Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
34,2 %
3.424,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Roger Letsch

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Roger Letsch

Roger Letsch
Roger Letsch.jpg
Geboren 1967
URL unbesorgt.de

Roger Letsch (* 1967) aufgewachsen in Sachsen-Anhalt, als dieses noch in der DDR lag und nicht so hieß. Er studierte Informatik in Magdeburg. Lebt in der Nähe von und arbeitet in Hannover als Webdesigner, Fotograph und Texter. Sortiert seine Gedanken in der Öffentlichkeit auf seinem Blog unbesorgt.de.

Artikel

Unbesorgt
AchGut-Blog

Einzelnachweise

  1. Kommentar von Michael Sander: "Was die Ehe betrifft, glaube ich, dass der Bundestag gestern das Ende dieser Institution in seiner staatliche Form eingeleitet hat. Bei dem im GG vorgesehen Schutz von Ehe und Familie ging es vor allem darum, die Familie vor staatlicher Anmaßung und Willkürlich zu schützen. Der vor­aus­gegangenen nazional­sozialistischen Diktatur war die Familie mit ihren auf gemeinsamen Blut basierenden Verwandtschafts und Treue­verhältnissen nämlich ein Dorn im Auge. Und so ist es auch heute noch in aller totalitären Staaten. Mit dem gestrigen Vorstoß wurde dieser Schutz und die Idee der Familie zu Grabe getragen."
  2. Jeder, der sich auch nur ein Wenig in der Geschichte auskennt, wird mit dem Begriff "Ermächtigungsgesetz" etwas anfangen können. Er steht synonym für die wohlbegründete und erfolgreiche Selbst­entmachtung des Deutschen Parlaments und damit am Ende des Endes der Demokratie der Weimarer Republik.
  3. Heimlich, still und leise wurde "Finis Germania" ein politisch sperriges Buch, das weit vorn auf Platz 6 der Spiegel-Bestseller gelandet war, entfernt. Die Liste, die bislang der Goldstandard im Buchhandel war, ist damit wertlos und unglaubwürdig geworden. Die Aufstellung, die über die Popularität eines Buches beim Publikum Auskunft geben soll, tut dies nicht mehr. Sie gibt nur noch Auskunft darüber, was von den Liste-Machern als tolerierbar angesehen wird.
  4. Wie nennt man diese Abwehr-Reflexe, die umso deutlicher ins Leere laufen, je weniger Feinde sie antreffen und je resoluter sie vorgetragen werden? In der Medizin jedenfalls wäre die Diagnose klar: Auto­immun­erkrankung! [...] Allergische Reaktionen einer selbstgerechten Gesellschaft [...] Was wir zum Beispiel derzeit als "Kampf gegen Rechts" erleben, ähnelt sogar einem noch schwereren Verlauf, einer Auto­immun­erkrankung, bei der das Immunsystem ganze Organe, die eigentlich gesund und körpereigen sind, attackiert - selbst wenn wie im Fall des Terroranschlags von Berlin der Angriff eigentlich von außen kommt, geht der Blick nach innen.

Netzverweise