Information icon.png Erinnere Dich an die Movember Wohltätigkeitsveranstaltungen im November. Movember - Moustache.jpg
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
37 %
3.699,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Turian-Kragen

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Turian-Kragen von dreamstrike.com
Hauptseite » Gesellschaft » Kultur » Subkultur » Goreanische Subkultur » Turian-Kragen


Hauptseite » Gesellschaft » Kultur » Kleidung » Kragen » Turian-Kragen


Turian-Kragen mit O-Ring

Ein Turian-Kragen ist ein starrer Metallkragen, der im Querschnitt kreisförmig ist und somit eine Torusform hat. Der Begriff wurde von John Norman[wp] für seine Gor-Reihe von Science-Fiction-Büchern erfunden (wobei sich das Adjektiv "turianisch" auf die Stadt Turia[gw] auf der Süd­halb­kugel des Planeten Gor bezieht, die einige andere kulturelle Praktiken hat als die der wichtigsten Städte der nördlichen Hemisphäre). Im folgenden Zitat wird er mit dem eng anliegenden zylindrischen Kragen der nördlichen Städte kontrastiert:

Deutsche Übersetzung
Der Turian-Kragen liegt lose auf dem Mädchen, ein runder Ring; er passt so locker, dass sich das Mädchen, wenn er von der Faust eines Mannes gepackt wird, in ihm drehen kann; der gewöhnliche goreanische Kragen hingegen ist ein flaches, eng anliegendes Stahlband. Beide Kragen schließen im Rücken, hinter dem Hals des Mädchens. Der turische Kragen ist schwieriger zu gravieren, aber er wird, wie der flache Kragen, eine Beschriftung tragen, die sicherstellt, dass das Mädchen, wenn es gefunden wird, umgehend zu seinem Meister zurück­gebracht wird.
Englisches Original
The Turian collar lies loosely on the girl, a round ring; it fits so loosely that, when grasped in a man's fist, the girl can turn within it; the common Gorean collar, on the other hand, is a flat, snugly fitting steel band. Both collars lock in the back, behind the girl's neck. The Turian collar is more difficult to engrave, but it, like the flat collar, will bear some legend assuring that the girl, if found, will be promptly returned to her master.  - Buch 4; Nomads of Gor[gw], Chapter 5 - The Prisoner [1][2]
Deutsche Übersetzung
Der turische Kragen aber sitzt wesentlich lockerer und erinnert an einen auf­klappbaren Halsring. [Ein Mann kann seine Finger unter einen turischen Kragen stecken und damit das Mädchen zu sich ziehen. Er sitzt natürlich nicht locker genug, um aus ihm heraus­rutschen zu können. Goreanische Kragen sind nicht dazu gedacht, die Mädchen, die sie tragen, entkommen zu lassen.]
Englisches Original
The Turian collar, on the other hand, fits more loosely and resembles a hinged ring, looped about the throat. A man can get his fingers inside a Turian collar and use it to drag the girl to him. It does not fit loosely enough to permit its being slipped, of course. Gorean collars are not made to be slipped by the girls who wear them.  - Buch 11; Slave Girl of Gor[gw], Seite 251f.; In Sklavenketten auf Gor[gw], Seite 198

Mehrere BDSM-Szenen-Hersteller produzieren nun Turian-Kragen, entweder mit internen Schrauben­verriegelungs­mechanismen oder mit einem Bügel, der das Verwenden eines Vorhänge­schlosses[wp] ermöglicht.

Manchmal wird der Kragen auch mit Glöckchen versehen:

Deutsche Übersetzung
Sie trug Glöckchen, die an beiden Hand­gelenken und an beiden Knöcheln befestigt waren, breite Manschetten und Fuß­kettchen, jede mit einer Doppelreihe mit Glöckchen, befestigt mit Stahl und Schlüssel. Sie trug den turianischen Kragen, nicht den gewöhnlichen Sklaven­kragen. (....)
Auch an ihrem Kragen waren Glöckchen angebracht.
"Sie ist aus Turian?" fragte ich.
"Natürlich", sagte Kamchak.
"In den Städten", sagte ich, "werden nur Vergnügungs­sklaven so mit Glöckchen versehen, und dann üblicherweise für den Tanz."
Englisches Original
She wore bells locked on both wrists, and on both ankles, thick cuffs and anklets, each with a double line of bells, fastened by steel and key. She wore the Turian collar, rather than the common slave collar. (...)
Bells had also been afflicted to her collar.
"She is Turian?" I asked.
"Of course," said Kamchak.
"In the cities," I said, "only Pleasure Slaves are so belled, and then customarily for the dance."  - Buch 4; Nomads of Gor[gw], Chapter 5 - The Prisoner [2]

Einzelnachweise

  1. The Gorean World: Types of collars
  2. 2,0 2,1 ePDF: Nomads of Gor - Gor 4

Querverweise