Die Antwort auf Feminismus ist nicht Antifeminismus, sondern MGTOW.
WikiMANNia ist die Dokumentationsstelle für politische Familienzerstörung, feministischen Männerhass und ideologischen Gender-Gaga!
Nigeria Kriminelle.jpg
Deutschland für alle!
Familienrecht Eherecht Homoehe.jpg
Ehe für alle!
Paedophil innen.jpg
Kinder für alle!
WikiMANNia verbreitet keinen Hass, sondern dokumentiert ihn; führt keinen Geschlechterkampf, sondern beendet ihn!
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für illegale Invasoren, Abtreibungskultur für deutsche Kinder, Zerstörungskultur für Familien.

Gerhard Sattler

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Gerhard Sattler

Gerhard Sattler
Dipl. Klavierlehrer Gerhard Sattler in Melle bei Osnabrück
Beruf Künstler

Gerhard Sattler ist diplomierter Klavierlehrer in Melle bei Osnabrück.[1] Offenbar ist er Instrumentallehrer (zumindest in Teilzeit) an der Universität Osnabrück.[2] Darüber hinaus ist er unter dem Pseudonym "Kopilot"[wp] in der Online-Enzyklopädie Wikipedia aktiv.


Zitat:

«Insgesamt hat er allein im Zeitraum von 2011 bis 2015 nahezu 50.000 Änderungen auf Wikipedia vorgenommen. Diese beziehen sich auf verschiedenste Artikel und Thematiken unter vielen anderen auf Pegida, Rosa Luxemburg[wp] und eben Dr. Daniele Ganser. Sowohl auf Wikipedia als auch im alternativen Online-Lexikon PlusPedia[wp] fanden die Autoren Nachweise, dass er dabei regelmäßig viele Stunden am Tag schreibt, sowohl an Wochentagen als auch an Wochenenden oder Feiertagen.

Auf der Suche nach dem realen Verfasser, stießen Fiedler und Speer mittels eines Informanten auf den Usernamen "Jesusfreund"[wp], den "Kopilot" früher genutzt hat. "Jesusfreund" fanden die Autoren wiederum auf einer Plattform, die ihn mit dem Namen "Gerhard Sattler" verbindet und als Antifa-Aktivisten aus Melle im Landkreis Osnabrück ausweist.[3][4] Doch Metapedia sympathisiert offenbar mit der national­sozialistischen Szene, weshalb die Dokumentar­filmer diese allein noch nicht als seröse Quelle ansehen und weiter recherchierten. Dabei fanden sie schlussendlich heraus, dass Gerhard Sattler Klavierlehrer in Melle ist. Diese Info paarte sich mit einem gleichnamigen Mitarbeiterprofil auf der Seite der Universität. Denn dort ist er als Instrumental­lehrer für Klavier angegeben und seine hinterlegte Mailadresse lautet "kopilot4@googlemail.com". (http://www.musik.uni-osnabrueck.de/institut/mitarbeiter/instrumentallehrerinnen_und_lehrer.html[5]

Zitat:

«Auffällig ist jedenfalls, dass die genannten Admins fast 24h im Dienst sind und ihnen nichts entgeht. Da bei Wikipedia nur "Freiwillige" arbeiten, die nebenher sicherlich auch noch einen Job haben, ist kaum anzunehmen, dass Admin "Kopilot" täglich bis zu 20 Stunden über seine Opfer wacht - und das auch Weihnachten und an Feiertagen.»[6]

Gerhard Sattler bei der Ver­leihung der Zedler-Medaille 2009
© Eva Kröcher

Gerhard Sattler hat 2009 für seinen Artikel Filbinger-Affäre[wp][7] die Zedler-Medaille[wp] verliehen bekommen.[8][9][10]

Wirken in Wikipedia

Unter dem Pseudonym "Jesusfreund"[wp] begann er am 9. September 2004 mit einem Beitrag zum Artikel Jesus von Nazaret[wp].[11] Dieses Benutzerkonto wurde im März 2011 gesperrt und von ihm am 7. März 2011 aufgegeben.[12] Am gleichen Tag interveniert er mit seinem neuen Benutzerkonto "Kopilot"[wp] auf der Diskussionsseite zu Verschwörungstheorien zum 11. September 2001[wp]:

"Werbung für bestimmte Gruppen der 'Truther' ist hier sicher nicht erwünscht, siehe Intro. Bitte entfernen."[13]

Das ist eine Sperrumgehung und gilt als missbräuchliches Einsetzen von Mehrfachkonten (Wikipedia Sockenpuppe[wp]).

