Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
Information icon.png Die ersten 2.000 Euro haben wir in einen schnellen Webspace/Server angelegt, weil wir von steigenden Zugriffszahlen ausgehen.

Alle weiteren Investitionen liegen wegen des schleppenden Spendeneingangs auf Eis. Und wir müssten dringend investieren, um die nächste Stufe zu erklimmen. Es wäre aber schade, wenn nur der bereits erreichte Bestand gesichert wäre. WikiMANNia hat das Potential zu mehr. Deshalb spendet bitte weiter.

10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 94 Tagen.
181 neue Artikel sind im Jahr 2019 entstanden.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
26 %
2.595,63 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Condor

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Condor


Die Condor ist eine deutsche Fluggesellschaft. Ihr Name wurde mutmaßlich von einem großen Greifvogel abgeleitet. Nach Anzahl der beförderten Passagiere und Größe der Flotte ist sie die drittgrößte deutsche Fluggesellschaft. Derzeit (Stand Januar 2013) unterhält die Condor Flugdienst GmbH (so der korrekte Name) 39 Flugzeuge, die hauptsächlich Urlaubsorte rund ums Mittelmeer, in Nordamerika und der Karibik anfliegen. Im Sommer 2011 bot der Flugplan 27 Zielorte auf Kurz- und Mittelstrecken sowie 29 Langstreckendestinationen an. Sitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main; der dortige Flughafen wird als Heimatbasis bezeichnet.

99 Luftballons[wp]

Seit kurzem sind die Maschinen der Condor außen mit bunten Luftballons verziert. Daneben steht: „Aus Liebe zum Fliegen“. Dieser Slogan und die poppige Bemalung der Flugzeuge suggerieren eine besonders menschliche Geschäftsabwicklung. Außerdem assoziiert der Betrachter damit unwillkürlich ein familienfreundliches Verhalten. Von beidem ist in der Realität wenig zu spüren.

Service, Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Flugpreise bewegen sich im oberen Segment, der Service gleicht eher dem eines Billigfliegers. Negative Bewertungen von Kunden haben insbesondere im Jahr 2014 extrem zugenommen, aber auch 2013 und 2012 war bereits eine deutliche Zunahme sehr schlechter Kritiken zu verzeichnen. Allein schon die Überschriften der Kommentare im größten Bewertungsportal "airlinebewertungen.eu" sind aufschlussreich.[1] Weitere leidgeprüfte Kunden machen ihrem Ärger in anderen Portalen Luft.[2][3] Anscheinend hat die Fluglinie ein großes Serviceproblem, verhält sich aber wie die sprichwörtlichen drei Affen.

In "airlinebewertungen.eu" haben etliche Kunden ihre Berichte unter Titeln wie "Nie mehr Condor", "Schlecht", "Schlechter Service", "Enttäuschend", "Nie wieder" oder ähnliches veröffentlicht. Viele Altkunden verweisen schon im Titel ihrer Bewertung darauf, wie sehr die Leistungen der Condor gegenüber früher nachgelassen haben. Andere Überschriften lauten:

