Telepolis/Heise: Von der Befreiung zum Tabu
21.05.2011
Express.de: Posse in Goslar: Zu nett zu Männern - gefeuert!
Berliner Kurier: "Posse in Goslar: Zu nett zu Männern - gefeuert!"
Hamburger Morgenpost: "Posse in Goslar: Zu nett zu Männern - gefeuert!"
Spiegel Online: Entlassung in Goslar: Kaltgestellt statt gleichgestellt
22.05.2011
Welt Online: Kopfnoten: Pionier sein kann nicht jeder
23.05.2011
Berliner Umschau: Zu Männerfreundlich - Gleichstellungsbeauftragte in Goslar gefeuert
Focus: "Das Feminat marschiert ... aber wohin?"
27.05.2011
news.de: Gender-Debatte - Frauenpower auch für Männer
30.05.2011
Zeit Online: Feminismus - Hexenverbrennung
31.05.2011
Süddeutsche Zeitung: Kaltgestellte "Antifeministin"

Das Ende der Geschichte

  • "Hier ist durch das Mitwirken zahlloser Einzelner (inzwischen) eine junge, frische und länderübergreifend vernetzte Bewegung entstanden, die jede Menge Wumm mitbringt, um es mit den feministischen Mumien endlich aufzunehmen.".[53]
  • Öffentliche Verfolgungen männerfreundlicher Hexen werden künftig geahndet und landen gesammelt in der WikiMANNia.

Einzelnachweise

  1. Stadt Goslar: Die Gleichstellungsbeauftragte: Angebote für Frauen
  2. Von der Befreiung zum Tabu, Heise am 19. Mai 2011
  3. Stadt Goslar: Goslar - Gleichstellung
  4. Stadt Goslar: Gleichstellungsarbeit - Leitbild der Stadt Goslar
  5. Stadt Goslar: Öffentlichkeitsarbeit der Gleichstellungsbeauftragten
  6. Stadt Goslar: Angebote für Frauen
  7. Stadt Goslar: Angebote für Männer
  8. Monika Ebeling - Geschlechterdemokratie
  9. Goslar - Fraktionsvorsitzende und ihre Vertreter
  10. Heinz-Georg Breuer - Autorenprofil
  11. Frauenvernetzung im Landkreis Goslar, General-Anzeiger Goslar am 31. Oktober 2010
  12. Landkreis Goslar: FRAG - Frauenarbeitsgemeinschaft im Landkreis Goslar
  13. Pdf-icon-extern.svg Antrag 48/11, Linke Fraktion im Rat der Stadt Goslar (broken)[ext]
  14. Anfrage zur nächsten Ratssitzung in Goslar, Grüner Kreisverband Goslar, Frühjahr 2010
  15. Die Grünen analysiert und zerlegt, Telepolis/Heise am 19. Mai 2011
  16. Stadt mit dubioser Homepage verlinkt, Goslarsche Zeitung am 14. April 2011
  17. Väter machen beim Stadtrat mobil, Goslarsche Zeitung am 17. April 2011
  18. Pdf-icon-extern.svg Pressemitteilung (broken)[ext] - Agens e.V.
  19. Agens e.V.: Solidarität mit Monika Ebeling
  20. MANNdat e.V. Pressemeldung: "Hexenjagd in Goslar?
  21. MANNdat e.V. "Darf eine Gleichstellungsbeauftragte jungen- und maennerfreundlich sein?
  22. Offener Brief an die Mitglieder des Rates der Stadt Goslar
  23. Schlacht um Goslar
  24. Offener Brief an die Mitglieder des Rates der Stadt Goslar
  25. Gleichstellung in Goslar nicht erwünscht?
  26. Ein Herz für Monika Ebeling
  27. "Ein Herz für Frauen, ein Herz für Männer, für Kinder ist das ein echter Renner!"
  28. Offener Brief an die Stadtratsmitglieder zu Goslar
  29. Mit Väterrechtsgruppe verlinkt - Zur Strafe Entlassung?
  30. Goslars Politiker positionieren sich zur Gleichstellung, PAPA-YA am 12. Mai 2011
  31. Streit um die Gleichstellungsbeauftragte von Goslar
  32. Solidarität mit Monika Ebeling
  33. IGAF Schweiz
  34. Die Gleichstellungsbeauftragte Goslar, Monika Ebeling unter feministischen Druck
  35. Goslarer Zeitung löscht sämtliche Leserkommentare, Hinter meinem Schreibtisch am 18. April 2011
  36. "Goslarsche" Zeitung manipuliert weiter, Hinter meinem Schreibtisch am 13. Mai 2011
  37. Zeitungsanzeige der Fraktion "Die Linke", Zeitungsanzeige im Generalanzeiger Goslar am 22. Mai 2011
  38. Generalanzeiger Goslar, Generalanzeiger Goslar am 22. Mai 2011
  39. MANNdat e.V.: "Hexenjagd" in Goslar wird radikaler
  40. Interview: "Womöglich brauchen wir wirklich keine Gleichstellungsbeauftragte mehr", ef-magazin am 3. Mai 2011
  41. "Die Goslar Connection", FemokratieBlog am 7. Mai 2011
  42. Pressemitteilung des Kreisverband Goslar der Piratenpartei Deutschland Piraten Goslar, 11. Mai 2011
  43. Piraten Goslar plädieren für Transparenz im Rat der Stadt Goslar Piratenpartei - Kreisverband Goslar, 12. Mai 2011
  44. Hallo Holstein, 16. Mai 2011
  45. Erklärung VA - Rat 11 5 / Vortrag Ratssitzung, 17. Mai 2011
  46. "Abserviert", RTLregional.de am 19. Mai 2011
  47. Youtube-link-icon.svg Goslarer Rat beruft Gleichstellungsbeauftrage Ebeling ab - Goslarsche (18. Mai 2011)
  48. Youtube-link-icon.svg Ebelings Abwahl in 80 min. (20. Mai 2011)
  49. Abberufung der Gleichstellungsbeauftragten, Stadtverwaltung & Bürgerservice, 18. Mai 2011
  50. Stadtrat beruft Ebeling ab, Goslarsche Zeitung am 17. Mai 2011
  51. 51,0 51,1 Entlassung in Goslar: Kaltgestellt statt gleichgestellt, Spiegel Online am 21. Mai 2011
  52. Facebook: Bündnis 90/Die Grünen Goslar am 18. Mai 2011
  53. Hinter meinem Schreibtisch, 17. Mai 2011

Querverweise

Netzverweise