Das Wirken von Gerhard Sattler auf Wikipedia wurde von Markus Fiedler in seinem Dokumentarfilm "Die dunkle Seite der Wikipedia" aufgezeigt.[14] Auf schriftliche Anfragen antworteten weder Gerhard Sattler noch Philipp Heyde, jedoch stellte Gerhard Sattler den Brief als "Kopilot"[wp] auf den Diskussions­seiten von Wikipedia zur öffentlichen Diskussion[15] und "Phi"[wp] sekundiert ihm.[16]

Zitat:

«(Fragenkatalog in dem Brief:)

Frage 1
Im Kern drehen sich die Streitpunkte im Ganser-Artikel um das Wort "Verschwörungstheorie" im ersten Absatz. Sie schreiben u.a., dass die Verwendung des Wortes belegt sei. Wir können das nicht kausal nachvollziehen. Auch nach eingehender Lektüre, der von Ihnen hinterlassenen Links auf http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Daniele_Ganser verbleiben einige Fragen.
Bitte erläutern sie im Detail, wie Sie auf Basis der Quellen zum Begriff "Verschwörungstheorie" in Bezug auf Daniele Ganser kommen.
Frage 2
Halten Sie "Verschwörungstheorie" für einen neutralen Begriff im Sinne der Wikipedia[wp]? Vor allem vor dem Hintergrund, dass in der Wikipedia selbst dieser Begriff als diffamierend beschrieben wird.
Frage 3
Uns interessiert besonders, weswegen Sie "Sockenpuppen"[wp] hinter den zahlreichen Änderungs­versuchen am Artikel seit Mitte 2014 vermuten. Und das obwohl Ihnen spätestens seit 13. Februar 2015 bekannt sein muss, dass es sich nicht um einen sogenannten Sockenpuppenzoo handelt.
Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Checkuser/Anfragen/SIPER_AG,_Amiro92,_Benizio,_Schnurzipurz_und_Co
Wieso werden Nutzer, die Änderungen pro Ganser im Artikel vorschlagen, umgehend komplett gesperrt, nicht aber solche, die Änderungen contra Ganser vorbringen? Nach welchen Wikipedia-Regeln wird hier gehandelt?
Frage 4
Wir haben den Verdacht, dass die Änderungen am Ganser-Artikel nur deswegen vorgenommen werden, weil in anderen Artikeln beispielsweise zum Themenkomplex 9/11 Ganser als Referenz genutzt wird. Was können Sie uns zu dieser Beobachtung sagen?
Frage 5
Desweiteren interessieren uns Informationen über Ihre zahlreichen Aktivitäten in der Wikipedia, die mit knapp 50000 eine beachtliche Zahl erreicht hat.
Schreiben Sie alleine unter Ihrem Account oder schreiben mehrere Personen als Kopilot?
Frage 6
Verfolgt man Ihre Wikipedia-Aktivitäten, wirft das schnell die Frage auf, wie Sie Ihren Lebensunterhalt bestreiten. Wie schaffen Sie es, tagtäglich ca. 5-8 Stunden kostenlos für die Wikipedia zu schreiben und zusätzlich einer Arbeit nachzugehen?
Frage 7
Betrachtet man die Anfänge ihres Kontos in 2011, so fällt auf, dass sie sofort mit einer Menge an Postings in der Wikipedia beteiligt waren und hier einen sehr routinierten Eindruck machten. Daher die Frage: Hatten Sie vor dem Konto Kopilot noch ein anderes Konto? Wenn ja, welches Konto war das?
Frage 8
Ein Problem ist, dass die Autoren der Wikipedia nicht mit Klarnamen zu identifizieren sind. Könnten Sie uns daher ihre persönlichen Daten mitteilen. Insbesondere Ihre fachliche Qualifikation ist von Interesse.»[15]
Zitat:

«(Kommentar von Philipp Heyde dazu:)

