Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
31,1 %
3.113,96 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Trennungskind

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Familie » Trennung » Trennungskind


Hauptseite » Kinder » Trennungskind


Trennungskind (siehe auch Scheidungswaise) bezeichnet ein Kind, dessen Eltern in einem Trennungskonflikt leben.

Trennungskinder

Der deutsche Fernsehsender RTL II[wp] hat am 21. Mai 2014 Scripted-Reality-Sendung[wp] "Trennungskinder - Wenn aus Eltern Gegner werden" gestartet.[1]

Der Sender stellt das Format so vor:

Zitat:

«In Deutschland wird inzwischen jede zweite Ehe geschieden, schätzungsweise 250.000 Minderjährige sind jährlich von Scheidungen ihrer Eltern betroffen. Etwa 40 Prozent dieser Kinder verlieren nach der Trennung den Kontakt zu einem Elternteil - besonders häufig zum Vater. Im Rahmen des Scripted-Reality-Formats[wp] "Trennungs­kinder - Wenn aus Eltern Gegner werden" begleitet RTL II den Familien­berater und Coach Thomas Fügner dabei, wie er sich für Kinder einsetzt, die zum Spielball im Trennungs­krieg ihrer Eltern werden. Vermittelnd und konsequent zugleich bemüht sich Thomas Fügner darum, den Eltern die Folgen ihrer Aus­einander­setzung bewusst zu machen und eine gemeinsame Lösung im Sinne der Eltern und ihres Kindes zu finden. Die realen Trennungs­konflikte werden mithilfe nach­gestellter Szenen geschildert.»[2]

Der VAfK Köln e.V. informiert:

Zitat:

«Täglich gibt es in Deutschland 400 neue Trennungs­kinder. 400 multipliziert mit 365 Tagen ergibt pro Jahr knapp 150.000 Trennungs­kinder. Das ergibt in zehn Jahren knapp 1,5 Millionen neue Trennungs­kinder. Davon werden ca. 40 %, also knapp 600.000, nach zwei Jahren einen Elternteil verlieren.»[3]

Einzelnachweise

  1. Trennungskinder - Wenn aus Eltern Gegner werden!, RTL2[wp], Folge 1, 21. Mai 2014, 21:55 Uhr
  2. Trennungskinder - Wenn aus Eltern Gegner werden! Inhalt
  3. Fachtagung 2014: Methoden zur Konfliktregulierung, VAfK Köln e.V. am 24. März 2014

Netzverweise