Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 150 Tagen.
253 neue Artikel sind im Jahr 2019 entstanden.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
30,3 %
3.030,63 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Michael Vogt

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Michael Vogt Bei Namensgleichheit siehe: Michael

Michael Vogt
Michael Vogt.jpg
Geboren 16. Dezember 1953
Beruf Journalist
URL quer-denken.tv

Michael Friedrich Vogt (* 1953) ist ein deutscher Journalist und Dokumentarfilmer. Vogt war von 1998 bis 2007 Honorar­professor am Institut für Journalistik der Universität Leipzig im Bereich Public Relations und Kommunikations­management.

Michael Vogt ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Wissensmanufaktur[1] und betreibt seit dem 1. November 2013 das Video- und Internet­projekt Quer-Denken.TV.[2]

Über sich

Zitat:

«Ich wollte einfach Wissenschaftler sein, wollte forschen ohne Scheuklappen und Denkverbote. Das ging lange gut, bis mein Dokumentarfilm Geheimakte Heß[wp] die Gesinnungs­wächter auf den Plan rief. Ich musste mundtot gemacht und meine Reputation vernichtet werden. Was hatte ich verbrochen?

Als ich 2004 die zweiteilige Dokumentation über den bis heute mysteriösen Englandflug des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß[wp] drehte und diese dann insgesamt siebenmal auf n-tv[wp] ausgestrahlt wurde, hatte ich gleich gegen mehrere BRD-Denkverbote verstoßen: Die Kriegsschuld am und im Zweiten Weltkrieg, am Ausbruch und an den Stufen der Ausweitung liegt bei den Deutschen. Punkt. Hier andere Aspekte anzubringen und die Kriegs­treiberei der Politik Churchills[wp] anzusprechen, ist ein Tabu. Gleichermaßen klar hat das Bild bei den Kriegs­verbrechen zu sein: eine deutsche Spezialität, allenfalls bei deren Verbündeten noch zu finden. Punkt. Die Alliierten im Umkehrschluss haben für Freiheit und Demokratie und Menschenrechte gefochten. Punkt. Die Nazis wollten Krieg. Ihre Gegner wollten Frieden. Punkt. Dass der britischen Regierung gleich ein ganzes Bündel an Friedens­vorschlägen vorlagen und Churchill gemäß seines bon mot, England werde den europäischen Krieg verlieren, aber den Weltkrieg gewinnen, unbedingt letzteren, also das Einbeziehen der USA und der UdSSR betrieb, passt nicht zum wohl­gehüteten Image des späteren Nobel­preis­trägers. Ein weiteres Dogma: Der greise Heß hat in Spandau seinem Leben ein Ende gesetzt und sich erhängt. Punkt. Dass weder die Autopsie dies bestätigt, noch der vermeintliche Selbstmord technisch möglich war, und vieles für ein britisches Nachhelfen spricht, darf man hierzulande nicht einmal denken, geschweige denn sagen. Auch wenn diese Gedankenverbrechen an sich verwerflich genug sind, das Schlimmste war, dass mit den TV-Ausstrahlungen das Getto, in das solche mentalen Übeltäter verbannt sind, verlassen und plötzlich eine breite Öffentlichkeit erreicht wurde. Damit hatte ich das Fass zum Überlaufen gebracht. [...]

Das Ende der Wissenschaft

All das Gesagte erfüllt in den historischen Befunden natürlich den Tatbestand des Revisionismus[wp] - nach der Ideologie der Political Correctness ein schweres Gedankenverbrechen. Auch hier lohnt sich ein kurzes (diesmal wissenschafts­theoretisches) Innehalten: Die Wissenschaft von morgen - nicht nur die Geschichts­wissenschaft, aber diese auch - wird immer die von gestern und heute revidieren. Und so wird es durch neue Akten- und Dokumenten­funde seitens echter Wissenschaft neue Sichtweisen und Inter­pretationen geben können und geben müssen. Wissenschaft ist damit eo ipso[wp] revisionistisch, sonst wäre sie keine Wissenschaft, sondern Dogmen­verkündung. Die Erkenntnisse nach volks­pädagogisch erwünschten und volks­pädagogisch unerwünschten Fakten zu sortieren und die einen zu publizieren und die anderen zu verschweigen, mag politisch korrekt sein, ist aber in jedem Fall das Ende von Wissenschaft. [...]»[3]

Videobeiträge

Interviews

Einzelnachweise

  1. Wissensmanufaktur: Michael Vogt
  2. Psiram: Quer-Denken TV
  3. Historiker von der Uni geworfen! Wer nicht gerade Böhmermann heißt, wird gnadenlos zensiert!, Elsässers Blog am 17. April 2016
  4. Peter Haisenko im Gespräch mit Michael Vogt. Traditionsgemäß pflegt Deutschland ein gutes transatlantisches Verhältnis und ist tief eingebettet in westlich geprägte Organisationen und Strukturen wie der Europäischen Union oder der NATO. Russland dagegen scheint uns fremd, distanziert und teils feindselig. Woher kommt dieses Bild? Während unser "guter Freund", die USA, Militärbasen in über 150 Ländern unterhält, über ein Militärbudget von ca. 900 Mrd. USD (vgl. Russland 90 Mrd. USD) verfügt (und damit über ein größeres als der Rest der Welt zusammen) und permanent in unzähligen Kriegen und Konflikten gleichzeitig verwickelt ist, wird uns dagegen Russland stets als Aggressor und als das "Böse" dargestellt.
  5. Kulturstudio: 100 Jahre Erster Weltkrieg, Quer-Denken.TV am 12. Mai 2014
  6. Kulturstudio - Klartext am 22. Oktober 2013 (Psiram (ehemals Esowatch) ist eine kriminelle Vereinigung, welche anonym diffamiert, manipuliert, Rufmord betreibt und dabei schlecht, aber recht schnell recherchiert. Generell wird dort alles, was Alternativ­medizin, Fein­stofflich­keit, neue Energie­technologien etc. pp ins Lächerliche gezogen. Wirklich kriminelle und für das Leben und den Menschen gefährliche Themen wie z.B. Chemo­therapie, Impfschäden, Gentechnik, Imperialismus, Kriegs­treiberei und moderner Faschismus werden dort natürlich nicht genannt oder kritisch hinterfragt, sondern als völlig schwachsinnige Verschwörungstheorie abgetan. Alles was nicht in die Kategorie Verschwörungs­theorie eingeordnet werden kann, fällt dann in die Bereiche Esoterik[wp] oder Rechtsextremismus.)

Netzverweise