Information icon.png
!!! Willkommen zu Hause, Billy Six !!!
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Das 10. Jubiläum war vor 58 Tagen.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Nach 119 Tagen wurde Billy Six am 15. März 2019 aus der Haft entlassen.
Danke AfD! - Danke Russland!!
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 11. April 2019 (also noch für 22 Tage)
22,1 %
2.213,53 € Spendenziel: 10.000 €
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen Männer bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Männerberatungsnetzwerk

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Wirtschaft » Helferinnenindustrie » Männerberatungsnetzwerk


Hauptseite » Mann » Männerberatung » Männerberatungsnetzwerk


Männerberatungsnetzwerk
Logo-Maennerberatungsnetzwerk.jpg
Beschreibung Webseite
Slogan Gewaltschutz und Konfliktberatung für Männer
Sprachen Deutsch
Online seit September 2015[1]
Status Aufgelöst im September 2017[2]
Weitere Infos
Betreiber Gleichmass e.V.
Urheber Tristan Rosenkranz
URL maennerberatungsnetz.de

Das Männerberatungsnetzwerk war offenbar auch nicht mehr als eine Art Portal oder Verzeichnis von Hilfs­organisationen, die nicht nur Mädchen und Frauen helfen und dort mitunter gemeinsam um Spenden betteln.[3] Im September 2017 wurde die Initiative aufgelöst[2] und die Webseite zeitweise vom Netz genommen.[4] Anfang März 2019 erfolgte ein Relaunch durch das BuFoMä, welches im 2018 die Domain vom Gleichmass e.V. übernommen hatte.[4]

Zitat:

«Nach langer Vorarbeit hat sich mit dem Männer­beratungs­netzwerk eine Plattform von Notruf­einrichtungen, Beratungs­einrichtungen und Schutz­wohnungen für von häuslicher Gewalt betroffene Männer etabliert.

Vorläuferorganisation ist der 2009 gegründete Verein Gleichmass e.V., welcher sich neben Hilfs­angeboten für Trennungs­eltern und Projekten der Öffentlichkeits­arbeit der letzten Jahre wie beispielsweise Gesprächs­runden, Buch­veröffentlichungen, Postkarten­kampagnen, Themen­broschüren sowie einer Wander­aus­stellung seit 2012 zunehmend im Themen­komplex häuslicher Gewalt gegen Männer engagierte.» - MANNdat[5]

Zitat:

«Vor wenigen Tagen wurde uns bekannt, dass es in der jüngsten Vergangenheit angesichts des in bundes­politischen Gremien mit großem Potential bewerteten Männer­beratungs­netzwerkes zu Irritationen hinsichtlich unserer Teilnahme am Gender-Kongress sowie unserer Fachbeirätin Monika Ebeling kam. In diesem Zusammenhang knüpfen wir an unsere im Oktober 2013 veröffentlichte Distanzierung an und erachten eine Klarstellung als notwendig.

Der Gender-Kongress war eine Fachtagung, die die Problemlagen der männlichen Bevölkerung diskutierte und aus unserer Sicht keine politisch fragwürdige Positionen vertrat. Uns ist die Vielfalt einer Debatte ebenso wichtig, wie die Toleranz und das Hinterfragen gegen­sätzlicher Positionen. Eine Bericht­erstattung der Leitmedien zum Kongress fand nahezu ausschließlich in den Regional­spalten statt. Einige Medien berichteten zusätzlich nicht mit der journalistisch notwendigen Neutralität. Aus diesem Versagen Rückschlüsse auf die inhaltliche Qualität der Fachthemen und des Publikums besagter Tagung zu ziehen, sehen wir aus einer kritischen Perspektive.

Frau Monika Ebeling ist uns gegenüber und in ihrer Funktion als Fach­beirat­schaft nie mit grenz­wertigen oder gar geschlechter­feindlichen Positionen aufgetreten, sehr wohl aber mit einer mitunter sehr kritischen Argumentation. Aus unserem Fachbeirat verabschiedet sich Monika Ebeling mit Ende diesem Jahres, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Ein neues Projekt erfordert ihren Einsatz.