Ich habe eine ähnliche, wenngleich unwesentlich weniger unverschämte Mail bekommen. Der Verhörstil ist aber derselbe. Unglaublich, was sich manche Leute einbilden.»[16]
Zitat:

«Hinweise zur Schwere bzw. Lässlichkeit eines möglichen Missbrauchs

Wie schon im Antrag ausgeführt, steht die gehäufte Socken­aktivität im Artikel Daniele Ganser mit externen Interviews und Vorträgen Gansers (u.a. mit Ken Jebsen) in zeitlichem und sachlichem Zusammenhang. Der Schaden für WP ist evident: Attacken aus dem POV [der persönlichen Sichtweite] der dargestellten Person machen eine dem NPOV verpflichtete Artikel­verbesserung unmöglich, binden Zeit, Raum und Kraft anderer. Das strahlt in das ganze Themenumfeld aus, da Ganser dann anderswo als "Kronzeuge" für 9-11-VS-Thesen bzw. ihre "Glaub­würdigkeit" benutzt wird oder werden kann. [12] [...]» - Kopilot 04:43, 5. Feb. 2015 (CET)[17]
Zitat:

«Noch eine von Ganser genannte Quelle... Jörg Schneider, Prof emerit. an der ETH Zürich (Institut für Baustatik und Konstruktion IBK): "Nach meiner Meinung ist das Gebäude WTC 7 mit großer Wahrscheinlichkeit gesprengt worden." (Quelle: Ganser, "Der erbitterte Streit um den 11. September", TagesAnzeiger 9. September 2006)» - Franz Berwein[wp][18]

Zitat:

«Benutzer Jesusfreund / Kopilot: Studierter Theologe und ehemaliger Hausbesetzer, Graswurzler und Anarchosyndikalist[19] ohne universitäre oder sonstige Qualifikationen als Historiker, Politologe oder Soziologe, welche ihn zum "Nationalsozialismus-Experten" befähigen könnten. Berufliche Aktivitäten nach 26 Semestern Studium[20] anscheinend eher fraglich. So editierte Benutzer Jesusfreund (nachvollziehbar an seinen Edits) mehr oder weniger bis zu 16 Stunden rund um die Uhr und auch durchgehend in den Kern­arbeits­zeiten während der Woche.[21] [...]

Seine Spezialität ist das Verschieben, Umformulieren und Löschen[42] von Diskussionsbeiträgen anderer.[43] Auch manipulierte Referenzen und Quellen konnten ihm nachgewiesen werden.

Aufgrund seiner guten Vernetzung mit Gleichgesinnten in der Wikipedia ist Benutzer Jesusfreund für Administratoren inzwischen allerdings praktisch unsperrbar. Seine fortwährenden Beleidigungen anderer Benutzer werden von den Administratoren der Wikipedia inzwischen offen geduldet. So bezeichnete Benutzer Jesusfreund den Benutzer Dr. Robert Schediwy auf dessen Benutzerseite als "Schwafler" und "Wichtigtuer", der "dummes Zeug labert", als "Heuchler", "Hochstapler" und Mensch der "andere Benutzer verleumden" würde.[44][45][46][47]

Auch Universitätsprofessoren und Universitäts­fakultäten, deren Forschungs­arbeiten und ihre Ergebnisse nicht in sein Weltbild, beleidigt und verleumdet er öffentlich.[48][49][50]

Im März 2011 hat er sich auf eigenen Wunsch sperren lassen.[51] Jetzt macht er als Kopilot weiter, wo er als Jesusfreund aufgehört hat. Zu seinen Spezialitäten gehört weiter das Löschen und Manipulieren von Kommentaren anderer.[52]»[22]

Zwischenzeitlich war auch noch unter dem Pseudonym "Geradliniger"[wp] aktiv:

Zitat:

«WPs Hauptproblem Nr. 1 sind Faulenzer, Schwafler, Wichtigtuer und Konfliktsucher, die keine Ahnung von einem Thema haben, sie auch nicht anzueignen versuchen und hauptsächlich wegen ihrer asozialen Konfliktsucht dabei sind.