Bewertungen 2014

"Absolut unterirdisch" - "Horrortrip: Nie wieder mit Condor" - "Geiz ist nicht Geil" - "Condor ist auf Ryanair Niveau angekommen" - "Übel" - "Fast keine Leistung + Abzocke" - "Zumutung" - "Condor versaut den Urlaub" - "Wie im Knast" - "Nicht mehr marktfähig" - "Holzklasse reloaded" - "Ramschairline" - "Condor sollte verboten werden! - "WARNUNG an alle Urlauber und Vielflieger" - "Condor? EIN ALBTRAUM!" - "Schlimmer gehts nimmer" - Das soll eine Qualitätsairline sein?" - "Gut war früher: Ein Niveau mit SunExpress" - "Niveau eines Billig-Fliegers" - "Schlechter Service für hohen Preis" - "Never ever" - "Katastrophe" - "Low Cost Service" - "Billig Airline auf Sparkurs" - "Der Kunde ist bei Condor unwichtig" - "Wann immer es geht, werde ich Condor meiden" - "Hier muss sich dringend was verändern" - "Condor, nein danke" - "Condor 1.Mai 2014 das letzte mal!!" - "Condor = Ryanair/Easyjet etc." - "Sollte man sich überlegen..." - "Die deutsche Ryanair" - "Neue Condor ist ein Witz" - "Horror Rückflug" - "Nie wieder Condor - Sitzplaz, Kosten, Betrug" - "Condorhorror" - "Gehts noch...???" - "Condor? Danke, mir reichts" - "Condor ist das Letzte" - "Wer Condor bucht der flucht ..." - "Horror Condor" - "Professionell ist anders" - "Lachhafte Airline" - "Condor - eine sehr schwache Fluglinie" - "Vorsicht vor Condor" - "Leider ein Condor Flug" - "Schmutzig und unbequem" - "Was unterscheidet Condor noch von Billig-Airlines?" - "Das letzte" - "Billigservice zu Premiumpreisen" - "Chaoslinie - nie wieder" - "Das Konzept erinnert an Ryanair" - "Billigflug-Niveau" - "Passagiere 3. Klasse" - "Museumsflieger, schlecht durchdachter Service" - Trotz neuer Kabine unterdurchschnittlich" - "Preis/Leistung stimmt nicht" - "Zumutung" - "Einfach nur lachhaft" - "Condor absolut enttäuschend" - "Deutschland eine Servicewüste" - "Unglaublich schlecht" - "Koffer verschlampt, Bodenpersonal desinteressiert".

Natürlich gibt es auch positive Beiträge im Forum; die wirken jedoch überwiegend gefakt.

2013 und 2012

2014 sind die negativen Bewertungen zu einer regelrechten Flut angeschwollen. Aber bereits in den Vorjahren war erkennbar, dass die Airline eine massives Serviceproblem hat. Hier einige Berichte, quasi als Spitze des Eisbergs aus 2013: "Gratis wäre noch zu teuer"[4], "So miserabel sind wir noch nie geflogen"[5], "Condor einfach nur meiden"[6], "Ein Horrortrip"[7], oder "Condor? Bloß nicht"[8].

Und schon 2012 deutete sich der Niedergang an. Bereits da gab es sehr viel geradezu vernichtende Kritik, im Folgenden eine kleine Auswahl von Kommentarüberschriften: "Condor, denn sie wissen nicht was sie tun" - "Condor ist eine grottige Airline" - "Condor Langstrecke - buchen sie es nicht!!!" - "Condor fliegt immer noch im Jahr 1985".

Verspätungen

Diverse Berichte deuten darüber hinaus auf gravierende Mängel bei der Pünktlichkeit, z.B. "24 Stunden verspätete Ankunft in Deutschland" - "Die Unpünktlichkeit geht einem auf den Sender", "FRA-MBA Verspätung von 30 Stunden" - "Verspätung und Chaos" - "1 Tag Verspätung" - "Flugverspätung"[9] - "17 Stunden Verspätung“[10] - "Condor ist eine Albtraum Airline“[11] - "Nie wieder Condor - 32 Std. Verspätung“[12]. Hier wurden nur die krassesten Fälle genannt. Über Verspätungen von ein paar Stunden und dazu mangelnde Informationen des Personals beschweren sich etliche Fluggäste (ein Beispiel für viele: "Nie wieder“[13].

Sicherheit

In einigen Kommentaren klingen sogar Sorgen um die Sicherheit an: "Nie wieder- unmöglich"[14] - "Chaoslinie - nie wieder“[15] - "Condor Katastrophenlandung“[16] - "Defekte Maschine bei Hin - und Rückflug“[17] und "Spritmangel". Außerplanmäßige Landungen wegen leerer Tanks passieren anscheinend öfter ("Gesamteindruck“[18]). Schon vor 2014 gab es Probleme mit alten, schlecht gewarteten Flugzeugen ("Wer war noch bei diesem Flug 6015 am 15.12.12 ?“[19]) und auch die Schlagzeile "Rauchalarm: Urlaubsflieger muss in Linz notlanden“[20] ist nicht unbedingt vertrauensbildend.

