Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
40,2 %
4.015,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Besorgte Eltern

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Internet » Weblinks » Besorgte Eltern
Hauptseite » Familie » Eltern » Besorgte Eltern
Besorgte Eltern
Logo-Besorgte Eltern.png
Beschreibung Webseite
Sprachen deutsch
Online seit 2013
Status Aktiv
Weitere Infos
Urheber Mathias Ebert
URL besorgte-eltern.net

Besorgte Eltern ist eine deutsche Eltern-Initiative.

Wer wir sind und was wir wollen

Besorgte Eltern ist gegen jede Form der Frühsexualisierung ihrer Kinder in Kitas, Kindergärten und Schulen.

Besorgte Eltern fordert das Recht ALLER ELTERN, ihre Kinder altersentsprechend und sensibel bei der Herausbildung ihrer Sexualität zu begleiten.

Besorgte Eltern ist gegen Diskriminierung, Homophobie, Umerziehung und Indoktrination.

Besorgte Eltern fordert Ihr historisch gewachsenes und durch das Grundgesetz garantiertes Recht, Ihre Kinder zu erziehen.

Besorgte Eltern erwartet die Unterstützung und Zusammenarbeit des Staates und dessen Erziehungs­einrichtungen.

Besorgte Eltern lehnt jede ideologisch motivierte Umerziehung, Indoktrination und Entmündigung auf das Entschiedenste ab.

Besorgte Eltern fordert, die für die Kinder, Familien und die Gesellschaft schädlichen, auf dem Genderismus basierenden unwissenschaftlichen Maßnahmen in allen Bildungs­einrichtungen zu beenden.

Besorgte Eltern fordert eine partizipatorische Familienpolitik unter Einbeziehung der Familien:

  • Familien sind historisch in jeder Gesellschaft Keimzelle, Rückgrat und Leistungsträger sowohl in wirtschaftlicher, sozialer wie kultureller Hinsicht. Sie alleine garantieren das Überleben.
  • Familien haben die verschiedensten Staatsformen, Regime und feindliche Okkupationen und Umerziehungs­programme überdauert.
  • Familien organisieren sich als selbststeuernde, autonome, lernende Organisation. Sie erkennen die Herausforderungen und Veränderungen früher und unmittelbarer als jede andere Organisation und finden darauf die geeignete Antwort, welche ihre Zukunft sichert. Hier wird soziale Kompetenz, Empathie, lebenslanges Lernen, Schwarmintelligenz usw. bereits entwickelt und praktiziert, bevor Politik dies zur Kenntnis nimmt, Wissenschaftler sie entdecken und ihnen einen Namen geben.
  • Kinder werden nicht in erster Linie für den Staat geboren, sondern im Interesse der Familie und deren Zukunft. Sie werden ernährt (auch in Mangel­zeiten) und erzogen. Das umfassende fundierte Wissen der Familie wird lebensnah und altersgerecht weiter­gegeben und durch neues Wissen angereichert.

Besorgte Eltern stellt fest: Die Familien sind die Basis einer jeden Gesellschaft, eines jeden Staates.

In Deutschland geht die Macht vom Volke aus. Die Politik hat dem Wohl des Volkes zu dienen. Eltern und Familien sind maßgeblicher Teil des Volkes.

Besorgte Eltern arbeitet mit allen Menschen, Vereinen und Institutionen zusammen, die schon jahrelang auf dem Gebiet der Sexualerziehung Hervorragendes geleistet haben und weiter leisten. Wir wollen das Rad nicht neu erfinden.

Besorgte Eltern ist politisch unabhängig und neutral, auch in religiöser und weltanschaulicher Hinsicht. Wir erwarten von allen Unterstützern, dass sie dies unbedingt respektieren.

Besorgte Eltern ist wirtschaftlich unabhängig, erhebt keine Beiträge und sammelt keine Spenden. Die Freunde und Unterstützer ermöglichen die Arbeit und Aktivitäten von Besorgte Eltern durch immaterielle und materielle Eigen- und Sachleistungen.

Besorgte Eltern lädt SIE ein:

ELTERN, GESCHIEDENE, ALLEINERZIEHENDE, ADOPTIVELTERN, LEHRER, ERZIEHER UND ERZIEHERINNEN, GROSSELTERN, PATEN, LEIBLICHE VERWANDTE und ALLE, DIE DIE KINDER WIRKLICH LIEBEN.
Machen Sie bei uns mit.

Besorgte Eltern

  • arbeitet erfolgsorientiert, konstruktiv und mit hohem Respekt vor Andersdenkenden und Gegnern und hofft auf den gleichen Respekt.
  • wendet keine Gewalt an und vermeidet körperliche Auseinandersetzungen.
  • zerstört keine Sachen oder fremdes Eigentum.
  • hält sich an Gesetz und Ordnung und an die demokratischen Spielregel.[1]

Aktivitäten

Am 10. Mai 2014 veranstaltet die Initiative "Besorgte Eltern Bayern" eine DEMO FÜR ALLE in München.

Einzelnachweise

  1. Besorgte Eltern: Wer wir sind und was wir wollen

Querverweise

Netzverweise