Diese Weiber hätten auch den Heiland Jesus vorgeburtlich entsorgt!   –   Frohe Adventszeit!
Diese Weiber wollen ungeborene deutsche Kinder morden und halten das fuer Menschenrecht.jpg
Diese Weiber werben für die Ermordung ungeborener deutscher Kinder und halten das für Menschenrecht.
Die WikiMANNia-Redaktion informiert:
WikiMANNia wird sterben!
Die WikiMANNia-Redaktion wird zum Jahresende ihre Arbeit einstellen. Am Spendenbalken ist ablesbar, dass das Spendenziel nur zu 40% erreicht wurde. Der erbetene Betrag hätte auch nur für eine Vollzeitkraft auf Hartz4-Niveau gereicht. Obwohl dies für ein Projekt von der Größe WikiMANNias völlig unzureichend gewesen wäre, wurde trotzdem das bescheiden angesetzte Spendenziel erheblich verfehlt. Auf dieser Basis kann WikiMANNia nicht aktiv am Leben erhalten werden und deshalb wird die Redaktion zum Jahresende die unausweichlichen Konsequenzen ziehen und das Projekt WikiMANNia beenden.
Wir danken allen Spendern, von denen einige sogar monatlich gespendet haben. Leider hat sich dieses gute Beispiel nicht weit genug verbreitet. Wir können unseren Spendern aber versichern, dass von ihren Spenden die Server bereits bezahlt sind und so WikiMANNia zumindest passiv im Netz weiter verfügbar sein wird. Es wird aber keine neuen Artikel geben und auch bestehende Artikel werden nicht aktualisiert. Das bedeutet unausweichlich den Tod auf Raten. Ohne neue Inhalte wird WikiMANNia erst seine hervorragenden Google-Platzierungen verlieren, dann werden in der Folge die Leserzahlen zurückgehen und am Ende wird WikiMANNia in der Bedeutungslosigkeit versinken.
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
42,3 %
4.230,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Jens Blecker

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Jens Blecker

Jens Blecker
Geboren 1974
Beruf Kaufmann
URL iknews.de
Twitter @iknews1

Jens Blecker (* 1974) ist ein deutscher Einzelhandels­kaufmann und seit 2009 Be­trei­ber der In­ter­net­sei­ten "In­fo­krie­ger News" und "Net-News-Express".

Er bezeichnet sich selbst als "Wirtschafts- und Politblogger aus Überzeugung".[1]


Zitat:

«Kürzlich brachte mich ein Kommentar von Chris123 doch sehr ins Grübeln, er nannte es die "Null-Doktrin". Schon oft habe ich mich darüber geärgert, dass Ermittlungen zu unzähligen Verbrechen immer im "Nichts" endeten und das auch niemanden zu kümmern schien. Durch den Einwurf von Chris wurde mir jedoch vor Augen geführt, wie perfide und ungeniert diese Praxis mittlerweile zum Usus geworden ist. Die Informationswelt ist zu einer kompletten Wüste geworden, denn alles verläuft nur noch im "Sande".»[2]

Der alternative Mainstream

Es ist nicht das erste Mal, dass ich mich über dieses Thema ergieße. Allerdings muss ich feststellen, wie es mich immer mehr anwidert. Persönlich behindert es mich dabei selber weiter zu machen, da ich mich in irgendeiner Weise als Teil der Szene sehe. Die Qualität der Beiträge hat mittlerweile ein Niveau erreicht, wo selbst die Bildzeitung noch brilliert, immerhin ist die noch einige Zeit vorher dran gewesen. Was um Gotteswillen reitet all diese "Schreiberlinge", wenn die einfach nur irgendeinen Mainstream-Dreck abklimpern?

Im Augenblick komme ich als einer der Moderatoren bei NNE aus dem Löschen garnicht mehr heraus. Jeder Spezi muss nach 30 Meldungen aus dem Mainstream noch einmal den "Suizid" des Co-Piloten kolportieren... Und das ist nur ein Synonym für das totale Versagen der alternativen Medien. Meine Leseliste auf nahezu auf 0 in Worten "NULL" geschrumpft, da sich keiner der Autoren mehr die Mühe macht, wirklich noch journalistische Arbeit zu betreiben. Ein wenig Bild und Welt lesen, umformulieren und schon habe ich den zweiten "Klickbringer" des Tages??!?!?

Die alternativen sind mittlerweile der Mainstream für Arme geworden... einige Zwischenperlen mal ausgenommen. Vielleicht mögen Sie sich fragen, warum ich dazu extra einen Artikel mache, die Antwort ist recht einfach: Ich bin über alle Maßen enttäuscht. Der hohe Grad an Feedback, den all dieser Mist erzeugt, lässt mich immer häufiger zweifeln an dem, was ich mache. Das raubt so ziemlich jede Motivation. Was um Himmelswillen läuft nur schief? Ich schaue schon seit Monaten nicht mehr auf die Klickzahlen, wenn man mal die runden Millionen außen vor lässt. Wenn ich meine, nichts zu sagen zu haben, halte ich einfach mal die ...

Ja, möglicherweise sinken dadurch die Leserzahlen, aber soll ich die durch das aufrecht erhalten, wogegen ich zu sein vorgebe? Soll ich Inhalte produzieren, die nutzlos und inhaltslos sind, nur um die Leser bei der Stange zu halten? Das lässt sich einfach beantworten: NÖ!

Als ich vor einer Weile den Paid-Content ins Gespräch gebracht habe, kamen einige Kommentare die ich mir zu Herzen genommen habe... Mein Angebot ist kostenlos und ich habe keinerlei Verpflichtung. Genau so ist das. Bis dahin habe ich eine Art emotionaler Verpflichtung gehabt und dafür exzessiv nach News gebuddelt und die nach bestem Wissen und Gewissen analysiert und kommentiert. Diese Kommentare haben mir dort einen wichtigen Ruck verpasst. Aber ich habe immer einen Qualitäts­anspruch gehabt. Das vermisse ich bei vielen "Kollegen" komplett. In meinen Augen hat die alternative Szene nur noch eine gewisse Verweildauer und dann wird das Angebot von der Bildfläche verschwinden. Geld ist damit nicht zu verdienen und der Kampf um Anerkennung treibt die "Schreiberlinge" voran ins Nirvana. Dauernd etwas liefern, egal ob es was taugt oder nicht... Das ist einfach nicht meine Welt... Klicks sind eine Weile gut fürs Ego, aber auf Dauer bringt das nicht wirklich was.
- Jens Blecker: Der alternative Mainstream, In­fo­krie­ger News am 27. März 2015

Einzelnachweise

  1. Abgelesen von seinem Twitter-Account am 30. März 2015
  2. Jens Blecker: Stunde Null: Die Welt der Informationswüste, In­fo­krie­ger News am 30. März 2015

Netzverweise