Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
Information icon.png Die ersten 2.000 Euro haben wir in einen schnellen Webspace/Server angelegt, weil wir von steigenden Zugriffszahlen ausgehen.

Alle weiteren Investitionen liegen wegen des schleppenden Spendeneingangs auf Eis. Und wir müssten dringend investieren, um die nächste Stufe zu erklimmen. Es wäre aber schade, wenn nur der bereits erreichte Bestand gesichert wäre. WikiMANNia hat das Potential zu mehr. Deshalb spendet bitte weiter.

10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 92 Tagen.
181 neue Artikel sind im Jahr 2019 entstanden.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
26 %
2.595,63 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Frankreich

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Staat » Frankreich


Attention.png In diesem Artikel fehlen wichtige Informationen. Du kannst WikiMANNia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, oder uns informierst.
  • "Ich wollte, dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt." - Sieglinde Frieß[wp][1]
  • "Frankreich ist berühmt für die großen Staatsbankrotte. In Sarkozys[wp] Heimat hat der König den Kontostand damit ausgeglichen, dass er die Gläubiger köpfen ließ. Das war beim Volk eine nicht unbeliebte Methode und hieß 'Aderlass'."[2]

Frauenquote

In Frankreich hat am 20. Januar 2010 der Fraktionsvorsitzende der Mehrheitspartei UMP, Jean-François Copé, einen Gesetzentwurf ins Parlament eingebracht, der vorsieht, den Frauenanteil in den Kontrollgremien börsennotierter Unternehmen bis 2016 auf 40 Prozent zu erhöhen.[3]

Hauptartikel: Frauenquote

Prostitution

Frankreich soll nun in der Kriminalisierung der Männer bei gleichzeitiger Straflosstellung der Frauen folgen.[4]

Hauptartikel: Prostitution

Missbrauch mit dem Missbrauch

2004 brachte im französischen Outreau ein Untersuchungsrichter 14 Unschuldige für Jahre hinter Gitter, einer von ihnen verstarb in der Haft.[5][6][7]

Migrationswaffe

Ende der großen Nation?

In Frankreich soll der Professor Christian de Moliner geäußert haben, dass die Konflikte mit der muslimischen Bevölkerung (die Probleme mit den Vorstädten um Paris sind ja schon lange bekannt) unausweichlich zu einem Bürgerkrieg führen würden, wenn man nicht Frankreich in zwei Teile aufteilen und einen Teil der Scharia unterstellen würde.

Von der englischen Webseite:

Zitat:

«We can never convert the 30% of Muslims who demand the introduction of sharia law to the merits of our democracy and secularism.

"We are now allowing segregation to take place that does not say its name. Rather than veil the face or adopt unimaginable measures in democracy (remigration, forced evictions of the most radical), why not establish a dual system of law in France?"

De Moliner writes that Emmanuel Macron winning the Presidential election will not make the problems disappear, it will only kick the can down the road.

"We will never be able to eradicate the radical Islamism," he says, adding: "While we are not yet at open war, the faithful of the Prophet are already regrouping in areas sometimes governed by special rules."» - Westmonster[8]

Ob man das nun als rassistisch oder islamophob oder fremden­feindlich einstuft: Dass Frankreich enorme Probleme mit seinen Vorstädten hat und kurz vor einem Bürgerkrieg steht, kann man ja nicht mehr leugnen (von wegen Fakten­ignoranz und so). Was im Ergebnis darauf hinausliefe, dass Frankreich im Prinzip ohne Kriegs­erklärung angegriffen wurde und den Krieg verloren, deshalb einen Teil seines Staatsgebietes verloren hat. Im Prinzip nichts anderes als eine feindliche Okkupation. Bei Russland und der Ukraine schreien sie alle, aber da darf man ja auch nichts sagen.

Sollte Frankreich tatsächlich in einen Bürgerkrieg rutschen oder zur Abwendung desselben ein Teil abgespalten und der Scharia unterstellt werden (wozu dient eigentlich das Asyl für Flüchtlinge, wenn man es ihnen dann genau so macht wie das, vor dem sie geflohen sind?), dürfte das zu einem Domino-Effekt führen und denselben Effekt in anderen Ländern auslösen. Dürfte dann bei uns vor allem NRW und Berlin betreffen.

Die Frage ist, wie man das bewertet. Ich habe viel zu wenig Einblick in Frankreich (und kann nicht mal die Sprache), um zu beurteilen, wie die Lage dort wirklich ist. Aber dass die da gewaltigen Ärger haben, hört man öfter. Und dass in Frankreich immer mehr Polizisten Selbstmord begehen[ext], hatte ich ja neulich schon. Und dass sie einen Antifa-Deppen aus der Schweiz in Paris zu sieben Jahren verurteilt haben[ext], weil der ein Polizeiauto in Brand gesetzt hat (mit Polizisten drin), hatte ich neulich auch. Was einen auf die Idee bringen könnte, dass die Streitigkeiten von der Antifa systematisch hochgekocht werden.

Was mich daran jetzt besonders interessieren würde, ist eine Stellungnahme der Diversitäts­krieger, die immer behaupten, dass Diversität und Vielfalt an sich schon der Mehrwert seien und alles besser machten.
Hauptartikel: Migrationswaffe

Bildung

Als 1995 die erste internationale Schüler-Olympiade Trends in International Mathematics and Science Study (TIMSS) abgehalten wird, ist Frankreich mit seinen Acht­klässlern ohne Zögern dabei. Der knapp erkämpfte 13. Platz wird in der Nation von Descartes[wp] jedoch als Schock empfunden.