Komfort

Hier einige Überschriften von Berichten, die sich speziell mit dem Thema "Komfort" beschäftigt haben: "Bei Viehtransporten gibt es mehr Platz" - "Grauenvolle Enge" - "Menschenunwürdiger Sitzabstand" - "Zusammengepfercht wie im Hühnerstall" - "Thrombosedampfer" - "Minimaler Sitzabstand und durchgesessene Sitze". Auch in anderen Berichten wird der Sitzabstand bitter beklagt (z.B. "Absolut unterirdisch“[21])

Verpflegung

Die Verpflegung ist bei der Condor inzwischen offenbar völlig unzureichend und qualitativ miserabel- Siehe dazu beispielsweise folgende Kommentare (diesbezügliche Kritik findet sich allerdings in vielen weiteren Berichten): "Ende der Tomatensaft- Ära"[22] - "Ungenießbares und kostenpflichtiges Essen"[23] - "Verpflegung unterirdisch"[24] - "Schrecklich - nie wieder Condor"[25] - "Reduzierte Verpflegung" - "Condor= schlechter Service“[26]. Manchmal fällt Essen und Trinken - sogar auf Langstreckenflügen - ganz aus ("Zumutung “[27]).

Kinderfreundlichkeit

Nicht nur wegen der schlechten Verpflegung und des unfreundlichen Services an Bord ("Ruppiges Personal, schlechter Service" - "Sehr unfreundliche Crew und schlechter Service" - "Furchtbar unfreundlich") sollten Leute, die mit kleinen Kindern fliegen, doppelt überlegen, ob Condor die richtige Wahl ist. Siehe dazu die Berichte "Nicht familienfreundlich"[28], "Für Kinder unter 10 Jahren ungeeignet"[29], "Unübliche Beförderungsbedingungen für Babies"[30], "Keine Rücksicht auf Kinder"[31] und "Passagiere 3. Klasse“[32] - "Mein Kind war am Verdursten“[33]. Hinzu kommt: Vorkommnisse, wie sie in der Bewertung "Katastrophal - nie wieder Condor"[34] geschildert werden, sind beileibe kein Einzelfall. In etlichen der zuvor erwähnten Kommentare berichten Passagiere von ähnlichen Erlebnissen. So etwas kann man Kindern nicht zumuten!

Wucherpreise für "Extras"

Sehr viele Fluggäste beklagen auch Abzocke bei Übergepäck oder Extras, wobei dem Vernehmen nach bei der Condor inzwischen so ziemliches alles, was über einen Schluck Wasser hinausgeht, extra bezahlt werden muss: "Kein warmes Essen, nur Wasser zum trinken" - "Ungenießbares und kostenpflichtiges Essen" - "Preis / Leistung stimmt nicht“[35] - "Condor - wir lieben Kassieren!" - "Unverschämte Geldmacherei, nie wieder Condor" - "Alles muss bezahlt werden" - "Zahle extra für alles" - "Abzocke Übergepäck" - "Abzocke mit der Kofferwage" - "Abzocke bei Freigepäck" - "20 kg ja nicht mehr" - "Übergepäck". Letzteres kostet bei der Condor übrigens schlappe 12,- € pro Kilo, wie im Kommentar "Billigflug-Niveau“[36] zu lesen ist.

Buchung

Bereits bei der Buchung ist Vorsicht geboten ("Achtung - Betrug bei Flugbuchung/Flugzeiten" - "Unlautere Verkaufsmethoden bei Upgrades!").

Check-in

Einige Überschriften - "Schlichtweg in Deutschland stehen gelassen!" - "Lange Wartezeit und Abzocke beim Übergepäck" - "Chaos und Inkompetentes Personal am Check In" - "Flug verpasst wegen unterlassener Information" bzw. die entsprechenden Schilderungen der Kunden weisen auf ein weiteres, ganz gravierendes Problem hin: Weil der Service auch am Boden extrem schlecht ist, müssen Passagiere sehr früh am Flughafen sein, wenn sie nicht riskieren wollen, den Flug zu verpassen. Außerdem werden die Flüge offenbar systematisch überbucht ("Flugüberbuchung - nie wieder Condor" - "2 Stunden Verhandlung wegen Überbuchung" - "Eben Charter, auf Langstrecke furchtbar“[37] - "Unglaublich schlecht“[38] - "17 Passagieren wurde der Zugang am Gate verweigert“[39]). Auch das könnte ein Grund sein, warum sich das Bodenpersonal nicht überschlägt, wenn jemand in Zeitnot ist.