Hauptproblem Nr. 2: Admins, die solchen Usern ständig den roten Teppich ausrollen und zu feige sind, sachlich notwendige und richtige Entscheidungen zu treffen, die für sachliche Diskussionen sorgen.» - "Geradliniger"[wp][23]

Standpunkte

Zu Donald Trump:

Zitat:

«Man könnte eher sagen, Trump konnte Kandidat und US-Präsident werden, weil zuvielen Leuten Fakten egal sind und ihnen jeder Maßstab für Recht und Unrecht verloren gegangen ist. So dass sie einen Faschisten, Demagogen und Verfassungsfeind zur Kanalisierung ihrer unbegriffenen Emotionen auf den Schild heben.»[24]

Zur Amadeu-Antonio-Stiftung:

Zitat:

«Vor allem ist diese Disku keine Plattform zur Diffamierung einer soliden gemeinnützigen Organisation im Gefolge von Behauptungen, die Rechtsextremisten propagieren.»[25]

Stimmen

Zitat:

«Kafkaesk ist korrekt. Und einige Wikipedia-Benutzer nehmen hier die gesichtslose Rolle verurteilender Richter an. Bekannte Propagandisten im Sinne Kafkas: Jesusfreund alias Kopilot, Phi, MBurch, Itti, Otberg, Feliks.

Man schaue sich allerdings deren öffentlich einsehbaren Beitrags­auf­zeichnungen an. Dann sieht man, daß es sich hier größtenteils um pathologische Fälle mit allen Symptomen einer schweren Internet-/Online-Sucht handelt. Dokumentierte Online-Zeiten von täglich 16 Stunden inkl. Konflikten, Ausrastern, Beschimpfungen und sonstigen Kennzeichen einer Online-Sucht sind die Regel dieser Wikipedia-Autoren und Administratoren.» - Neo Rausch[26]

Zitat:

«Sehr geehrter Bwag,

in der Kommentarspalte im stark diskutierten Youtube-Film "Die dunkle Seite der Wikipedia" bin ich auf einen Kommentar gestoßen, der grobe Unregel­mäßigkeiten auch im Artikel Verschwörungstheorien zum 11. September 2001[wp] anprangerte. Und tatsächlich. Der im Film angesprochene Benutzer und Sichter Kopilot/Jesusfreund, Hauptautor [32] dieses Artikels, hat den Artikel annährend komplett auf Original Research (OR) aus verschwörungstheoretischer Literatur und aus zum Teil fragwürdigster Quellen entgegen jeglicher Wikipedia-Regularien zusammengestellt. Dieses Treiben wurde durch eine recht eindrucksvolle auf der Diskussionsseite gepostete Mängelliste mit nachweislich über 100 unzulässigen Quellen [33] sehr genau aufgeschlüsselt. Diese Liste inkl. weiterer Verbesserungs­vorschläge löschte der Sichter und Hauptautor Kopilot wieder umgehend [34] und ließ den Listen­ersteller daraufhin sperren, da dieser ohnehin wohl gesperrt sein sollte. Der im Film ebenfalls angesprochene Sichter Phi, widersprach in einem Kommentar dieser Löschung [35], blieb aber im weiteren Verlauf trotz Wissen um die eklatanten Mängel untätig.

Dieser Artikel und die "Arbeit" daran vom Benutzer und Sichter Kopilot ist der eigentliche Skandalartikel.

Ich bitte um Überprüfung des Sachverhaltes durch Sie oder einen weiteren Ihnen bekannten unabhängigen Wikipedia-Mitarbeiter. Mit freundlichem Gruß aus Köln» - M.Kohlhaas[27]

Antwort von Benutzer Bwag dazu:

Zitat:

«Sorry, ich habe keine Lust gesperrt zu werden.