Um nicht noch einmal beschämt zu werden, nimmt Paris eine Auszeit von zwei Jahrzehnten. Man reformiert die Pädagogik und steckt Milliarden in Krippen, Kinder­gärten und Schulen. 2015 tritt das Land wieder an. Um ganz sicher zu gehen, schickt man die Zehn­jährigen aus der vierten Klasse ins Rennen. Sie haben von Geburt an all die kostspieligen Reformen für ein optimales Entwicklungs­umfeld nutzen können. Sie sind die Generation, mit der Frankreich in die industrielle Elite zurückwill.

Die Musterschüler Ostasiens, die seit 1995 ununterbrochen das Sieger-Quartett stellen und bestenfalls einmal unter­einander die Plätze tauschen, sollen sich warm anziehen. Weil man die Ratschläge der Erziehungs­experten konsequent umgesetzt hat, wird mit Zuversicht angetreten. Auf den nieder­schmetternden 35. Platz - hinter Qatar und Abu Dhabi - war man mental nicht vorbereitet. Verzeichnen die ost­asiatischen Sieger unter 1.000 Kindern 320 (Japan) bis 500 (Singapur) Mathe-Asse, sind es in Frankreich nur 25. Selbst beim ebenfalls wankenden deutschen Nachbarn sind es 53 (TIMSS-Resultate siehe Seite 11[ext] und Seite 115[ext]). Die Berliner Republik ist zwischen 2007 und 2015 nur vom 12. auf den 24. Platz gefallen und hat jetzt elf Ränge Vorsprung vor dem Partner für Europas Aufholjagd bei Artificial Intelligence.

Drei Jahre später bestätigt die OECD das kognitive Fiasko Frankreichs. Bei den Einwanderern mit der aller­niedrigsten Qualifikation liegt es im Klub der 36 hoch­entwickelten Nationen auf dem letzten Platz. 21 Prozent der Zuwanderer sind nahezu unbeschulbar.[ext] Sie werden zwar Schuss­waffen bedienen können, aber in einem High-Tech-Umfeld ihr Leben lang auf finanzielle Hilfe durch ihre potenziellen Opfer angewiesen sein.

In Frankreich schwindet der Glaube, dass man bei ausreichendem Geld­einsatz schon lernen werde, gut in Mathematik zu sein. Auch bei den wichtigsten Patent­anmeldungen (PCT) schafft man 2017 mit gut 8.000 bei 65 Millionen Einwohnern nur noch die Hälfte der 50 Millionen Süd­koreaner, die bei TIMSS 2015[ext] hinter Singapur und Hongkong auf Platz 3 liegen. Der einheimische IQ steht nur noch bei 98 (Singapur: 105), der durch die 92 bei den Einwanderern (Singapur: 106) eisern weiter herunter­gezogen[ext] wird. Die fast wirkungs­losen Mittel für Erziehung lassen sich auch nicht mehr erhöhen, da die Grande Nation mit 56,5 Prozent Staats­quote[ext] ohnehin schon an der Weltspitze steht. Weitere Ausgaben­steigerungen für die Kühlung der Sonne und andere hehre Ziele halten die noch in Arbeit Stehenden nicht mehr aus. It's over, wie Don Rickles[wp] (1926-2017) alternde Stars durchaus liebevoll zu foppen pflegte.

Verschiedenes

Zitat:

«Der Premierminister Manuel Valls[wp] droht mit Bürgerkrieg im Falle eines Wahlsiegs des Front National[wp][11]

Einzelnachweise

  1. Bündnis 90/Die Grünen vor dem Parlament im Bundestag, September 1989, Quelle: FAZ vom 6. September 1989, Generalaussprache im Zeichen der Deutschlandpolitik, S. 6; Leere Hände, leere Hirne, Der Spiegel am 19. Februar 1990
  2. Youtube-logo.png Über kommunales Freigeld und Staatsbankrott - Neues aus der Anstalt[wp] (ZDF) (11. Mai 2010)
  3. Frauenquote in Frankreich: "Seid weniger machohaft!", Süddeutsche Zeitung am 21. Januar 2010
  4. Kampf gegen Prostitution: Frankreich will käufliche Liebe verbieten, Süddeutsche Zeitung am 8. Dezember 2011
  5. Ein Pardon im Namen der Justiz, TAZ am 2. Dezember 2005
  6. Stefan Simons: Justizskandal: Die vermeintlichen Kinderschänder von Outreau, Spiegel Online am 9. Februar 2006
  7. Wikipedia: Outreau trial; Wikipedia: Affaire d'Outreau
  8. French academic: Create a Muslim state within France to avoid civil war (One territory, one government, but two peoples: the French with the usual laws and Muslims with Qur'anic status.), Westmonster am 17. November 2017 (A French academic has suggested creating a Muslim state within France in order to prevent a civil war. - Christian de Moliner: Pour éviter la guerre civile, divisons la France: La partition, remède à l'islamisation, Causeur am 17. November 2017)
  9. Hadmut Danisch: Die Aufteilung Frankreichs, Ansichten eines Informatikers am 19. November 2017
  10. Gunnar Heinsohn: Warum Frankreich nicht zu retten ist, AchGut-Blog am 14. Dezember 2018
  11. WGvdL-Forum: Frankreich: Pseudodemokratie vor offener Auflösung, Manhood am 1. Februar 2016 - 14:21 Uhr

Querverweise

Netzverweise

Englisch