Information icon.png Migrationspakt stoppen! in Berlin, Termin: 1. Dezember 2018, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 14:00 Uhr - Info[ext]
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png

Noch 62 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 23. Januar 2019 (also noch für 64 Tage)
4,1 % 407 € Spendenziel: 10.000 €

Michaela Engelmeier

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptseite » Personen-Portal » Michaela Engelmeier

Michaela Engelmeier
Michaela Engelmeier.jpg
Geboren 10. Oktober 1960
Parteibuch Sozialdemokratische Partei Deutschlands
Ehe für alle Michaela Engelmeier stimmte am 30. Juni 2017 im Deutschen Bundes­tag gegen die bürgerliche Zivilehe und für die so genannte Ehe für alle. Eine Beliebig­keits­definition "für alle" kann aber keine Schutz­funktion erfüllen, wie von Artikel 3 GG gefordert. Die "Ehe für alle" ist somit eine "Ehe für keinen". Michaela Engelmeier hat damit die durch die Ewigkeits­klausel geschützten Grundrechte des Grundgesetzes verletzt und die bürger­liche Zivilehe de facto abgeschafft.
AbgeordnetenWatch Michaela Engelmeier
URL michaela-engelmeier.de

Michaela Barbara Engelmeier (* 1951, vormals Engelmeier-Heite) ist eine deutsche Politikerin. Sie war von 2013 bis 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages und ist ehemaliges Mitglied der deutschen Judo-Nationalmannschaft der Frauen.

Leben und Beruf

Engelmeier studierte Wirtschaftswissenschaft und ist staatlich geprüfte und anerkannte Erzieherin. Sie beendete ihr Studium ohne Abschluss.[1] Sie arbeitete als Bezugspädagogin und Judolehrerin an einer Förderschule für soziale und emotionale Entwicklung in Gummersbach und ist Vizepräsidentin des Deutschen Judo-Bundes. Engelmeier war lange Jahre aktive Leistungssportlerin in der Judo-Bundesliga[2] sowie Mitglied der Deutschen Judo-Nationalmannschaft der Frauen. Sie hat zwei Kinder.

Netzverweise