Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,9 %
3.889,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Weiblicher Brutpflegeparasitismus

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Frau » Mutterschaft » Weiblicher Brutpflegeparasitismus


Hauptseite » Gesellschaft » Parasitismus » Weiblicher Brutpflegeparasitismus


Weiblicher Brutpflegeparasitismus besteht darin, dass eine Frau einem Mann ein Kind unterschiebt. Durch das Unterschieben täuscht sie dem Mann vor, sich fortgepflanzt und somit sein biologisches Überleben gesichert zu haben. Dadurch wird er für die Aufzucht des Kindes von der Kuckucksmutter parasitär ausgebeutet und um sein biologisches Über­lebens­grund­recht betrogen. Der Begriff wurde vom Evolutions­biologen Prof. Ulrich Kutschera (Universität Kassel, BRD und Stanford, USA) geprägt.

Querverweise

Netzverweise