PS: Und den Sachverhalt den du beschreibst, der ist in dieser Art schon seit Jahren üblich. Ich glaube, ich habe mich da in früheren Zeiten ein paar Mal eingemengt und wenn ich mich nicht irre, habe ich auch ein paar Sperren diesbezüglich ausgefasst. Der Schmäh läuft so. Man legt die Regel der WP:DS[wp], Punkt 11, ganz, ganz eng aus. Fügt man dann trotzdem den gelöschten Abschnitt ein, dann wird zurückgesetzt. Für diesen Vorgang (Rücksetzung) gibt es ein paar allseits Bekannte. Anschließend läuft einer auf die VM, bezichtigt dich des Editwar und du wirst deswegen gesperrt.» - Bwag[28]

Auf der Diskussionsseite des Benutzers Bwag:

Zitat:

«Naja, für einen Wissenschaftler, der seine Brötchen zu einem nicht unwesentlichen Teil mit Vorträgen verdient, ist es ziemlich tödlich, wenn ihm im WP-Eintrag das Etikett "Verschwörungstheroretiker" angeheftet wird. Und wenn er sich dann - wenn auch etwas ungeschickt - über Dritte gegen diese Etikettierung wehrt und er das Pech hat, auf besonders verbissene Zeitgenossen wie Kopilot und Phi zu stoßen, dann kann einem das als Außenstehender schon so vorkommen, als würde hier System dahinterstecken. Was bei näherer Betrachtung zwar nicht der Fall ist, es sind halt mal wieder so die typischen Beißreflexe lang­jähriger Wikipedianer. Der Film kommt zwar für erfahrene Wikipedianer etwas holprig rüber, gerade bei der falsch gedeuteten Benutzer­hierarchie, in der Beschreibung des Vorganges einschließlich der z.T. unsachlichen Vorgehensweise der Artikelwächter ist aber sehr präzise und interessant.» - Sakra[29]

Zitat:

«Genau, so sehe ich es auch. Nix Organisation, nix bezahlte Leute, nur ein loser Haufen von selbsternannten Weltverbesserern, wo mal mehr, mal weniger Korpsgeist herrscht. Hingegen die Machen­schaften der Herren sind relativ gut dokumentiert, obwohl ein Meisterstück von der Hauptperson noch fehlt, sprich das "gestalten" von Diskussions­seiten mittels Schnell­archivierung, Umstellungen, sodass man sogar als "Alt­wiki­pedianer" Probleme hat, seinen eigenen Kommentar noch zu finden, Löschen von Diskussions­beiträgen, etc.» - Bwag[30]

Zitat:

«PS: Ich zieh mir jetzt gerade das Interview KenFM mit MF rein - dort werden diese Leute als "Überzeugungs­täter" bezeichnet, die ich als "ein loser Haufen von selbsternannten Weltverbesserern" nannte.» - Bwag[31]

Zitat:

«@Sakra, ehrlich gesagt, diese "üblichen Spielchen" kotzen mich an und bringen die DE-WP nur in Verruf. Wenn irgendeine Person diskreditiert werden soll, dann wird das WEB durchforstet und irgendein Journalist oder wer auch immer schreibt schon was Negatives. Sowas wird dann freudigst aufgegriffen, zu einer reputablen Quelle hochgejubelt und in den Biografie­artikel eingearbeitet. Und damit es richtig sitzt, meist gleich in der Einleitung als "Zusammen­fassung". Wer dem widerspricht und ist auch noch ein Neuling, der wird unbefristet gesperrt und wenn ein Altwikipedianer da nicht mitspielt bekommt eine zeitliche Sperre wegen Editwar. Diesmal sind die Altbekannten, die in dieser Manier die ganze DE-WP in Verruf bringen, aber an einen Falschen geraten. Dieser Biologie­lehrer Markus Fiedler, den man ja auch kurz und bündig abschasselte [26] hat das mal in einem zwei­einhalb­stündigen Film anhand dem Biografieartikel Daniele Ganser sehr gut dokumentiert. In meinen Augen eine Meister­leistung mit wenigen Fehlern, wenn man bedenkt, dass er nicht vom inneren Kreis kommt, sprich ein Alt­wiki­pedianer ist, der den ganzen "Saftladen" kennt.» - Bwag[32]

Zitat:

«Tjo, so läuft der Laden hier nun mal und so läuft auch die große Politik seit einigen Jahren. Wer einmal als politisch nicht korrekt geoutet wird, der wird massiv gemobbt. DDR reloaded, die Methodik ist zu großen Teilen aus Orwells "1984" entlehnt. Respekt, daß du dich aktiv dagegen auflehnst, ich hab es hier nie versucht und anderweitig längst aufgegeben.» - Sakra[33]

Zitat:

«An "DDR reloaded" musste ich auch sofort denken. Die Diskussionen, Sperren, CU-Anträge und Admin-Kommentare lesen sich ja, wie eine Stasi-Akte. Nur dass diese Akte hier öffentlich ist ... Auch meinen Respekt für deine Auflehnung, ich hab's auch versucht, deswegen bin ich jetzt nur noch mit IP unterwegs ...» - 79.250.218.103[34]

Auf Der Freitag:

Zitat:

«An "vorderster Front" im Kampf um die Deutungshoheit bezüglich des 11. September 2001 agieren seit vielen Jahren die Edit Warriors Phi, sowie Kopilot, der bis 2011 unter dem Pseudonym Jesusfreund schrieb und sich 2005 als Gerhard Sattler zu Erkennen gab. Kopilot alias Jesusfreund nimmt bei der Editierung des Artikels zu den Terror­anschlägen am 11.9.2001 die Spitzenplätze ein. Er schrieb auf Wikipedia innerhalb von vier Jahren über 49.000 Editierungen. Im Januar 2015 schaffte er beispielsweise 2513 solcher Edits. Durchschnittlich 81 am Tag. Da hat jemand viel Tagesfreizeit. Oder Helfer.»[35]

Einzelnachweise

  1. Portal für Klavierunterricht und Musikschulen: Klavierunterricht Osnabrück
  2. Universität Osnabrück - Institut für Musikwissenschaft und Musikpädagogik: Instrumentallehrer
  3. "Jesusfreund ist das Pseudonym von Gerhard Sattler in der deutschen Wikipedia. Es handelt sich um den Antifa-Aktivisten Gerhard Sattler aus Melle. [...] Früher wurde unter dem genannten Benutzer­namen sogar eine Sysop- bzw. Administrator-Funktion ausgeübt, die Adminrechte wurden aber entzogen. [...] Eigenen Angaben zufolge ist Jesusfreund "aktiver Musiker und Dozent in einem Musik­fachbereich an einer Uni." Jesusfreund führte sich in der Wikipedia als Platzhirsch auf und drohte in regelmäßigen Abständigen trotzig mit seinem Rückzug aus dem Projekt." - Metapedia: Jesusfreund
    "Melle sagt Nein! ist eine von Gerhard Sattler und anderen Antifa-Aktivisten organisierte antideutsche Bewegung." - Metapedia: Melle sagt Nein!
  4. Benutzer "Jesusfreund"[wp] stellt sich selbst als Gerhard Sattler vor: "Freundlich grüßt Gerhard Sattler, hier genannt 'Jesusfreund'.", Wikipedia: Version vom 15. März 2005, 14:13 Uhr
    Selbstauskunft auf seiner eigenen Benutzerseite am 23. Oktober 2004: "Der Nick ist gewagt, klar. Wer ihn nicht mag, kann mich gern auch als 'Gerhard Sattler' anreden. [...] Ich habe evangelische Theologie studiert, danach Musik. Jetzt arbeite ich als Musiker und Musiklehrer. In der Studienzeit habe ich mich in verschiedenen links­gerichteten Gruppen, vor allem aber der Friedensbewegung engagiert. Mein Vorbild ist Helmut Gollwitzer[wp], der lutherische humane Sozialist. Meine Interessen­gebiete sind der jüdisch-christliche Dialog, der interreligiöse Dialog, libertärer Sozialismus, die Befreiungstheologie, die Ökologie­bewegung, Menschenrechte, Jazz, Frauen.", Wikipedia: Version vom 29. September 2005, 01:05 Uhr
  5. Lehrender der Uni soll Unwahrheiten auf Wikipedia verbreiten, Studentenleben Osnabrück am 30. Oktober 2015
  6. Wer sind die Blockwarte von Psiram und Wikipedia?, Anti-Psiram am 25. Oktober 2015 (Langsam kommt die Wahrheit über die Hintermänner von Wikipedia und Psiram ans Licht. Die sogenannten "Sichter" und "Admins" bei Wikipedia sind offenbar auch die Drahtzieher bei Psiram. Diesen Verdacht legt eine neue Dokumentation nahe: "Die dunkle Seite der Wikipedia") (Zig Verlinkungen bei Wikipedia, Psiram, zu den Ruhrbaronen, Sebastian Bartoschek - Zufall oder ein Indiz, wer hinter Wikipedia und Psiram steckt? Eine neue Video-Doku klärt auf, wie das System Wikipedia (und damit auch Psiram) funktioniert. Wer nicht nach dem Mainstream spurt, wird als Verschwörungs­theoretiker gebrandmarkt und mit Pseudo-Links und zweifelhaften Quellen als Antisemit oder Holocaust-Leugner assoziiert. Bei Wikipedia