Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
47,4 %
4.735,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Giulia Silberberger

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Giulia Silberberger

Giulia Silberberger
Geboren 1981[1]
URL dergoldenealuhut.de
Twitter @GoldenerAluhut

Giulia Silberberger (* 1981) ist Beauftragte für Diffamierung und "Goldene Aluhüte" in Berlin.

Im Jahr 2019 nominierte sie die Plattform WikiMANNia für den "Goldenen Aluhut".[2]

Selbstdarstellung

Zitat:

«Giulia Silberberger, Gründerin und Geschäftsführerin

Zuständig für: Öffentlichkeitsarbeit/Presse, Blog und Shop, Eventplanung, Facebook & Instagram

Ansprechpartner für: Beratung, Ausstiegshilfe, Sekten und Religionen, Psychologie und die seelischen Folgen des ideologischen Missbrauchs

Giulia ist Betriebswirtin aus Berlin. Nach ihrem Sekten­aussteig(sic!) 2007 begann sie sich gegen Verschwörungstheorien zu engagieren, und gründete 2014 den Goldenen Aluhut.»[3]

Zitat:

«Die Sekte hat Giulia krank gemacht. Sie litt unter einer Angst-Panik-Störung[wp], weil sie so Angst vor dem Ende der Welt hatte. Ihre Erfahrung nutzt Giulia heute, um über ideologischen Missbrauch aufzuklären. Der kann von Religionen, aber auch von Verschwörungs­theorien ausgehen. "Ob du die Zeugen Jehovas oder die Chemtrails nimmst - es sind Glaubens­konstrukte", sagt Giulia. Sie betreibt den Blog "Der Goldene Aluhut"[ext][4]

Darstellung auf Wikipedia

Zitat:

«In Berlin wird seit 2015 von einer gleichnamigen Initiative (gegründet von Giulia Silberberger) der Negativpreis[wp] Goldener Aluhut in fünf Kategorien vergeben. Ausgezeichnet wurden u. a. Xavier Naidoo, Martin Lejeune[wp], der Kopp-Verlag und Compact[wp], eine Kampagne von Impf­gegnern[wp], der Fernsehsender Astro TV[wp] sowie Blogs und YouTube-Kanäle aus der Reichsbürger- sowie Flach­erdler­szene.[5] Als Termin für die erste Preis­verleihung wählten die Initiatoren den 30. Oktober 2015 aus Anlass des Geburtstags von Axel Stoll[wp], einem deutschen Verschwörungs­ideologen der rechts­extrem-esoterischen[wp] Szene.[6][7][8][9]» - Wikipedia[10]

Einordnung

Giulia Silberberger gibt keine Begründung dafür, warum sie WikiMANNia für den "Goldenen Aluhut" nominiert.

Zitat:

«Die rechts­gerichtete VerschwörungsWiki Wikimannia.»[11]

Es wird nicht einmal versucht plausibel zu machen, warum WikiMANNia "rechts" sein soll oder etwas mit "Verschwörung" zu tun haben soll.

Giulia Silberberger war den größte Teil ihre Lebens bei den Zeugen Jehovas. Bei den Zeugen Jehovas werden Andersdenkende als "Weltmenschen" bezeichnet.

Zitat:

«Richtig, die Weltmenschen. Man selbst ist "in der Wahrheit" - so ist das Zeugen-Sprech - und die anderen sind "die Welt, die von Satan regiert wird".»[12]

Wer in Strukturen wir den Zeugen Jehovas lebt, ist davon überzeugt, dass es a) das "Böse" gibt und b) das Böse "bekämpft" werden muss. Den Kampf gegen die Häretiker[wp], den Abweichlern im religiösen Sinne, hat sie aufgegeben und gegen den Kampf gegen Andersdenkende im säkularen Sinne eingetauscht. Fazit: Den "Kampf gegen das Böse" hat sie nicht aufgegeben, der "Kampf gegen Satan" hat sich nur in einem "Kampf gegen Rechts gewandelt. Der Feind ist nun - unter anderen - WikiMANNia, das in einer nicht benennbaren Weise als "rechts" gilt und folglich unter den Bann[wp] fällt und bekämpft werden muss.

Giulia Silberberger steht somit in einer Reihe mit Anetta Kahane und ihrer Amadeu-Antonio-Stiftung, sowie der Plattform Psiram, mit denen sie gemeinsam hat, dass linker Schwachsinn, Feminismus und Genderismus von jedweder Kritik ausgenommen sind. Folgerichtig findet sich keine Feministin oder Genderquatsch-Erzählerin unter den Nominierten. Gerade der Feminismus gründet sich zentral auf der Theorie, dass die Männer sich weltweit verschworen hätten, um die Frauen kollektiv zu schlagen, zu vergewaltigen und zu unterdrücken.

Folglich ist Giulia Silberberger nicht etwa von den Sekten ausgestiegen, sondern ist lediglich von den Zeugen Jehovas zu einer linken Sekte mit linkideologischem Glaubens­system gewechselt.

Zitate

Interview

Einzelnachweise

  1. Giulia Silberberger bei FluxFM Spreeblick, FluxFm am 13. November 2016
  2. Der Goldene Aluhut: Der goldene Aluhut 2019 - Das Voting
  3. Der Goldene Aluhut: Ansprechpartner
  4. Sektenaussteigerin Giulia SilberbergerJehova macht krank, Deutschlandfunk Nova am 27. Juli 2018, Moderator: Paulus Müller
  5. Der goldene Aluhut 2017 - Sieger und Siegerehrung, Der goldene Aluhut am 12. Oktober 2017
  6. Website der Initiative mit Informationen zur Preisverleihung[webarchiv], 2015, archiviert am 7. November 2016
  7. Christoph Seidler: Preis für Gaga-Forschung: Wer ist der Doofste im ganzen Land?, Spiegel Online am 31. Oktober 2015
  8. Der goldene Aluhut 2016 - Sieger und Siegerehrung[webarchiv], Blog von Der goldene Aluhut gUG vom 10. Oktober 2016, archiviert am 30. Juni 2017
  9. Die fünf wildesten Verschwörungstheorien des Jahres, Welt Online am 1. November 2016
  10. Wikipedia: Aluhut - Abschnitt "Negativpreis Goldener Aluhut" (Version vom 20. Juli 2019)
  11. Der Goldene Aluhut: Der goldene Aluhut 2019 - Die Nominierten
  12. Fast 20 Jahre Zeugin Jehovas - ein Gespräch[webarchiv], N-JOY am 30. September 2018 (Archiviert am 14. Mai 2019) (Die ehemalige Zeugin Jehovas Giulia Silberberger erzählt in "Am Rand", dem neuen N-JOY Talk mit Jörg Thadeusz, wie die Angst vor der Apokalypse sie bis heute beeinflusst - und wie sie es geschafft hat, die Zeugen Jehovas hinter sich zu lassen.)
  13. Birgit Riegler: Goldener-Aluhut-Gründerin: Verschwörungstheorien besonders in rechter Szene verbreitet, Der Standard am 1. September 2019

Netzverweise

  • Webpräsenz: dergoldenealuhut.de
  • Facebook: DerGoldeneAluhut
  • Kaja Klapsa: Verschwörungstheorien: Kampf gegen Aluhüte, Die Welt am 22. Februar 2019 (Auszug: Mit 20 ging Guilia Silberberger nach Berlin, versuchte, das Leben in der Sekte hinter sich zu lassen. Doch als die Zeugen Jehovas an ihrer Haustür klingelten, ließ sie sie wieder rein. Nach Jahren des Auf und Ab schaffte sie es schließlich auszusteigen, machte eine Ausstiegs­therapie. "Ich erkannte, wie sehr ich indoktriniert wurde und welchen langfristigen Schaden das für mein Leben angerichtet hat." Seitdem versucht sie, andere Menschen vor jeder Art von ideologischem Missbrauch zu schützen. Sie zieht Parallelen zwischen den Strukturen von Sekten und Verschwörungs­theorien: Beides seien ideologische Glaubens­konstrukte, in die sich Menschen flüchteten und die ihnen die Welt erklärten.)
  • Zu Gast im Studio: Giulia Silberberger[webarchiv], Planet Wissen am 27. November 2018, archiviert am 6. August 2019
  • Fast 20 Jahre Zeugin Jehovas - ein Gespräch[webarchiv], N-JOY am 30. September 2018 (Archiviert am 14. Mai 2019) (Die ehemalige Zeugin Jehovas Giulia Silberberger erzählt in "Am Rand", dem neuen N-JOY Talk mit Jörg Thadeusz, wie die Angst vor der Apokalypse sie bis heute beeinflusst - und wie sie es geschafft hat, die Zeugen Jehovas hinter sich zu lassen.)
  • Johannes Böhme: Der goldene Aluhut: Lachkampf, Brand Eins 2017 (Wie eine Sekten­aus­steigerin dem alltäglichen Wahnsinn entgegentritt.) (Auszug: Im Denken der Zeugen Jehovas dreht sich alles um die kommende Apokalypse, bei der, so der Glaube, in einer Schlacht zwischen Gut und Böse all jene vernichtet werden, die kein gottes­fürchtiges Leben geführt haben.)
  • Sektenaussteigerin Giulia Silberberger: Jehova macht krank, Deutschlandfunk Nova am 27. Juli 2018, Moderator: Paulus Müller
  • Christoph Seidler: Preis für Gaga-Forschung: Wer ist der Doofste im ganzen Land?, Spiegel Online am 31. Oktober 2015 (Auszug: Nun ist die segensreiche Kopf­bedeckung auch Namens­geberin für einen skurrilen Preis: Eine Berliner Initiative hat erstmals den "Goldenen Aluhut" verliehen - für besonders wirre Vertreter und Profiteure von Verschwörungs­theorien und Pseudo-Wissenschaft. Alu-Cowboyhut, Alu-Basecap, Alu-Schirmmütze, Alu-Dreadlocks - all das war bei der Gala im Veranstaltungs­zentrum Pfefferberg zu sehen. Mit rund 150 Gästen war der Saal schon seit Tagen ausverkauft. [...] Der zornige alte Mann [Anmerkung: Axel Stoll[wp]] ist im vergangenen Jahr verstorben. Auf seinen Geburtstag haben die Organisatoren um Giulia Silberberger nun ihre Gala gelegt, die in Zukunft jährlich stattfinden soll. An Stoll und seine Theorien erinnerte nicht nur das Modell einer Reichsflugscheibe[wp] auf der Bühne, von Silberberger selbst gebaut und apart mit bunten LEDs illuminiert, sondern auch einer der Vorträge an diesem Abend.)