Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
31,1 %
3.113,96 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

FemDom: Dominación Femenina

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Kunst » Film » FemDom: Dominación Femenina


Filmdaten
Originaltitel FemDom: Dominación Femenina
Femdom - Dominacion femenina (2017).jpg
Produktionsland Mexiko
Originalsprache Spanisch
Erscheinungsjahr 2017
Länge 103 Min.
Stab
Regie Christian González[ext]
Drehbuch Ignacio Guzman Burbano,
Fernando Llamas Meade
Besetzung
  • Jorge Almada[ext]
  • Fernando Ciangherotti[wp]
  • Harry Geithner[wp]
  • Betty Monroe[wp]
  • Gerardo Murguía[wp]
  • Armando Zamarripa[ext]
  • Zaneta[ext]

FemDom: Dominación Femenina ist ein mexikanischer Film von Christian González[ext] aus dem Jahr 2017. Es ist ein Kriminalfilm mit BDSM-Hintergrund.

Handlung

Deutsche Übersetzung
Sael Farás ist Mexikos Botschafter in Südafrika und nutzt seine Position, um Diamanten zu schmuggeln. Er weiß, dass INTERPOL ihn verdächtigt, und beauftragt einen berühmten Designer, die Diamanten zu verstecken und daraus ein Kleid zu machen. Ein weiteres Geheimnis ist, dass er gerne SM-Sitzungen praktiziert. Eines Tages taucht er unter seltsamen Bedingungen auf und Detective David Alba wird angeheuert, um den mysteriösen Mord aufzuklären. Seine Untersuchung hat viele Ecken und Kanten und führt ihn dazu, in die fremde Welt von "BDSM" einzutauchen, während er nicht weniger merkwürdige Dinge entdeckt: Jemand dreht ein Video in der Nacht des Verbrechens, ein anderer Verdächtiger führt ein Doppel­leben, eine Familien­beziehung, die verborgen ist. "Die Dinge sind nicht so, wie sie scheinen." Es ist eine wieder­kehrende Phrase in den Charakteren, und wenn alles gelöst scheint, nimmt der Fall eine weitere unerwartete Wendung und David erkennt, dass speziell für ihn "die Dinge nicht das waren, was sie schienen".
Spanisches Original
Sael Farás es Embajador de México en Sudáfrica y aprovecha su posición para contrabandear diamantes. Sabe que INTERPOL sospecha de él, y contrata a un famoso diseñador para ocultar los diamantes, haciendo un vestido con ellos. Otro secreto es que le gusta practicar sesiones sadomasoquistas. Un día, aparece muerto en extrañas condiciones y el detective David Alba es contratado para resolver el misterioso asesinato. Su investigación tiene muchos bordes y le lleva a sumergirse en el mundo extraño de "BDSM", mientras que él descubre cosas no menos extrañas: Alguien graba un vídeo la noche del crimen, otro sospechoso lleva una doble vida, una relación familiar que está oculta. "Las cosas no son lo que parecen". Es una frase recurrente en los personajes y cuando todo parece resuelto, el caso toma otro giro inesperado y David se da cuenta de que especialmente para él, "las cosas no eran lo que parecían".  - El Séptimo Arte [1]

Einzelnachweise

  1. El Séptimo Arte: FemDom: Dominación femenina (2017)

Querverweise

Netzverweise