Wir geben mit Freude bekannt, dass WikiMANNia eine transatlantische Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Portal A Voice for Men eingegangen ist. (Presseerklärung)
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
WikiMANNia ist die Antithese zur feministischen Opfer- und Hassideologie.

Genderwahn

Aus WikiMANNia
(Weitergeleitet von Gender-Wahn)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Ideologie » Genderismus » Genderismuskritik » Genderwahn


AfD: Das Thema Gender-Wahn erreicht die Politik in Deutschland

Der Begriff Genderwahn wurde vom österreichischen Politiker Karlheinz Klement erstmals am 6. Juni 2008 in einer Rede im öster­reichischen Nationalrat verwendet.[1]

Seitdem in der Universität Leipzig männliche Professoren mit "Professorin" angesprochen werden müssen, ist das Wort Genderwahn vermehrt in Umlauf gekommen.[2] Die sächsische Univerität hat im Juni 2013 in ihrer Verfassung festgelegt, dass im "generischen Femininum" zukünftig Männer "mitgemeint" sein sollen.[3][4]

Zitat: «Da lachen die Hühner, da wiehert die ganze Republik, da krümmt sich vor Vergnügen, wer noch halbwegs bei Verstand ist. Und es wäre wirklich nur ziemlich lustig, geschähe so etwas ausschließlich in irgendwelchen feministischen Zirkeln und nicht an einer deutschen Universität.
Aber dieser Männerexorzismus, dieser Kniefall vor dem, was ein paar weibliche Fanatiker für politisch korrekt halten, macht auch an vielen anderen Orten Schule. Der sprachliche Tod des Mannes soll endlich ausgleichen, dass hier über Jahrhunderte alles von diesen haarigen Burschen aus dem anderen Geschlecht beherrscht worden ist.» - Sibylle Krause-Burger[5]
Zitat: «Fakt ist, dass Universitäten und Forschungs­einrichtungen Brutstätten geworden sind eines entgrenzten Gleichstellungswahns.» - Alexander Kissler[6]

Einzelnachweise

  1. Youtube-logo.png Karlheinz Klements Genderwahn-Rede vor dem österreichischen Parlament (6. Juni 2008) (Textmitschrift)
  2. Alexander Kissler: "Herr Professorin": Genderwahn auf dem Vormarsch, Cicero am 11. Juni 2013
  3. Anja Kühne: Generisches Femininum an der Uni Leipzig: "Frauen sind keine Sonderfälle", Tagesspiegel am 7. Juni 2013
  4. Caroline Fetscher: "Herr Professorin": Die Universität Leipzig kann die Sprache ändern - die Statistik nicht, Tagesspiegel am 7. Juni 2013
  5. Sibylle Krause-Burger: Grüß Gott, Herr Professorin, Stuttgarter Zeitung am 11. Juni 2013
  6. Alexander Kissler: Kisslers Konter: Wie der Gleichstellungswahn Männer diskriminiert, Focus am 28. August 2013

Netzverweise

Meine Werkzeuge