Die Business-class

In einem privaten Block findet sich eine sehr ausführliche und reich bebilderte Beschreibung eines Flugs in der Luxusklasse der Airline.[40] Aber auch bei "airline-bewertungen.eu" lassen etliche Berichte erkennen, dass es Passagieren in der Business-class nur unwesentlich besser geht als Kunden der Ryanair.

Totalverrisse

In diversen Berichten werden gleich mehrere der vorerwähnten Punkte sehr negativ bewertet. Hier eine kleine Auswahl: "Was unterscheidet Condor noch von Billig-Airlines“[41] - "Billigservice zu Premiumpreisen “[42] - "Selten so schlechte Erfahrungen gemacht“[43] - "Condor gehört zu den schlechtesten Airlines ...“[44] - "Übel“[45] - "Billig Airline auf Sparkurs“[46].

Selbst am Heimatflughafen ein absolut miserabler Service - Tiefer kann man nicht mehr sinken!

Sogar am Heimatflughafen Frankfurt lässt das Engagement des Personals inzwischen ausgesprochen zu wünschen übrig. So kam ein Vater mit seinen drei Kindern aufgrund der schlechten Anbindung des Urlauberparkplatzes erst eine 3/4 Stunde vor der geplanten Abflugzeit am Terminal an und erkundigte sich am Schalter der Airline, wie sie schnellstmöglich zum Gate gelangen könnten. Auch bat er die Mitarbeiterin um einen Anruf am Gate und Benachrichtigung des Personals, dass sie unterwegs seien. Die betreffende Dame führte aber gerade ein offenbar privates Telefonat, reagierte gelangweilt bis unwirsch und entgegnete nur lapidar, die Familie könne ja versuchen, noch rechtzeitig zum Gate zu gelangen. Einen Anruf am Gate hat die Mitarbeiterin verweigert und war auch nicht willens, ihren Kunden den Weg dorthin zu beschreiben. Stattdessen sprach sie irreführenderweise von den Condor-Gepäckschaltern, obwohl der Vater ihr erklärte und zeigte, er und seine Kinder hätten nur kleines Handgepäck und überdies bereits am Vorabend online eingecheckt.

Aufgrund der mangelnden Hilfsbereitschaft und der erwähnten Falschauskunft war die Familie zwei Minuten zu spät am Gate und verpasste so einen Flug, den sie mit einem Minimum an gutem Willen und Einsatz der besagten Mitarbeiterin bzw. auch mit einem insgesamt besseren Service der Airline selbstredend noch hätte wahrnehmen können. Damit verdarb Frau Rieger einem Vater und drei Kindern im Alter von 12, 11 und 5 Jahren nichts weniger als den langersehnten Weihnachtsurlaub. Übrigens war die Familie an diesem Tag nicht das einzige Opfer der trägen Angestellten. Als der Vater zum Condor-Schalter zurückging, um den Namen der - sicherlich kinderlosen - Dame in Erfahrung zu bringen, fand er sie in eine heftige Auseinandersetzung mit einem anderen verhinderten Passagier verstrickt, der den selben Flug nicht hatte wahrnehmen können und wutentbrannt gerichtliche Schritte ankündigte.

Die Kundenbetreuung

Wieder zu Hause angekommen, schrieb der Vater eine Mail an die sogenannte „Kundenbetreuung“ des Unternehmens. Darin beklagte er das Verhalten der Mitarbeiterin am Flughafen, machte den ihm entstandenen Schaden geltend und erhob substantiierte, sich auf die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Condor gründende Einwendungen gegen die Zahlung des Flugpreises. Hierauf erhielt er zwei Wochen später lediglich eine automatisch generierte Textkonserve, die in keinster Weise auf sein dezidiertes Vorbringen einging. Als Absenderin war eine Frau K. mit Durchwahl als "Ansprechpartnerin“ vermerkt; die Möglichkeit einer persönlichen Rücksprache wurde im Schreiben ausdrücklich anheimgestellt.

