Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,1 %
4.010,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Jost Bauch

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Jost Bauch

Jost Bauch
Jost Bauch.jpg
Geboren 1. Mai 1949
Beruf Soziologe, Publizist

Jost Bauch (* 1949) ist ein deutscher Soziologe, freiberuflicher Dozent und Publizist.

Leben

Jost Bauch schloss sein Studium an der Universität Bielefeld als Diplom-Soziologe ab, wurde dort promoviert (Gutachter Niklas Luhmann[wp]) und 1996 mit der Schrift Gesundheit als sozialer Code an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Konstanz habilitiert (Gutachter Horst Baier[wp]). Bis 2008 lehrte er an der Hochschule Neubrandenburg. Er war apl. Professor an der Universität Konstanz.

Weil er sich als Soziologe im öffentlichen Diskurs zu aktuellen Themen wie dem demographischen Wandel und der Einwanderungs­politik in der Wochen­zeitschrift Junge Freiheit und im Internet-TV-Sender secret.tv[wp][1] äußerte, wurde er im Februar 2010 laut Beschluss einer Vollversammlung der Konstanzer Studentenschaft als akademischer Lehrer abgelehnt. Die Universitäts­leitung sah jedoch keine Möglichkeit, ihm die Lehrbefugnis zu entziehen.[2]

Bauch ist neben Harald Seubert[wp] und Karl Albrecht Schachtschneider Mitglied des Präsidiums des rechts-konservativen Studienzentrum Weikersheim[wp].[3]

Veröffentlichungen

Werke

Vorträge

Artikel

Interviews

Einzelnachweise

  1. Youtube-link-icon.svg Demographischer Umbruch - Secret.TV (17. August 2009) (Länge: 2:28 Min.)
  2. Sebastian Brauns: Rechter Uni-Professor sorgt für Wirbel, Südkurier am 9. Februar 2010
  3. Studienzentrum Weikersheim: Präsidium
  4. Buchvorstellung:
    "Ja, man muss dem Deutschen Volk sagen, dass es den Tod gewählt hat, und dass der Tod des großen und intelligenten Deutschen Volkes der Tod Europas ist und das Unglück der Welt." - Prof. Pierre Chaunu[wp], französischer Historiker
    Deutschland als Nation stirbt - jeden Tag ein bisschen mehr!

    Deutschland verschwindet. Es wird Zeit, sich von dem Land, so wie wir es kennen, zu verabschieden. Denn zum einen werden die "Biodeutschen" durch sinkende Geburten­raten immer weniger. Zum anderen verändert die weiterhin ungebremste Migration Deutschland grundlegend. Wie konnte es zu dieser Entwicklung kommen und warum kämpft niemand dagegen an? Diese Fragen stellt der Soziologe Jost Bauch in seinem neuen Buch - und liefert Antworten von bestechender Logik.

    Die Demographie des Verschwindens

    Der Autor belegt faktenreich, wie die anhaltenden Zuwanderungs­wellen zu einem gigantischen Bevölkerungs­austausch führen. Der Bestand an "Biodeutschen" wird rapide zurück­gehen, aber es werden "reservats­fähige" Restbestände existent bleiben, die dann von der neuen inter­nationalisierten Bevölkerung in Freilicht­museen besichtigt werden können.

    Jost Bauch zeigt eindrücklich,
    • wie besessen die herrschende Elite die Politik der De-Nationalisierung bereits betreibt,
    • mit welch perfiden Methoden die deutsche Nation "abgeschafft" werden soll,
    • wie schnell die Evolution zu einem despotischen Weltstaat voranschreitet,
    • welche unglaublichen Legitimations­floskeln zur Zuwanderung und Migration verbreitet werden,
    • wie hoch die Zahl der "Nicht-Biodeutschen" in Wirklichkeit ist.
    Er zeigt aber auch, wohin die Multikulti-Gesellschaft führen wird: zu einem nicht konsens­fähigen, un­regierbaren Neben­einander von Parallelgesellschaften, bei dem schwere Konflikte zwischen den Ethnien vorprogrammiert sind.

    Gleichzeitig räumt er mit moralischen Kampfbegriffen auf, die gegen die Einwanderungs­gegner verwendet werden und führt sie ad absurdum. So z.B.: "Fremden­feindlich­keit", "menschen­verachtend", "islamophob", "rechts/links" und "Populismus". Bauch plädiert eindringlich für einen Nationalstaat und erläutert faktenreich, warum dieser unverzichtbar ist. Er zeigt zudem eindrucksvoll, was die "deutsche Identität" ausmacht und aus welchen nationalen Besonderheiten sie eigentlich besteht.
  5. Sterben die Deutschen aus? Von der Multiminoritätengesellschaft bis zum Ethnosuizid der Deutschen, Quer-Denken.TV am 27. Februar 2016
  6. Jost Bauch ist seit 2001 außer­plan­mäßiger Professor an der Uni Konstanz. Er ist Experte für Medizin- und Gesundheits­soziologie und hat zahlreiche Bücher und wissen­schaftliche Aufsätze publiziert. Durch die Angriffe hat er bereits Lehraufträge und Dozenten­tätigkeiten verloren und gerät so existentiell unter Druck. Geboren wurde Bauch 1949 in Osnabrück. Seit 2004 schreibt er sporadisch für diese Zeitung.
  7. Der Soziologe Jost Bauch ist an der Universität in Konstanz heftigen Angriffen von Studenten ausgesetzt, die sein konservatives Weltbild kritisieren. In einer Vollversammlung letzte Woche forderten sie seine Entlassung. Gegenüber Blaue​Narzisse​.de erklärt der Professor seine Positionen und erläutert, wie es um die Meinungsfreiheit in Deutschland steht, ob ein "Zusammenprall der Kulturen" auf deutschem Boden zu erwarten ist und wie eine "Integration der Exkludierten" angegangen werden müßte.


Dieser Artikel basiert auszugsweise auf dem Artikel Jost Bauch (29. Dezember 2014) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.