Information icon.png
Antifa Rostock - Und gleich wird die rechte Hetze beginnen.jpg

Die Antifa meldet einen Einzelfall:

"#Frankfurt Mann stößt #Kind auf die #Gleise und wird von #Schnellzug (#ICE) überrollt. Und gleich wird die rechte Hetze beginnen. Lasst die Flüchtlinge aus dem Spiel.
Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda!"
- Auf Twitter am 29. Juli 2019

Die Helferindustrie reagiert:

Carsten Baumann, Leiter der ökumenisch geführten Bahnhofsmission, äußerte die Befürchtung, dass die Tat "in Sozialen Netzwerken[wp] genutzt wird, um die Spaltung der Gesellschaft voranzutreiben". Feldmann sagte, er hoffe, "dass der Hass nicht verfängt, den einige bereits gestern Abend im Netz geäußert haben".
- Nord-Bayern am 30. Juli 2019[ext]

Der Qualitätsjournalismus meint:

"Kind von Eritreer vor Zug gestoßen - Danke, Merkel" - Was ist bloß los in den Hirnen all jener, die im Internet solche Sätze verbreiten, fragt sich unser Kommentator Matthias Koch. Seine Antwort: Dem Wahn des Einzelnen folgt der Wahn der Menge.
- Leipziger Volkszeitung am 2. August 2019[ext]

Die Pfarrerin predigt:

"Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares antut?" [...] "Wir dürfen nicht zulassen, dass jetzt Gedanken von Hass um sich greifen."
- Hessenschau[ext]
Politik in Deutschland: Willkommenskultur für Migranten, Abtreibungs­kultur für Ungeborene, Zerstörungs­kultur für Familien
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismus­freies Wissen mit anderen teilen kann.

Dies ist unser Auftrag.

— Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018/19 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Das bisherige Spendenaufkommen ist zum Leben zu wenig und zum Sterben zu viel. Für neue Projekte benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang:
33,2 %
3.324,56 € Spendenziel: 10.000 €
WikiMANNia ist die Antithese
zur feministischen Opfer-
und Hass­ideologie.
WikiMANNia:
10 Jahre feminismus­­freie Information!
Feminismus basiert auf der Verschwörungstheorie, Männer auf der gesamten Welt hätten sich kollektiv gegen die Weiber verschworen, um sie zu unterdrücken, zu schlagen, zu vergewaltigen und auszubeuten. Feministinnen bekämpfen Ehe und Familie, weil die bürgerliche Familie das Feindbild ist. Frauen werden kollektiv als Opfer inszeniert und Männer als Täter denunziert. So manifestiert sich ein Ressentiment gegen alles Männliche bis hin zum offenen Männerhass. Dies bewirkt eine tiefgreifende Spaltung der Gesellschaft, die es zu überwinden gilt.

Deutschlandradio

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Wirtschaft » Meinungswirtschaft » Deutschlandradio


Logo-Deutschlandradio.png

Deutschlandradio ist ein bundesweites Hörfunkprogramm der am 1. Januar 1994 gegründeten Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Köln und Berlin.

Chronologisch

Sie lieben und hassen, bewundern und fürchten sich; und sie brauchen einander. Die Beziehung zwischen Vätern und Söhnen ist nicht immer einfach und hat viele Facetten. Sie ist Grundlage unserer abendländisch-christlichen Kultur; das väterliche Verhalten bestimmt das männliche Rollenbild der Söhne und so der Gesellschaften, in denen sie aufwachsen.
Zugleich bewirkt das Verhalten von Söhnen als Stammhalter, Rebellen oder Konkurrenten politische und wirtschaftliche Veränderungen.
In den Sozialwissenschaften hat sich ebenso wie in der Psychologie mittlerweile eine eigene "Väterforschung" etabliert, die die Bedeutung des männlichen Elternteils für Identität und Entwicklung von Jungen untersucht, zum Beispiel, welche seelische Belastung fehlende Väter und welche umgekehrt "verlorene Söhne" darstellen. Zudem ist der Vater-Sohn-Konflikt "Motor" oder Motiv zahlreicher literarischer Werke.

Nach Personen

Konrad Adam
Gerhard Amendt
Anja Arp
Andreas Beckmann
Was von den Utopien übrigblieb. Über Geschichte und Perspektiven des Kibbuz., 10. Mai 2012
Herwig Birg
Norbert Bolz
Jürgen Borchert
Jan Fleischhauer
Vanessa Fischer
Gisela Friedrichsen
Astrid von Friesen
Heiner Geißler[wp]
Paul-Hermann Gruner
Margit Hillmann
Arne Hoffmann
Karin Jäckel
Michael Klonovsky
Monika Köpcke
Eckhard Kuhla
Claudia van Laak
Michael Lange
Hans-Joachim Lenz
Jürgen Liminski
Andreas Lombard
Maren Lorenz
Melanie Mühl
Susan Pinker
Ines Pohl (taz)
Josef Schmid
Simone Schmollack
Georg Schramm
Alice Schwarzer
Astrid Springer
Cora Stephan
Ursula Storost
Eberhard Straub[wp]
Martin Tschechne
Sabine Voss
Jutta Wagner
Michael Watzke
Andrea und Justin Westhoff
Vater und Sohn. Soziale und seelische Bedeutung eines Männerbundes., 17. Mai 2012

Nach Thema

Adoption
Alleinerziehende
Bildung
BRD GmbH
Jugendamt Cochem
Demographie
Demokratie
Ehe
Ehegattensplitting
Erziehung
EUdSSR
Fachkräftemangel
Fall Gustl Mollath
Familienpolitik
Feminismuskritik
Flickwerkfamilie
Frau
Frauengewalt
FrauenMediaTurm
Frauenquote
Froillein
Gedankenverbrechen
Gender Paradox
Genitalverstümmelung
Gesinnungsrepublik
Die Grünen
Hausfrau
Häusliche Gewalt
Homo-Ehe
Internet
Internetausdrucker
Islamophobie
Jungen
Kachelmann-Prozess
Karriere
  • Im Namen der Freiheit, 14. Dezember 2008 (Susan Pinker: Das Geschlechterparadox - Über begabte Mädchen, schwierige Jungs und den wahren Unterschied zwischen Männern und Frauen. Rezensiert von Cora Stephan)
Kibbuz-Bewegung
Kinderdepot
Lebenserwartung
Linke Ideologie
Lohndiskriminierung
Maid
Männer
Männlicher Erzieher
Migranten
Pädophilie
Political Correctness
Politik
Pussy Riot
Rechtsprechung
Religion
Rollenbild
Sorgerecht
Tabu
Trümmerfrau
Umgangsrecht
Vater
Wikipedia
Wir sind das Volk
Wohlfahrtsstaat
Y-Chromosom

Netzverweise