Trotz ca. 50 Versuchen an mehreren Tagen gelang es dem Vater nicht, die angebliche Frau K. zu erreichen. In den allermeisten Fällen ging niemand ran, einige wenige Male landete er bei der immer gleichen Dame in der Zentrale (einmal sagte jene, ja, sie habe ihrer Kollegin die Bitte um Rückruf übermittelt, diese habe sich allerdings in den Feierabend verabschiedet). Irgendwann wurde ihm klar, dass die sogenannte Kundenbetreuung der Condor ein Schwindel ist und es sich bei der betreffenden Dame um ein Phantom handelt.

Darauf schrieb der Kunde eine weitere Mail, konkretisierte seine Beanstandungen und unterbreitete überdies Vorschläge, wie das Personal der Condor ihren Service in entsprechenden Fällen künftig verbessern könne. Außerdem veranlasste er die Rückbuchung des überwiesenen Flugpreises, um endlich eine Reaktion zu erhalten. Hierauf erhielt er eine Eingangsbestätigung, in der ihm versichert wurde, seine Mail werde "zur Beantwortung an die entsprechende Fachabteilung weitergeleitet und von dieser beantwortet“. Dazu hieß es: "An dieser Stelle möchten wir Ihnen versprechen, dass wir Ihr Anliegen so schnell wie möglich bearbeiten werden und danken Ihnen im Voraus für Ihr Verständnis".

Diese Nachricht des Unternehmens durfte der Kunde nach Treu und Glauben zweifelsfrei als rechtsverbindliche Zusicherung bewerten und davon ausgehen, dass sich die sogenannte Kundenbetreuung nun endlich mit seinem Vorbringen auseinandersetzen und qualifiziert Stellung nehmen würde. Entgegen der Zusicherung erfolgte jedoch keine Beantwortung. Stattdessen wurde die Angelegenheit ohne vorherige Benachrichtigung an ein Unternehmen der Inkasso-Branche weitergereicht.

Die Geldeintreiber der Condor

Die "Tesch-Inkasso“ bestand auf Ausgleich der Forderung, die aber nun plötzlich höher war, wobei die Differenz zum ursprünglich gezahlten Preis nicht erläutert wurde. Dazu machte sie sogleich hohe Zusatzkosten für ihre Bemühungen geltend. Im letzten Schreiben hieß es dazu: "Wir haben für Ihr Verhalten kein Verständnis". Dieser Satz ist vor dem Hintergrund des geschilderten, absolut indiskutablen Verhaltens der Condor - eine Entschuldigung steht bis heute aus - der blanke Hohn, aber wohl typisch für die Schrottklasse der Branche, bei denen schroffe Behandlung und mangelnde Hilfsbereitschaft anscheinend als völlig normal gelten und nicht beanstandet werden. Absolut heuchlerisch mutet da der Satz an, man äußere die Hoffnung, den betreffenden Vater auch künftig zu den Kunden des Unternehmens rechnen zu dürfen. Spätestens hier wird die Kundenbetreuung der Condor zur Kundenverhöhnung.

Reklamationen zwecklos

Selbst bei gröbstem Fehlverhalten des Personals dürfen Kunden nicht auf eine Entschuldigung hoffen. Bei Reklamationen werden sie mit automatisch generierten Standardscheiben abgefertigt, die faktisch auf Betrug hinauslaufen: Zwar wird in den betreffenden Schreiben namentlich ein Mitarbeiter genannt, der auch für Rückfragen telefonisch zur Verfügung stehe. Versucht man jedoch, die Person zu erreichen, stellt sich alsbald heraus, dass der besagte Mitarbeiter gar nicht existiert. Diese Erfahrung machte der Kunde, der die Bewertung "Tiefer kann man nicht mehr sinken!" [47] verfasst hat. In die gleiche oder eine ähnliche Richtung deuten die Bewertungen "Rechte werden mit Standarschreiben ignoriert"[48], "Condor ignoriert EU-Verordnung 261/2004"[49], "Condor frech und unverschämt"[50] und "Condor ist an Arroganz nicht zu überbieten".[51]

