Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,1 %
4.010,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Vertragsrecht

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Staat » Recht » Vertragsrecht
Zitat:

«In Deutschland kann aufgrund der gültigen Scheidungsgesetze (...) durch die Aufhebung des Schuldprinzips sich ein Ehepartner vom anderen ohne jegliche weitere Begründung trennen. Dazu genügt ein einfacher Auszug aus der Wohnung. Sollte der sich trennende Partner die Ehefrau sein, die bislang als 'Nur-Hausfrau' gearbeitet hat, dann ist sie mit dem Auszug frei von allen weiteren ehelichen Verpflichtungen. Nicht aber ihr Ehemann: dieser darf bei entsprechendem Einkommen unter Umständen lebenslänglich weiter für seine Familie aufkommen, obwohl ihn möglicherweise keinerlei Schuld trifft. Eventuell hat seine Ehefrau die Ehe beendet, weil sie sich in einen anderen Mann verliebt hat. Das Problem besteht - vereinfacht ausgedrückt - darin, dass die eine Seite einen auf ewig geschlossenen Vertrag kündigen kann, die andere Seite dann aber nicht aus dessen Verpflichtungen entlassen wird. Dies ist im deutschen Vertragsrecht einmalig.» -Peter Mersch[1]

Zitat:

«Die nächste Form der Enteignung:

Die Grünen wollen jetzt, dass Mieter einen Anspruch bekommen sollen, Wohnungen und die Mietverträge mit anderen zu tauschen und in die jeweiligen Vertrags­bedingungen einzusteigen.[2]

Das Ziel ist klar: Es gibt damit dann keine Neuverträge mehr, keine Auswahl des Mieters. Miet­wohnungen werden zum Durchgangs­bahnhof, in denen dann rein- und raus­geht, wer gerade will. Der Vermieter soll dann einen "Vertrag" mit wem auch immer haben, ohne jemals einen abgeschlossen zu haben.

Damit wird das ganze Vertrags- und Eigentums­recht ad absurdum geführt, wieder mal ein Stück unserer Gesellschaft und Rechts­ordnung zersetzt.

Was kommt als nächstes? Ehetausch? Anspruch darauf, die Ehe mit anderen zu tauschen? Statt 'ner Frau dann plötzlich einen Mann oder eine Transe oder Feministin als Gattin im Bett?» -Hadmut Danisch[3]

Einzelnachweise

  1. Peter Mersch: Die Familienmagerin, 2007, S. 39
  2. Tim Braune und Tobias Kisling: Grünen-Plan: Mieter sollen Recht auf Wohnungstausch haben, Berliner Morgenpost am 6. November 2019 (Anreißer: Ein Grünen-Vorstoß zum Tausch von Mietverträgen sorgt für Aufregung. Der Vermieterverband ist skeptisch. Familien würden profitieren.)
  3. Hadmut Danisch: Vertragsrecht absurd, Ansichten eines Informatikers am 6. November 2019

Querverweise

Netzverweise

link=WikiMANNia:Hinweis Rechtsthemen Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!