Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
32,2 %
3.219,51 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

George Reisman

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » George Reisman Bei Namensgleichheit siehe: George

George Reisman
George Reisman.jpg
Geboren 13. Januar 1937
Beruf Ökonom

George Gerald Reisman (* 1937)[1] ist ein US-amerikanischer Ökonom und Professor Emeritus für Volkswirtschaftslehre an der Pepperdine University[wp]. Er ist der Autor von The Government Against the Economy (1979), die sowohl von F. A. Hayek[wp] als auch Henry Hazlitt[wp] gelobt wurde, und Capitalism: A Treatise on Economics (1996).[2] Er gilt als bekannter Verfechter des freien Marktes[wp] oder Laissez-faire-Kapitalismus[wp]. Er wird der Österreichischen Schule[wp] zugerechnet.

Leben

Reisman wurde in New York City geboren[1] und erwarb seinen Ph.D. von der Universität New York unter der Leitung von Ludwig von Mises[wp], dessen methodische Arbeiten The Epistemological Problems of Economics (Grundprobleme der Nationalökonomie) Reisman aus dem deutschen Original ins Englische übersetzte. In den 1980er Jahren organisierte er mit seiner Frau, Psychologin Edith Packer, J.D., Ph.D., die Thomas Jefferson School of Philosophy, Economics, and Psychology, die mehrere Konferenzen und Seminare veranstaltete. Unter den Dozenten waren Leonard Peikoff[wp], Edward Teller[wp], Petr Beckmann[wp], Hans Sennholz[wp], Bernard Siegan[wp], Anne Wortham, Robert Hessen[wp], Allan Gotthelf[wp], David Kelley[wp], John Ridpath[wp], Harry Binswanger[wp], Edwin A. Locke[wp], Walter E. Williams[wp], Mary Ann Sures, Andrew Bernstein[wp] und Peter Schwartz[wp]. Die Teilnehmer dieser Konferenzen sind später der objektivistische[wp] Schriftsteller Tara Smith[wp] und Lindsay Perigo[wp].[3]

Reisman war ein Schüler von Ayn Rand[wp], deren Einfluss auf sein Denken und Arbeiten mindestens so groß wie der seines Mentors Mises ist. Er verstand sich als Objektivist[wp], obwohl er, nach einem Zerwürfnis mit einigen Vorstandsmitgliedern, nicht mehr mit dem Ayn-Rand-Institut[wp] verbunden war.[4]

Zitate

Umweltschutz/Ökologismus

Zitat:

«The green movement, in other words, is the red movement stripped of the veneer of reason and science and bent on the destruction of reason and science rather than take the trouble to learn what reason and science actually are. The green movement is the red movement no longer in its boisterous, arrogant youth, but in its demented old age.

Die grüne Bewegung, in anderen Worten, ist die rote Bewegung beraubt der Verblendung von Vernunft und Wissenschaft und gebeugt durch die Zerstörung von Vernunft und Wissenschaft, anstatt die Mühe auf sich zu nehmen zu lernen, was Vernunft und Wissenschaft tatsächlich sind. Die grüne Bewegung ist die rote Bewegung nicht mehr in seiner ungestümen, arroganten Jugend, aber in seinem dementen Alter.» - Capitalism: A Treatise on Economics (1996)

Zitat:

«Like the use of the word "concupiscence" in an earlier age to describe sexual desire, the use of the word "pollution" to describe essential aspects of the productive activities of an industrial society represents an attempt to defame an entirely proper human capacity by means of using an evil sounding name for it.

Wie die Verwendung des Wortes "Begehrlichkeit" in einem früheren Alter, um das sexuelle Verlangen zu beschreiben, so ist die Verwendung des Wortes "Verschmutzung", um wesentliche Aspekte der produktiven Tätigkeiten von einer Industriegesellschaft zu beschreiben, der Versuch, eine völlig richtige menschliche Fähigkeit mittels Diffamieren der Verwendung eines bösen klingenden Namen.» - Capitalism: A Treatise on Economics (1996)

Wirtschaftlicher Wettbewerb

Zitat:

«Whoever claims that economic competition represents "survival of the fittest" in the sense of the law of the jungle, provides the clearest possible evidence of his lack of knowledge of economics.

Wer behauptet, dass der wirtschaftliche Wettbewerb stelle "survival of the fittest" im Sinne des Gesetzes des Dschungels dar, bietet den klarsten Beweis für seine mangelnde Kenntnis der Ökonomie.» - Capitalism: A Treatise on Economics (1996)

Zitat:

«The truth is that economic competition is the very opposite of competition in the animal kingdom. It is not a competition in the grabbing off of scarce nature-given supplies, as it is in the animal kingdom. Rather, it is a competition in the positive creation of new and additional wealth.

Die Wahrheit ist, dass der wirtschaftliche Wettbewerb das genaue Gegenteil von Wettbewerb im Tierreich ist. Es ist kein Wettbewerb im Zusammenraffen knapper Natur gegebener Versorgungsgüter, wie es im Tierreich ist. Vielmehr ist es ein Wettbewerb im positiven Schaffen neuen und zusätzlichen Reichtums.» - Capitalism: A Treatise on Economics (1996)

Zwangsarbeit in der Sowjetunion

Zitat:

«The slaves of socialism are slaves, but they are no one's property and therefore no one's loss.

Die Sklaven des Sozialismus sind Sklaven, aber sie sind niemandes Eigentum und daher niemandes Verlust.» - Capitalism: A Treatise on Economics (1996)

Sozialismus

Zitat:

«Under communism (socialism), there is no incentive to supply people with anything they need or want, including safety.

Unter dem Kommunismus (Sozialismus) gibt es keinen Anreiz, um Menschen mit irgendetwas, was sie brauchen oder wollen, einschließlich der Sicherheit, zu versorgen.» - Capitalism: A Treatise on Economics (1996)

Zitat:

«Roy Cohn and Joe McCarthy will be redeemed when the people have taken back their government from the criminal alliance of Communists, Socialists, New Dealers and the Eisenhower-Dewey Republicans.

Roy Cohn und Joe McCarthy werden zurückgenommen, wenn das Volk ihre Regierung aus dem kriminellen Bündnis aus Kommunisten, Sozialisten, New Dealer und die Eisenhower-Dewey-Republikanern zurückerhalten haben.» - One Enchanted Evening[5][6]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 "George Gerald Reisman" (2002), Contemporary Authors Online, Gale, abgelesen am 18. Januar 2007
  2. Ottawa, IL: Jameson Books. ISBN 0-915463-73-3 (Kapitalismus: Eine Abhandlung über Ökonomie)
  3. The Thomas Jefferson School of Philosophy, Economics and Psychology
  4. Ayn Rand Institute vs. George Reisman, abgelesen am 2. März 2008
  5. Englische Zitate übernommen aus der englischsprachigen WikiQuote: George Reisman[wq]
  6. Übersetzungen ins Deutsche: WikiMANNia

Netzverweise

Arbeiten
Archive


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel George Reisman (21. März 2013) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Der Wikipedia-Artikel steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported (CC BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar, die vor Übernahme in WikiMANNia am Text mitgearbeitet haben.