Weiter so SPD.jpg
Wer hat Euch verraten?
Sozialdemokraten!
Information icon.png Neues Hambacher Fest in Hambach, Termin: 5. Mai 2018, Ort: Hambacher Schloss - Info[ext]
Information icon.png 6. Welttag der genitalen Selbstbestimmung in Köln, Termin: 7. Mai 2018, Ort: Landgericht, Luxemburger Straße 101, Uhrzeit: 10:30 Uhr - Info[ext]
Information icon.png Bundesweite Demo "Allen Kindern beide Eltern" in Köln, Termin: 9. Juni 2018, Ort: Bahnhofsvorplatz, Uhrzeit: 13 Uhr - Info[ext]
Angela Merkel - Ehe fuer alle - Deutschland fuer alle.jpg
Wer hat Euch verkauft?
Christdemokrat_I_nnen!
"Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung." - Art. 6 GG
Familiennachzug und Willkommenskultur für illegale Invasoren,
Abtreibung und Zerstörungs­kultur für deutsche Familien.

Fachbegriffe des Genderismus

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Ideologie » Genderismus » Fachbegriffe des Genderismus


Hauptseite » Sprache » Gender » Fachbegriffe des Genderismus


Fachbegriffe des Genderismus
Gegenbegriffe
Abkürzungen

Meinungen

Zitat:

«Aus dem Poesiealbum der Linken, genauer gesagt, aus dem Veranstaltungskalender der Rosa-Luxemburg-Stiftung:

Antifeminismus
Verbindendes Element reaktionärer, konservativer, faschistischer und (radikal) rechter Kräfte?
"Genderismus" ist eine Wortschöpfung, die genutzt wird um feministische und queere Theorien und Aktivist_innen zu diffamieren. Über die herbei geredete Angst vor "Gender-Mainstreaming", "Frühsexualisierung", "Zerstörung der Kleinfamilie", und dem "Zwang zu Homosexualität" wird Stimmung gegen Gleichstellungs­politiken und die Anerkennung vielfältiger Lebensformen entwickelt. Dies ist die Basis, auf der sich verschiedenste reaktionäre, konservative, faschistische und (radikal) rechte Akteur_innen und Gruppierungen vernetzten.
Diskussion / Vortrag
Mit Lisa Mangold, Politikwissenschaftlerin aus Berlin, in feministischen, antifaschistischen und antirassistischen Gruppen aktiv [1]

Heißt im Klartext: Jeder, der nicht deren Ideologie blind folgt, ist "reaktionär", "konservativ", "faschistisch" und "rechts(radikal)", und die haben sich alle verschworen.

Bemerkenswert finde ich dabei wieder einmal, dass sie jede beliebige Veränderung automatisch für eine Verbesserung halten und deshalb jeden, der nicht mitmacht, als "reaktionär" und "konservativ" beschimpfen (und sich selbst für "progressiv" halten). Auf die Idee, dass eine Veränderung auch eine Verschlechterung sein kann, kommen die nicht. Die halten sich für unfehlbar.» - Hadmut Danisch[2]

Einzelnachweise

  1. Soziale Bewegungen: Antifeminismus, Rosa-Luxemburg-Stiftung (Veranstaltungskalender)
  2. Hadmut Danisch: Antifeminismus ist ..., Ansichten eines Informatikers am 2. August 2016

Querverweise

Einführende Artikel

Ulrike Walker-Grosser: Die Weiterdenkerin - Wenn Mütter wieder selber denken

Weitergehende Artikel