Als im Dezember 2011 der Männernotruf in Braunschweig von Harald und Monika Ebeling gegründet wurde, war das Ziel Empathie für Männer in Notlagen zu fördern. Das Engagement der Eheleute war von vornherein zeitlich begrenzt. Nach nunmehr fünf Jahren als telefonischer Beistand für Männer in Not möchte das Ehepaar Ebeling zum 31.12.2015 den Männernotruf in Braunschweig schließen und die Arbeit jüngeren Fachleuten im Männer­beratungs­netzwerk überlassen. Bei Bedarf steht Monika Ebeling dem Männer­beratungs­netzwerk beratend zukünftig gern weiter zur Verfügung.

Für ihre Unterstützung bedanken wir uns an dieser Stelle herzlich!» - Gleichmass e.V.[6]

Zitat:

«Mit dem heutigen Tag geht ein weiteres Projekt unserer Initiative seiner Realisierung entgegen. Nach langer Vorbereitungs­zeit, dank zahlreicher Spenden sowie unzähliger Arbeits­stunden nicht zuletzt unserer Werbe­grafikerin Dana Wetzel ("grafix by angel corps") aus Gera versenden wir nunmehr die Broschüren zum "Männer­beratungs­netzwerk" an alle Beteiligten. In Druckform bieten die Broschüren einen Überblick über Inhalte, Beweggründe, Netzwerk­standorte aller Beratungs­angebote sowie deren einzelne Hilfsangebote und Erreichbar­keits­daten und gewähren somit einen niedrig­schwelligen Zugang für von häuslicher Gewalt und Trennungs­konflikten mitsamt ihrer Folgen betroffene Männer.

Wir dürfen uns bei Professionen, Beratungsstellen und Notruf­angeboten aus Berlin, Braunschweig, Gera, Güstrow, Hamburg, Hannover, Heidelberg, Karlsruhe, Oldenburg, Osterode und Schmölln / Altenburger Land und damit aus sechs Bundesländern für das entgegen­gebrachte und -zubringende Vertrauen bedanken und wünschen an dieser Stelle viel Erfolg. Unsere Leserschaft bitten wir um eine möglichst umfassende Verlinkung, Weiter­verbreitung oder gar Meldung an entsprechend vernetzte Medien des unter "maenner­beratungs­netz.de" hinterlegten Netzwerkangebotes.» - Gleichmass e.V.[1]

Veröffentlichungen

Rezeption

Zitat:

«Herzlichen Glückwunsch zu diesem (für Männerbedürfnisse) recht großen Netzwerk. (Nicht ironisch gemeint)» - Max Kuckucksvater[7]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Tristan Rosenkranz: "Männerberatungsnetzwerk" nimmt seine Arbeit auf, Gleichmass e.V. am 8. September 2015
  2. 2,0 2,1 Auflösung des Gleichmaß e. V. beschlossen, Gleichmaß am 17. September 2017
  3. "Linke Männerrechtler" als Witzfiguren, Männerstreik am 23. Dezember 2015
  4. 4,0 4,1 Männerberatungsnetzwerk beim Bundesforum Männer: ein Nachtrag, Gleichmaß am 3. März 2019 (Natürlich freuen wir uns darüber, dass unser so wichtiges Erbe eine so hoch angehängte Nachfolge erfährt, wird doch das Bundesforum Männer vom Bundes­familien­ministerium finanziert. Allerdings ruft es in uns Verwunderung hervor, dass das Bundesforum, zu bisher keinem Zeitpunkt aktiv für männliche Krisen­themen engagiert, den Neustart besagten Netzwerks als "neue Plattform des Bundesforum Männer" darstellt, die jeglichen Bezug zur Vorarbeit unserer Initiative als Ideen­träger vermissen lässt. - Fazit: Einmal mehr mangelt es dem Bundesforum Männer an Glaubwürdigkeit; es bleibt abzuwarten, inwiefern dieses so wichtige Netzwerk auch mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Empathie betrieben wird.)
  5. Männerberatungsnetzwerk für von häuslicher Gewalt betroffene Männer gegründet, MANNdat am 10. Oktober 2015
  6. Aktuelle Positionierung unserer Initiative, Gleichmass e.V. am 18. Dezember 2015
  7. Max Kuckucksvater am 8. September 2015

Netzverweise

Querverweise