Information icon.png
!!! Was für eine Wohltat: 24 Stunden ohne Wikipedia !!!
Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 60 Tagen.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 11. April 2019 (also noch für 20 Tage)
22,1 %
2.213,53 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Notruf für Männer

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Mann » Männerbewegung » Betroffenenhilfe » Notruf für Männer


Hauptseite » Gewalt » Opfer » Betroffenenhilfe » Notruf für Männer


Notruf für Männer zeigt Anlaufstellen für von Gewalt bedrohte und betroffene Männer.

Männernotruf Braunschweig

Braunschweig (dapd). Um Männern zu helfen, denen von ihrer Partnerin körperlich oder seelisch Gewalt angetan wird, hat die 51jährige Monika Ebeling zusammen mit ihrem Mann Harald in Braunschweig den Männernotruf gegründet. Ein solcher Notruf ist nach Angaben der Ebelings bisher bundesweit einmalig.

Monika Ebeling wurde durch ihre Arbeit als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Goslar darauf aufmerksam, dass Gleichstellung auch für Männer ein Bedürfnis ist. Sie recherchierte im Internet und lernte Fälle kennen, bei denen erwachsene Männer von ihren Frauen geschlagen, drangsaliert oder bedroht werden.

Mit dem Männernotruf will sie in solchen Situationen Hilfe anbieten. Die Handynummer 0160 21 80 857 haben sie und ihr Mann seit dem Weltmännertag am 3. November als Notrufnummer freigeschaltet. Monika oder Harald Ebeling tragen das Telefon immer bei sich. Meldet sich ein Anrufer, versuchen sie zu beraten und Hilfe zu vermitteln.[1]

Das erste Männerhaus in Brandenburg

Es gibt mehr als 400 Frauenhäuser in Deutschland wohin sich Frauen mit ihren Kindern bei vorliegen häuslicher Gewalt zurückziehen können. Nun gibt es endlich auch eines für Männer, wie in der Zeit nachzulesen ist.[2]

Eigene Webseite

Der Männernotruf hat auch eine eigene Webseite mit umfangreichen Informationen, besonders über die Problematik der häuslichen Gewalt [3]

Einzelnachweise

  1. Braunschweiger Ehepaar erfindet Notruf für Männer, Ad Hoc News am 18. Dezember 2010
  2. Männerhaus: Ein Ort für geschlagene Männer, Die Zeit am 18. November 2009
  3. Maennernotruf

Querverweise