10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png
Noch drei Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
62 Tage sitzt Billy Six bereits in Haft.
Billy Six - Journalismus ist kein Verbrechen.jpg
Journalismus ist kein Verbrechen!
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 17. März 2019 (also noch für 58 Tage)
15,1 %
1.507,06 € Spendenziel: 10.000 €

Männerministerium

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Politik » Staat » Männerministerium


Attention.png In diesem Artikel fehlen wichtige Informationen. Einleitung fehlt. Du kannst WikiMANNia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, oder uns informierst.

Es gibt in der Bundesrepublik ein Bundesministerium und neun Länderministerien, in deren Bezeichnungen das Wort "Frauen" vorkommt, aber kein einziges Ministerium, das in seinem Namen Männer aufführt oder sich für ihre Belange zuständig fühlt.[1] Die meisten Sozial­ministerien listen nur Frauenpolitik auf ihren Homepages als Politik­schwe­rpunkt auf; kein einziges definiert Männerpolitik als eigenen Politikbereich.[2] Auf kommunaler Ebene sind Gleichstellungsbeauftragte - bei denen es sich fast ausschließlich um Frauen handelt – zwar auf dem Papier für die Gleichstellung beider Geschlechter zuständig, kümmern sich jedoch faktisch nur um Frauen­angelegen­heiten. Hier bedarf es eines grundlegenden Wandels in der Politik. Daher fordern wir, dass Geschlechterpolitik nicht länger nur als Frauenpolitik verstanden werden darf, sondern genauso die Situation und Probleme der Männer ins Blickfeld nehmen muss.[3] Die Posten der Gleich­stellungs­beauftragten müssen paritätisch besetzt oder ganz gestrichen werden.

Einzelnachweise

  1. Männerthemen in der deutschen Politik, MANNdat-Rundbrief Nr. 3/2009
  2. Feminismus, 18. März 2004
  3. MANNdat: Was wir wollen

Netzverweise