Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Aktueller Spendeneingang: Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei. !!! Sie können das unterstützen !!! Donate Button.gif
38,8 %
3.884,56 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Das Gelbe Forum

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Internet » Weblinks » Das Gelbe Forum


Das Gelbe Forum
Logo-Das Gelbe Forum.jpg
Beschreibung Forum
Sprachen deutsch
Online seit 1. Dezember 2007[1]
(17. Februar 2000[2])
Status Aktiv
Weitere Infos
Registrierung ja
Kommerziell nein
Betreiber Jürgen Küßner
Urheber Jürgen Küßner
URL dasgelbeforum.de.org

Das Gelbe Forum (DGF, auch Wirtschaftsforum genannt) existiert, seinen Vorgänger mitgerechnet, seit Anfang 2000.

Wahlspruch:

«Die Amis spielen mit dem Feuer, aber sie spielen damit in unserem Wald.»[3]

DasGelbeForum diente ursprünglich dem Zweck, über die Elliott-Wellen-Analysen[wp] des Gründers Jürgen Küßner zu diskutieren, daher der Name seines Vorgängers Elliott-Wellen-Forum. Schnell hatte es sich aber zu einer Plattform entwickelt, auf der ganz besonders Gedanken zur Wirtschafts­geschichte, aber auch zur Geldtheorie[wp] und vor allem zum Debitismus[wp] diskutiert wurden. Eine besondere Rolle spielt dabei Dr. Paul C. Martin[wp], ein promovierter deutscher Wirtschafts­wissen­schaftler, Wirtschafts­journalist und Buchautor, der im Forum "dottore" genannt wird. Seine Erklärungen der Theorien, Sach­ver­halte und Wirk­mechanismen der Wirtschaft und des Geldes werden im Forum diskutiert und aufbereitet. Ein wichtiger Teil seiner Beiträge wurden in Forums-Sammlungen festgehalten. Aus den Inhalten des Forums entstand im Jahr 2001 das Buch UMBRUCH in ökonomischer Theorie und Wirklichkeit. Im gleichen Jahr fanden zwei Elliott-Wellen-Tagungen bzw. Forums­treffen statt.

Die Hauptthemen des Forums sind nach wie vor Börse und Wirtschaft, aber den besonderen Reiz des Forums macht auch das Beackern von Rand­gebieten und der Mut zum "Blick über den Tellerrand" aus. Das Forum selbst versteht sich als Denkfabrik mit nicht geringer Verbreitung und ent­sprech­ender Außen­wirkung.[4]

Das Elliott-Wellen-Forum (2/2000 - 12/2007)[2] war ein Vorgänger-Forum beim Foren­anbieter Parsimony.[1][5]

Selbstverortung

Zitat:

«[Das DGF] ist:

  1. Ein Börsenforum - Grundlage die EWT
    Kurz: Erst Psycho, dann fundamentals. [...]
    Ziel: Gewinnmaximierung via Aktienmärkten. Obacht: Niemand weiß im Voraus, wie es weitergehen wird, er kann nur Möglichkeiten (Alternativen) bieten.
  2. Ein Wirtschaftsforum - Grundlage der Debitismus[wp]
    Kurz: Es fehlt immer Geld, daher der Nachschuldnersuche-Zwang.
    Ziel: Herauszufinden, ob der "Kettenbrief" noch weitergeht oder stoppt, was üble Folgen für (zeitliche) Vorschuldner hätte. In allen Formen zur Diskussion frei.
  3. Ein OT-Forum
    Das muss sein, da nicht nur jede Meinung willkommern ist, sondern die Teilnehmer zwingt, ihre hergebrachten Meinungen / Ansichten zu hinterfragen und zu überprüfen.
  4. Ein Info-Forum
    Da die Teilnehmer laufend das Web sowie die aktuellen Nachrichten/Analyssen checken und einstellen, kann dies zu Aha- oder Bestätigungs­zwecken dienen.
  5. Ein Off-road-Forum
    Ganz neue Gedanken können die Sicht weiten. [...]

Nicht mehr, nicht minder. Hier wird gemeinsam um Weiterführendes gehirnt. - Und das ist auch gut so.