haben insbesondere die anonymen Admins Phi[wp], Kopilot[wp], Stefan Bellini[wp] unter einigen anderen das Sagen. Hinter "Phi" steckt Philipp Heyde, hinter "Kopilot" verbirgt sich Gerhard Sattler, wie die Video-Doku aufzeigt. Diese redigieren und fummeln Tausendfach wie Blockwarte in ihren offenbar zugeteilten Einträgen und sorgen dafür, dass Etikette wie "Verschwörungs­theoretiker" oder "Antisemit" erhalten bleiben - auch wenn andere (niedrigere Admins) diese Beurteilungen löschen. Der Verdacht liegt nahe: Die genannten Admins sind die Kings bei Wikipedia und haben auch bei Psiram ihre dreckigen Denunziations-Hände im Spiel. Alles anonym natürlich. Anonym denunziert's sich besser. - Die enttarnten Sichter / Admins weisen eine Mitarbeit an Psiram jedoch zurück. Werden ihre Pseudonyme möglicherweise von anderen "Kräften" benutzt? Kaum vorstellbar, dass jemand bis zu 20 Stunden am Tag nur über Wikipedia wacht.)
  7. Anhand der Artikelhistorie ist zu erkennen, wie Gerhard Sattler als Benutzer Jesusfreund den Artikel erstellt hat und 2015 als Benutzer Kopilot verteidigt, bzw. Änderungen revertiert.
  8. Wikipedia: Zedler-Medaille 2010: Übersicht (2009)
  9. Wikipedia: Bild: Zedler-Medaille 2009 - Preisträger, Gerhard Sattler links im Bild
  10. Pavel Richter: Bericht zur Zedler-Verleihung, Blog Wikimedia am 14. Dezember 2009
  11. Wikipedia: Jesus von Nazaret, Version vom 9. September 2004, 17:17 Uhr
  12. Wikipedia: Es REICHT mir!, Version vom 7. März 2011, 21:22 Uhr; Und Tschüs!, Version vom 9. März 2011, 10:44 Uhr
  13. Wikipedia: Version vom 9. März 2011, 08:09 Uhr
  14. Youtube-logo.png KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia - Markus Fiedler und Frank-Michael Speer - wwwKenFMde (21. Oktober 2015) (Länge: 116:08 Min.) (Zum Brief an Gerhard Sattler und Philipp Heyde ab 58:10 Min.)
  15. 15,0 15,1 Wikipedia: Version vom 15. April 2015, 13:04 Uhr
  16. 16,0 16,1 Wikipedia: Version vom 15. April 2015, 14:44 Uhr
  17. Wikipedia:Checkuser/Anfragen/SIPER AG, Amiro92, Benizio, Schnurzipurz und Co: Version vom 5. Februar 2015, 04:53 Uhr
  18. Wikipedia: Version vom 29. Oktober 2009, 16:31 Uhr
  19. Eigene Aussage auf seiner Benutzerseite: "In meiner Studienzeit habe ich mich in der Friedensbewegung, bei Graswurzlern, Hausbesetzern und Anarchosyndikalisten rumgetrieben."; nachzulesen auf seiner Benutzerseite vom 28. Juli 2010
  20. Eigene Aussage auf seiner Benutzerseite: "Ich habe von 1977 bis 1985 evangelische Theologie (Wuppertal, Göttingen, Gasthörer in Heidelberg und Tübingen, 1. Examen in Hannover) studiert, dann von 1985 bis 1990 Musik."
  21. Nachvollziehbar über diesen Link
  22. PlusPedia: Nationalsozialismus-Experte bei der Wikipedia[webarchiv]
  23. Wikipedia: Version vom 1. Juni 2012, 16:39 Uhr
  24. Wikipedia: Version vom 9. November 2016, 07:29 Uhr als Kopilot
  25. Wikipedia: Version vom 28. Oktober 2016, 16:52 Uhr als Kopilot
  26. Kommentar auf "Le Bohemien": Neo Rausch am 27. September 2015 um 01:46 Uhr
  27. Wikipedia: Version vom 24. Oktober 2015, 19:40 Uhr
  28. Wikipedia: Version vom 24. Oktober 2015, 19:47 Uhr
  29. Wikipedia: Version vom 23. Oktober 2015, 15:56 Uhr
  30. Wikipedia: Version vom 23. Oktober 2015, 16:19 Uhr
  31. Wikipedia: Version vom 23. Oktober 2015, 20:19 Uhr
  32. Wikipedia: Version vom 24. Oktober 2015, 18:17 Uhr
  33. Wikipedia: Version vom 25. Oktober 2015, 22:27 Uhr
  34. Wikipedia: Version vom 30. Oktober 2015, 00:36 Uhr
  35. Wie Wikipedia Autoren 9/11-Artikel säubern, Der Freitag am 2. November 2015 (Verschwörungstheorien - Ein ergänzender Erfahrungsbericht zum Film "Die dunkle Seite der Wikipedia" beschreibt die unlauteren Methoden mit denen kritische Stimmen unterdrückt werden.)

