Bitte unterstützen Sie uns.
Mit einer kleinen Spende können Sie sich an diesem Projekt beteiligen.
Weiter geht es hier

Fremdwörter (Liste)

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fremdwörter und Wortneuschöpfungen (Neologismus), verständlich erklärt. Denglisch rückübersetzt in allgemeinverständliches Deutsch.

A

  • Actionfilm - Krawallfilm[1]
  • After-Work-Party - Feierabendfete[1]
  • Aftershave - Rasierwasser[1]
  • Airbag - Prallkissen[1]
  • Aircondition - Klimaanlage[1]
  • Airport - Flughafen
  • Alleinerziehende Mutter - Die ins moderne Kostüm gekleidete Kriegerwitwe, die Stärke und Beständigkeit im Verlassensein beweist.
  • Androzentrismus (Unter Androzentrismus wird eine Sichtweise verstanden, die Männer als Zentrum, Maßstab und Norm versteht)
    • androzentrisch (männliche Sichtweise, männerbezogen)
    • androgyn (zweigeschlechtlich, zwitterig, sowohl weibliche, als auch männliche Eigenschaften aufweisend)
  • Appeasement - wohlwollende Stillhaltepolitik, Konfliktvermeidungsstrategie
  • Autopoiesis - Der Prozess der Selbsterschaffung und -erhaltung eines Systems.

B

  • Babysitter, Babysitterin - Einhüter(in), Kindermädchen[1]
    • babysitten - einhüten
  • Backlash - Gegenbewegung
  • Bashing - Prügel, Schläge, Verprügeln, Umgangsprachlich: Runtermachen, Niedermachen, Schuld zuschieben, als Sündenbock benutzen, Scharfe Kritik (bashing each other - "sich gegenseitig bekämpfen") (Väter- und Männer-Bashing, Niedermachen, Verunglimpfung von Vätern und Männern) (media bashing: Medienschelte, Medienbeschimpfung)
  • Bequemlichkeitsliberalismus - Lernziel "freie Entfaltung der Persönlichkeit"
  • Background - Hintergrund
  • Bezness (Beziehungsbusiness, das Geschäft mit dem Gefühl)
  • Binnenmajuskel - umstrittener typographischer Notbehelf (siehe auch: Binnen-I)
  • Birkenhead-Rule ("Frauen und Kinder zuerst!")
  • Blackout - Aussetzer[1]
  • Bodyguard - Leibwächter, Leibwache[1]
  • Brainstorming - Denkrunde[1]
  • Burnout - massiver Erschöpfungszustand

C

  • Call Center - Rufdienst
  • Cam (im Sinne von Webcam) - Netzkamera[1]
  • Candlelight Dinner - Essen bei Kerzenschein[1]
  • Caps Lock - Großstelltaste[1]
  • Cashcouchdame, s. Unterhaltsnutte
  • Catfight - (Lautstarker) Disput; Hahnenkampf; Zicken­krieg; Schlägerei unter Frauen
  • Catwalk - Laufsteg[1]
  • Chat - Unterhaltung, Plauderei, Plausch, Klatsch, Geplauder, Schwatz
    • Chat - Netzgeplauder, Netz-Gespräch, Online-Gespräch, Kommunikation über ein elektronisches Medium
    • to chat - plaudern, schwatzen, plauschen, klönen [nordd.], ratschen [südd.] [österr.], schnacken [nordd.], parlieren [geh.], sich unterhalten
    • chatten - netzplaudern[1]
  • Charity - Wohltätigkeit, