Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
47,3 %
4.730,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Prinzessin Leias Bikini

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Prinzessin Leia (ge­spielt von Carrie Fisher) in ihrer legendären "Metall­bikini"-Sklaven­ausstattung aus Die Rück­kehr der Jedi-Ritter (1983)

Prinzessin Leias Bikini (auch bekannt als Prinzessin Leias Metallbikini) ist ein legendäres Kostüm, das von der Schauspielerin Carrie Fisher[wp] als Prinzessin Leia[wp] im Star Wars[wp]-Film Die Rückkehr der Jedi-Ritter[wp] aus dem Jahr 1983 getragen wird.



Prinzessin Leia mit Jabba dem Hutten[wp].

Der Bikini von Prinzessin Leia ist ein Kostüm, getragen von der Schauspielerin Carrie Fisher[wp] als Prinzessin Leia[wp] im 1983er Film Die Rückkehr der Jedi-Ritter[wp] aus der Star Wars-Saga.



Schauspielerin Olivia Munn im Bikini.
Cosplay von Sklavin Leia auf der Wizard World Chicago 2012.
Porno-Darstellerin Nina Mercedez[wp] im Bikini.
Star Wars Celebration[wp], 2010

Ausführung und Material

Rodgers und das Personal schufen mehrere Versionen des Metallbikini-Slips, um verschiedene Szenen im Film unter­zu­bringen, darunter ein Hartmetall­stück (Original-BH des Bildhauers Richard Miller, der im Film­mitschnitt als "Head Juwelier" bezeichnet wird) für Szenen, in denen Fisher stillstand, und ein Gummi-Kostüm, das sie und die Stuntfrau Tracy Eddon[ext] bequem tragen konnten, während sie Stunts machten. Die Kostüm­bildner fertigten eine Form von Carrie Fischers Torso an, so dass er individuell gestaltet werden konnte. Fisher sagte über das Material: "Es war wie Metall, nicht metallisch, sondern wie Hartplastik, und wenn man hinter mir stand, konnte man mich komplett sehen. Du musst Boba Fett[wp] danach fragen."[1] Sie sagte auch: "Ich erinnere mich an den metallischen Bikini, den ich in Episode VI trug: den, den Supermodels möglicherweise im siebten Kreis der Hölle tragen werden."[2]

Oberteil
Das Kostüm bestand aus einem gemusterten Kupfer-BH mit geschwungenem, tiefem Ausschnitt, der hinter dem Hals und Rücken mit Schnur befestigt wurde.
Unterteil
Das Kostüm hatte vorne eine Kupferplatte, während die Rückseite von einem roten Seiden-Lendentuch bedeckt war.
Zubehör
Fisher trug kniehohe Stiefel aus Leder, einen Haarverschluss, der ihren geflochtenen Pferde­schwanz so positionierte, dass er über ihre rechte Schulter kaskadierte, zwei Arm­bänder und eine Schlangen­arm­wicklung. Sie trug auch eine Kette an einem Halsband, mit der sie an Jabba the Hutt, ihrem Entführer, gebunden war und mit der sie ihn tötete.



Design und Material

Rodgers und seine Mitarbeiter erschufen mehrere Versionen des Bikinis[wp] für die verschiedenen Szenen des Films, ein metallisches Stück für Szenen, in denen Fisher still blieb, ein weiteres Gummiteil, das sie und Tracy Eddon in Action-Szenen bequem tragen konnten. Die Kostüm­bildner fertigten eine Form von Carrie Fischers Torso an, um ihn nach Maß zu gestalten.

BH
Bedruckt, kupferfarben und mit einem tiefen und geschwungenen Ausschnitt, der hinter dem Hals und auf dem Rücken mit einer Schnur befestigt wurde.
Slip
Der bestand aus einem roten Seidenrock mit einer Kupferplakette auf der Vorderseite als Lendentuch.
Zubehör
Fisher trug hohe Lederstiefel und eine Nadel, die ihr geflochtenes Haar über ihre rechte Schulter hielt, zwei Arm­bänder und ein schlangen­artiges Armband. Sie hatte auch eine Halskette und eine Kette, die sie mit Jabba el Hutt, ihrem Entführer, verband und die sie dazu benutzte, ihn zu töten.

Einzelnachweise

  1. Star Wars Insider 68 (Fisher said of the material, "It was like steel, not steel, but hard plastic, and if you stood behind me you could see straight to Florida[wp]. You'll have to ask Boba Fett[wp] about that.")
  2. Carrie Fisher: Postcards From the Edge of the Galaxy, Newsweek on May 16, 1999 - Newsweek article by Carrie Fisher - Postcards From The Edge of the Galaxy[webarchiv], archiviert: 2. Juli 2001 (She also said, "I remember that iron bikini I wore in 'Episode VI': what supermodels will eventually wear in the seventh ring of hell.")

Netzverweise