Netzverweise

  • PlusPedia führt einen Artikel über Gerhard Sattler (Wikipedist und Klavierlehrer)
  • Wikipedia-Sperrlogbuch: Benutzer Kopilot, Benutzer Geradliniger, Benutzer Jesusfreund
  • Lehrender der Uni soll Unwahrheiten auf Wikipedia verbreiten, Studentenleben Osnabrück am 30. Oktober 2015 (KenFM veröffentlichte ein Video, das schwere Vorwürfe erhebt.)
    • "Unwahrheiten auf Wikipedia" - Stellungnahme des Klavierlehrers, Studentenleben Osnabrück am 6. November 2015 (Am vergangenen Freitag berichteten wir in unserem Artikel über ein Video, in dem Vorwürfe erhoben werden, dass ein Klavierlehrer der Universität unsachliche Eintragungen bei Wikipedia geschrieben haben soll. Wir fassten die Aussagen der Autoren daraus zusammen und zeigten/verlinkten euch das Video. Nachdem zuvor ein kurzfristiger Kontaktversuch fehl schlug (wir versuchten es über die offizielle Uni-Mailadresse), meldete sich der im Video beschuldigte Gerhard Sattler nach Veröffentlichung von selbst bei uns. Auf die Bekundung der Freude darüber, nun auch seine Position zu wissen und im Sinne einer neutralen Bericht­erstattung auch darüber berichten zu wollen und ihn zu Wort kommen zu lassen, folgte noch eine weitere Mail, in der er um die Veröffentlichung dieser im Wortlaut bittet.)
      • Denunziation auf Wikipedia - Stellungnahme von "Kopilot", Anti-Psiram am 13. November 2015 (Eine Video-Doku zeigt, wie Wikipedia politische missliebige Personen bewusst denunziert. Endlich konnten anonyme Admins / Sichter enttarnt werden. Diese wehren sich nun dagegen, dass sie ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden und streiten jede Form der Denunziation ab.}
  • Youtube-logo.png KenFM zeigt: Die dunkle Seite der Wikipedia - Markus Fiedler und Frank-Michael Speer - wwwKenFMde (21. Oktober 2015) (Länge: 116:08 Min.) (Darstellung von Manipulationen in Wikipedia am Beispiel des Artikels über Daniele Ganser)
  • Barbara Gärtner: Wikimania: Die Wissen-Globalisierer, Der Stern am 8. August 2005 (Bei ihrer weltweit ersten Konferenz, der Wikimania in Frankfurt, haben sich rund 400 Aktive getroffen, die an der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia mitarbeiten. Für die Wikipedianer ist das Lexikon erst der Anfang...) ("Ich habe etwas im Internet gesucht und bin dabei zufällig auf die Wikipedia gestoßen", erinnert sich Gerhard Sattler, und so geht es vielen.)