Falschaussagen zur Rechtfertigung von Forderungen

Um Kunden zur Zahlung zu nötigen, versteigt sich die Condor zu Falschaussagen und behauptet, es sei nicht nur der Rückflug, sondern auch der Hinflug storniert worden und der Kunde habe die Stornierung laut dem Reservierungssystem selbst veranlasst. Zumindest im konkreten Fall ist dies jedoch unwahr. Vielmehr wurde gut 7 Stunden nach dem verpassten Flug lediglich der Rückflug storniert. Offenbar stornieren die Condor-Mitarbeiter in solchen Fällen routinemäßig aber auch gleich noch den Hinflug, was angesichts solcher Umstände indessen auf eine versuchte Täuschung hinausläuft. Um Manipulationsversuchen vorzubeugen, sollten Kunden mit der Stornierung des Rückflugs daher besser einen Tag warten.

Weitere Weblinks

Außerdem haben unzufriedene Kunden Kritik in "Facebook" geäussert,[52]

Einzelnachweise

  1. Airline-Bewertungen - Airline Condor
  2. Condor | Flugbewertung - Flight4u
  3. flightcheckers.de Condor
  4. Gratis wäre noch zu teuer
  5. So miserabel sind wir noch nie geflogen
  6. Condor einfach nur meiden
  7. Ein Horrortrip
  8. Condor? Bloß nicht
  9. Flugverspätung
  10. 17 Stunden Verspätung
  11. Condor ist eine Albtraum Airline
  12. Nie wieder Condor - 32 Std. Verspätung
  13. Nie wieder
  14. Nie wieder- unmöglich
  15. Chaoslinie - nie wieder
  16. Condor Katastrophenlandung
  17. Defekte Maschine bei Hin - und Rückflug
  18. Gesamteindruck
  19. Wer war noch bei diesem Flug 6015 am 15.12.12 ?
  20. Rauchalarm: Urlaubsflieger muss in Linz notlanden
  21. Absolut unterirdisch
  22. Ende der Tomatensaft- Ära
  23. Ungenießbares und kostenpflichtiges Essen
  24. Verpflegung unterirdisch
  25. Schrecklich - nie wieder Condor
  26. Condor= schlechter Service
  27. Zumutung
  28. Nicht familienfreundlich
  29. airline bewertungen.eu Für Kinder unter 10 Jahren ungeeignet
  30. airline bewertungen.eu Unübliche Beförderungsbedingungen für Babies
  31. Keine Rücksicht auf Kinder
  32. Passagiere 3. Klasse
  33. Mein Kind war am Verdursten
  34. Katastrophal - nie wieder Condor
  35. Preis / Leistung stimmt nicht
  36. Billigflug-Niveau
  37. Eben Charter, auf Langstrecke furchtbar
  38. Unglaublich schlecht
  39. 17 Passagieren wurde der Zugang am Gate verweigert
  40. Gastbeitrag: Review Condor Boeing 767-300ER Business Class Mauritius – Frankfurt
  41. Was unterscheidet Condor noch von Billig-Airlines
  42. Billigservice zu Premiumpreisen
  43. Selten so schlechte Erfahrungen gemacht
  44. Condor gehört zu den schlechtesten Airlines ...
  45. Übel
  46. Billig Airline auf Sparkurs
  47. airline bewertungen.eu Tiefer kann man nicht mehr sinken!
  48. airline bewertungen.eu Rechte werden mit Standarschreiben ignoriert
  49. airline bewertungen.eu Condor ignoriert EU-Verordnung 261/2004
  50. Condor frech und unverschämt
  51. Condor ist an Arroganz nicht zu überbieten
  52. Condor hat mich 30 Stunden in Cancun stehen lassen und dann muss man sich von einer Flugbegleiterin bei der Frage nach einem läppischen Schluck Wasser ...