Die Zukunft Deutschlands wird bei der Kinderzeugung im Ehebett und nicht beim Kreuzchen­machen in der Wahlkabine entschieden.
WikiMANNia ist die Dokumentationsstelle für politische Familienzerstörung, feministischen Männerhass und Gender-Gaga!
Nigeria Kriminelle.jpg
Deutschland für alle!
Familienrecht Eherecht Homoehe.jpg
Ehe für alle!
Paedophil innen.jpg
Kinder für alle!
WikiMANNia verbreitet keinen Hass, sondern dokumentiert ihn, führt keinen Geschlechterkampf, sondern beendet ihn!
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für illegale Invasoren, Abtreibungskultur für deutsche Kinder, Zerstörungskultur für Familien.

Gynokratie

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Politik » Herrschaftsform » Gynokratie


Hauptseite » Weib » Gynokratie


Gynaikokratie ist ein Neologismus[wp] (griechisch γυνή [gyné], "Weib", und κρατία [kratía], "Herrschaft", vgl. -kratie) und meint soviel wie Weiberherrschaft, Mutterrecht, feministische Bürokratie im Sinne von Staatsfeminismus oder den "Mutti-Staat" (als Gegenbegriff zu "Vater Staat").

Verwendungsbeispiele

Zitat:

«In Deutschland ist der Sexismus weitgehend verstaatlicht. Das Ergebnis verdient die Bezeichnung Gynokratie.» - T.R.E. Lentze[1]

Zitat:

«Wenn ich den Ausdruck "Gynokratie" für unseren Mutti-Staat benutze, dann tue ich es in Hinblick auf die systematisch betriebene Vater- und Gewissens-Verleugnung. Wir sollen alle erzogen werden zu infantilen, d. h. oral fixierten Konsumenten. Das geschieht, indem man Kindern den Vater wegnimmt.» - T.R.E. Lentze am 7. September 2012[2]

Einzelnachweise

  1. Sexistinnen-Pranger: Behörden
  2. MannPassAuf: Auch Minderjährige sind Verführer. Die Lüge in der Mißbrauchs-Debatte.

Querverweise