Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,4 %
3.843,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Dressur

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Kultur » Subkultur » BDSM » Dominanz und Unterwerfung » Dominanz » Dressur


Hauptseite » Gesellschaft » Kultur » Spiel » Rollenspiel » Tierrollenspiel » Dressur


Als Dressur oder Abrichtung wird die Ausbildung von Tieren zu einem bestimmten Zweck bezeichnet. Die beiden Ausdrücke sind oft austauschbar (also annähernd synonym), "Abrichtung" wird jedoch eher für die Ausbildung von Nutztieren zu Arbeits­zwecken gebraucht (Falken werden zur Beizjagd[wp] abgerichtet, Lawinen­hunde zur Suche nach Verschütteten, Kormorane zur Fischerei, etc.), während bei einer "Dressur" eher Kunst­stücke zum Amüsement des Halters oder des Publikums eingeübt werden (Zirkus­löwen werden vom Dompteur[wp] darauf dressiert, durch brennende Reifen zu springen).[1]

Dressur im BDSM-Bereich
Der Begriff "Dressur" wird in Verbindung mit "Sklaven" oder "menschlichen Tieren" gebraucht. Bei der Dressur geht es meistens um die Einübung von Ritualen im BDSM-Bereich. In der Regel wird "einverständlich" dressiert, das heißt, der "Sklave" oder "das Tier" hat sich zuvor bereits der Herrschaft unterworfen.[2]
Dressur als Dienstleistung von Huren
"Sklavendressur" wird auch von Huren (Dominas) gegen Bezahlung angeboten. Dabei werden Männer, seltener Frauen, im Spiel gegen Geld "dressiert", wobei sie das Vergnügen der Unterwerfung durchleben dürfen.[2]

Esther Vilar sprach 1971 vom dressierten Mann.

Einzelnachweise

  1. Wikipedia: Dressur
  2. 2,0 2,1 Lechzen-Lexikon: Dressur

Querverweise