WikiMANNia ist die Dokumentationsstelle für politische Familienzerstörung, feministischen Männerhass und Gender-Gaga!
Nigeria Kriminelle.jpg
Deutschland für alle!
Familienrecht Eherecht Homoehe.jpg
Ehe für alle!
Paedophil innen.jpg
Kinder für alle!
WikiMANNia verbreitet keinen Hass, sondern dokumentiert ihn, führt keinen Geschlechterkampf, sondern beendet ihn!

Judith A. Reisman

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Judith A. Reisman

Judith A. Reisman
Judith Reisman.jpg
Geboren 11. April 1935
Beruf Wissenschaftler
Ehegatte Arnold Reisman (1933-2011)[1][2]
URL drjudithreisman.com

Judith Ann Reisman (geb. Gelernter; * 1935) ist eine US-amerikanische Kommunikations­wissen­schaftlerin und Hoch­schul­lehrerin. Seit 2011 ist sie Gast­professorin an der Liberty University[wp]. Sie ist insbesondere durch ihre scharfe Kritik an Person und Werk des selbst ernannten Sexual­forschers Alfred Charles Kinsey bekannt geworden.

Werke

  • Judith A. Reisman et al.: Kinsey, Sex and Fraud: The Indoctrination of a People. Huntington House; Lafayette, LA (1990) ISBN 0-910311-20-X
  • "Soft Porn" Plays Hardball: Its Tragic Effects on Women, Children and the Family. Huntington House; Lafayette, LA (1991) ISBN 0-910311-92-7
  • Kinsey: Crimes & Consequences: The Red Queen and the Grand Scheme. The Institute for Media Education; Crestwood, KY (1998) ISBN 0-9666624-1-5
  • Kinsey's Attic: The Shocking Story of How One Man's Sexual Pathology Changed the World. Cumberland House Publishing (2006) ISBN 1-58182-460-2
  • Sexual Sabotage: How One Mad Scientist Unleashed a Plague of Corruption and Contagion on America. WND Books (2010) ISBN 1-935071-85-8
  • Stolen Honor, Stolen Innocence: How America was Betrayed by the Lies and Sexual Crimes of a Mad "Scientist". New Revolution Publishers; 4 edition (2012) ISBN 1-937102-02-5

Artikel

Judith A. Reisman im Youtube-Beitrag "The Children of Table 34"[3]

Vorträge

Einzelnachweise

  1. Siehe französische Wikipedia: Judith Reisman: amille et jeunesse[wp]
  2. Grant Segall: Arnold Reisman was an engineer, management professor, sculptor and author: obituary, cleveland.com am 20. April 2011
  3. Youtube-logo.png "The Children of Table 34", Teil 1, 2, 3 - THOPPAW (Mai 2010)

Netzverweise