Information icon.png International Conference on Men's Issues in London, Termin: 20-22. Juli 2018, Ort: Noch bekanntzugeben! - Info[ext]
Spendenaktion 2017 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
WikiMANNia braucht ein stabiles, rechtliches Fundament für die weitere Arbeit. Das stemmen wir nicht alleine.
Ihre finanzielle Hilfe trägt dazu bei, diese Vision zu erfüllen.
Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
14,9 %
893,50 € Spendenziel: 6.000 €

Kultur

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Gesellschaft » Kultur



Zitat:

«Kultur ist, wenn man aus dem Schädel des erschlagenen Nachbarn ein hübsches Trinkgefäß bastelt.
Zivilisation ist, wenn man dafür zur Rechenschaft gezogen wird
(und in keinem Fall, auch bei Erschlagens aus Notwehr, ein hübsches Trinkgefäß aus dem Schädel gebastelt werden darf).» - Rainer Luka[1]

Zitat:

«Wir haben uns mit einer Kultur arrangiert, die das Lügen entlang der Vorgaben dessen, was politisch korrekt ist, einfordert.» - Alexander Roslin[2]

Zitat:

«Normalerweise wachsen Kulturen. Kulturen werden nicht aktiv gebildet im Sinne einer strategischen Prozedur. [...] Kulturen kann man nicht managen, man kann sie nur entstehen lassen.» - Peter Kruse[3]

Zitat:

«Kulturpolitik ist nur dann möglich, wenn Kultur definiert und in das politische Gefüge von Staat, Gesellschaft und Markt eingeordnet werden kann. Die Frage: "Was ist Kultur?" wird also immer ergänzt durch die Fragen: Was kann und soll Kultur leisten in einem demokratischen und föderalen Staat, der liberalen Grundlagen verpflichtet ist?» - Annette Siemes[4]

Zitat:

«Der Fellache[wp] wird weiter seine Ackerfurchen ziehen, wenn der Sturm der Zivilisationen vorbeigezogen ist.

[...] Während Detroit[wp] untergeht (wie zuvor Babylon[wp], Athen[wp] und Rom[wp]), wird der Fellache bestehen bleiben.» - Werner[5]

Zusammenhang von Sexualität und Kultur

Zitat:

«Jede menschliche Gesellschaft hat die Freiheit, sich zu entscheiden, ob sie hohe soziale Energie oder sexuelle Freizügigkeit will. Die Fakten zeigen, dass beides gleichzeitig nicht länger als eine Generation möglich ist.

Any human society is free to choose either to display great energy or to enjoy sexual freedom; the evidence is that it cannot do both for more than one generation.» - Joseph D. Unwin[wp][6]

Die umfangreiche Untersuchung "Sex and Culture" von Joseph D. Unwin[wp] erschien bereits im Jahre 1934.[7] Seine Ergebnisse jedoch haben bis in unsere heutige Zeit nichts von ihrer hohen Relevanz eingebüßt. Manche Beobachter sprechen heute von einer fortschreitenden Sexualisierung aller Lebensbereiche (Pansexualisierung der Gesellschaft). Die einen sehen darin die endgültige Befreiung des Menschen, die anderen den kulturellen Zerfall schlechthin. Um so interessanter ist die Frage, welche Folgen es hat, wenn eine Gesellschaft sukzessiv ihre sexuellen Normen aufgibt. Gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen der sexuellen Regulierung einer Gesellschaft und der kulturellen Entwicklung?

Die Studie von Joseph Unwin wurde zusammengefasst und kommentiert von Konstantin Mascher.[8]

Einzelnachweise

  1. WGvdL-ForumAus aktuellem Anlass: Der Unterschied zwischen Kultur und Zivilisation, Rainer am 19. Juli 2012
  2. Alexander Roslin: Kommentar am 1. September 2013 um 17:16 Uhr
  3. Youtube-logo.png Im Gespräch mit Prof. Dr. Peter Kruse (19. März 2013) (Länge: ab 18:02 Min., ab 20:30 Min.)
  4. Annette Siemes: Alles Kultur oder was?, Liberales Institut am 4. September 2013
  5. Kommentar von Werner am 4. Oktober 2014 um 13:44 Uhr
  6. Joseph D. Unwin[wp], Sex and Culture, Oxford University Press, London: Humphrey Milford, 1934, S. 412
  7. Joseph D. Unwin, Sex and Culture, Oxford University Press, London: Humphrey Milford, 1934
  8. "Sex and Culture" - Großstudie von Joseph Unwin: Zusammengefaßt und kommentiert von Konstantin Mascher, Deutsches Institut für Jugend und Gesellschaft (DIJG) Erschienen in: Bulletin DIJG, Frühjahr 2005, Nr. 9, Sex and Culture, S. 4-14

Querverweise

Netzverweise