Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
Information icon.png Die ersten 2.000 Euro haben wir in einen schnellen Webspace/Server angelegt, weil wir von steigenden Zugriffszahlen ausgehen.

Alle weiteren Investitionen liegen wegen des schleppenden Spendeneingangs auf Eis. Und wir müssten dringend investieren, um die nächste Stufe zu erklimmen. Es wäre aber schade, wenn nur der bereits erreichte Bestand gesichert wäre. WikiMANNia hat das Potential zu mehr. Deshalb spendet bitte weiter.

10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 93 Tagen.
181 neue Artikel sind im Jahr 2019 entstanden.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
26 %
2.595,63 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Gerhard Schick

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Gerhard Schick

Gerhard Schick
Gerhard Schick bei der Heinrich-Böll-Stiftung, 2010
Geboren 18. April 1972
Parteibuch Bündnis 90/Die Grünen
Ehe für alle Gerhard Schick stimmte am 30. Juni 2017 im Deutschen Bundes­tag gegen die bürgerliche Zivilehe und für die so genannte Ehe für alle. Eine Beliebig­keits­definition "für alle" kann aber keine Schutz­funktion erfüllen, wie von Artikel 3 GG gefordert. Die "Ehe für alle" ist somit eine "Ehe für keinen". Gerhard Schick hat damit die durch die Ewigkeits­klausel geschützten Grundrechte des Grundgesetzes verletzt und die bürger­liche Zivilehe de facto abgeschafft.
AbgeordnetenWatch Gerhard Schick
URL gerhardschick.net

Gerhard Schick (* 1972) ist ein deutscher Politiker und seit der Bundestagswahl 2005 Abgeordneter des Deutschen Bundestages.

Positionen

Schick unterstützte zahlreiche Initiativen zur Gleichstellung des Homokonkubinats im Steuerrecht.

Schick ist Mitverfasser des 2012 von mehreren grünen Politikern katholischen Glaubens formulierten Papiers "Echter Aufbruch", in dem die Einführung einer "Kultursteuer[wp] nach italienischem Vorbild" gefordert wird. In dem Papier schlagen die unter­zeichnenden Grünen vor, eine "Kulturabgabe" zu erheben, die alle Menschen an eine gemein­nützige Institution ihrer Wahl entrichten sollen. Eine solche Abgabe, in manchen Medien als "Zusatzsteuer für Konfessionslose" bezeichnet und kritisiert, hatten Juristen der Evangelischen Kirche in Deutschland[wp] (EKD) im Jahre 2007 nach einer Prüfung als "verkappte Staats­finanzierung" und daher mit dem Artikel 140 des Grundgesetzes unvereinbar bezeichnet.

Netzverweise