So genannte "Forumskrisen" sind jederzeit möglich, aber nichts Besonderes. Wer beitreten will, ist stets willkommen, wer geht, den begleiten die besten Wünsche. Dieses Forum ist weder Schaf(f)ott, noch Paradies-Verheißung. Es ist die absolut normalste Sache der Welt.» - dottore (Paul C. Martin)[6]

Zitat:

«Dr. Paul C. Martin[wp] machte sich auf Basis von Heinsohns/Steigers[wp] Vorarbeiten die Mühe, den Konsens klassischer Gleich­gewichts­theorien[wp] zu hinterfragen, schrieb eine Fülle an Material und befruchtete damals dieses Forum, zog einen Haufen Mitstreiter an und schuf den debitistischen Konsens. Dieser Konsens muss daher niemals mehrheits­fähig sein. Es genügt, wenn er sich in einer Gruppe, einem Forum oder sonst wo einfindet. [...] Martin machte sich mit den vorherrschenden Theorien vertraut und widerlegte sie (zumindest für dieses Forum).» - Phoenix5[7]

Zitate

Zitat:

«Solange ich in meinem Leben (lesend) zurückblicke [...], war die Welt stets im Untergang begriffen:

  • Waldsterben: "In wenigen Jahren steht kein Baum mehr."
  • Atomkrieg: "Die Russen kommen."
  • Rhein: "Der wird für immer tot sein."
  • Ozonloch: "Wir werden alle Hautkrebs kriegen."
  • Klimaerwärmung: "Holland und Co. werden unbewohnbar, alles wird zur Wüste."
  • Aids: "Es wird jeden früher oder später erwischen."
  • Tschernobyl: "Die Elche in Schweden sterben."
  • Irakkrieg: "Die Ölfelder brennen. Es wird Jahrzehnte dauern, sie zu löschen."
  • Ebola, Vogelgrippe, Schweinegrippe, ...

So mindestens dreimal pro Jahr wird die Menschheit in Schrecken versetzt [...] Bier macht Krebs, Würmer im Fisch, Acrylamid, also unsere geliebten Pommes, machen Krebs, Formaldehyd sowieso [...] Bei vielen diesen Themen stößt man rein zufällig auf gekaufte Wissenschaftler, Abweichler verlieren ihren Posten, dreiste Fälschungen von Klimadaten tauchen auf und vielfach führt die Spur direkt zu den Illuminatis als Auftragsgeber, die ihr NWO-Süppchen mit dem Ganzen kochen ...

Es ist fast unmöglich, rauszufinden, wann etwas wirklich gefährlich ist. Meine Erfahrung nach am ehesten dann, wenn es nicht in der Presse steht - dann ist es manchmal wirklich gefährlich.»[8]

Zitat:

«Die Menschheit ist am Ende ...

... vermeldet nun auch der Nachrichtensender N24, nachdem bereits gestern ein gleichlautender Titel in den schweizerischen 20Min erschienen ist. Beide Medien stützen sich dabei auf eine jüngst veröffentlichte Studie der NASA.

Unvermeidlich sei der Untergang unserer Zivilisation, egal welchen Weg wir beschreiten. Der Grund für diese aussichtslose Lage läge nicht im Verhalten bestimmter Personen­gruppen, sondern in der Natur unserer Gesellschaft, sagen die Forscher und vergleichen die heutige Situation mit frühen Zivilisationen, die untergingen. Wohlgemerkt: Bei diesem Vergleich geht es "nur" um Zivilisationen, nicht, wie der Titel vermuten lässt, um die gesamte Menschheit.

Fünf Faktoren wirken fatal zusammen: Die Entwicklung des Bevölkerungs­wachs­tums, Klimawandel, Wasser­versorgung, Land­wirtschafts­entwicklung und Energie­verbrauch gäben Rückschlüsse auf die Stabilität unseres Wohlstandes.

Ausgehend von verschiedenen Modellen kommen die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass der Zusammenbruch unserer Kultur kaum zu vermeiden ist und warnen: "Während einige in der Gesellschaft darauf hinweisen, dass wir auf einen Kollaps zusteuern und grundlegende Veränderungen einfordern, um das Schlimmste zu verhindern, sind es die Eliten, die genau diese Veränderungen verhindern."

Seit den Studien des Club of Rome[wp] in den 1970ern, die wenigstens ein paar autofreie Wochenenden mit Spaziergang auf der Autobahn zur Folge hatten, und einigen anderen ausgebliebenen Welt­untergangs­szenarien stehe ich solchen Studien skeptisch gegenüber. Andererseits habe ich als regelmäßiger Leser dieses Forums das untrügliche Gefühl, dass es so wie bisher nicht mehr lange weiter gehen kann. Dazu brauche ich keine aufwändigen Studien, denn dies ist für mich eigentlich nur eine Frage der Zeit.»[9]

Zitat:

«Das ist die Kulturrevolution[wp], von der man 68er-Bewegung[wp] träumte, ganz nach dem Vorbild Mao Zedongs[wp]. [...] In China spricht man von 10 verlorenen Jahren. Wie viel werden wir verlieren?»[10]

Zitat:

«Ich bin dafür, dass der Staat alle erzieherischen Aufgaben übernimmt. Er sollte das Erziehungsrecht direkt nach der Geburt bekommen und nicht wie heute, erst drei Monate später. Dann wären schließlich alle "Kinderlose" und wir könnten uns diese Diskussion endlich sparen. Auch die Kosten wüden so immer von der Gemeinschaft getragen werden.»[11]

Zitat:

«Sicherlich nur ein Zufall, dass bei Wikipedia zu allen pharma­kologische Substanzen professionelle Artikel mit sehr guter Bewertung zu finden sind. Sicherlich alles von Laien erstellt.»[12]

Zitat:

«Als Piraten in See gestochen und als Gummiboot-Helden gestrandet!»[13]

Zitat:

«Ich finde es interessant, dass der Zivilisations­mensch so viel Mitgefühl für Delphine, Kühe, Schweine oder Hühner aufbringt, ihm aber die eigenen Kinder scheißegal sind. Das Abschlachten von Delphinen ist uns ein Gräuel, das Abschlachten der Natur des Kindes nicht. Freilaufende Hühner sind uns wichtig, freilaufende Kinder nicht. (...) man lernt ja auch nichts über die Natur des Huhnes, wenn man eine Henne in einer Legebatterie studiert.»[14]

Zitat:

«Suprafamiliäre Organisationen gehen mangels natürlicher Solidarität stets in eine mafiöse Machtveranstaltung über.»[15]

Zitat:

«Vor dem Staat gerettet ist das Kind, das nicht geboren wird.»[16]

Zitat:

«"Meinungsfreiheit" trifft den Punkt nicht:

Es gibt auf dem Weg der Erkenntnis (vor allem in der Wissenschaft und die Ökonomie ist eine Wissenschaft) immer eine Art temporären Konsens, der sich im Prozess des Disputs aus den bis dahin gesammelten Fakten heraus­kristallisiert. Dieser Konsens ist natürlich niemals die Wahrheit, sondern eine Wahrheit auf die man sich faktenbezogen geeinigt hat. Debitismus[wp], Machttheorie, Eigentumsökonomik[wp], etc. - all das sind letztlich keine Dogmen, sondern nur Theorien, die im Grunde falsifizierbar sind und daher ebensogut stürzen können.»[7]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Elliott-Wellen-Forum: Das neue Forum ist bereit!, Boardmaster am 1. Dezember 2007 - 20:16 Uhr
  2. 2,0 2,1 Elliott-Wellen-Forum: Es gibt wieder ein Elliott-Forum!, Jürgen Küßner am 17. Februar 2000 - 00:01 Uhr
  3. Wahlspruch über dem Forum, gesehen am 20. März 2014
  4. Zusammenfassend der Eigendarstellung in: Leitlinien
  5. Elliott-Wellen-Forum: Dieses Forum ist jetzt dicht ..., Boardmaster am 8. Dezember 2007 - 13:04 Uhr
  6. Das Gelbe Forum: Was ist und wozu dient..., dottore am 10. März 2009 - 21:51 Uhr
  7. 7,0 7,1 Das Gelbe Forum: "Meinungsfreiheit" trifft den Punkt nicht, Phoenix5 am 27. Oktober 2011 - 00:01 Uhr
  8. Das Gelbe Forum: Bin bei allen diesen Prognosen eher skeptisch, Albert am 19. März 2014 - 20:26 Uhr
  9. Das Gelbe Forum: Die Menschheit ist am Ende ..., Geronimo am 19. März 2014 - 16:33 Uhr
  10. Das Gelbe Forum: = maoistische Kultur­revolution, Fidel am 28. Juli 2013 - 16:14 Uhr
  11. Das Gelbe Forum: Zucht & Ordnung im Genderlager - Wir kriegen auch dein Kind!, Ashitaka am 28. Juli 2013 - 14:56 Uhr
  12. Das Gelbe Forum: Seit Jahren wird versucht eine objektive Darstellung zu erreichen - erfolglos, WhiteEagle am 8. August 2012 - 11:20 Uhr
  13. Das Gelbe Forum: Piraten wollt Ihr sein? Gummiboot-Helden seid Ihr!, Hasso am 30. April 2012 - 12:29 Uhr
  14. Das Gelbe Forum: Ja, arme Delphine. Aber was ist mit unseren Kindern, die zu solchen Delphin­schlächtern gemacht werden?, RogRog am 11. März 2012 - 8:47 Uhr
  15. Das Gelbe Forum: Top down sind alle Nicht-Anarchisten und ergo totalitär, Zarathustra am 20. Februar 2012 - 08:28 Uhr
  16. Das Gelbe Forum: Die große Verstaatlichung: Enteignung der Kindheit und wie man sie ganz einfach vermeidet, moneymind am 2. November 2011 - 02:01 Uhr

Netzverweise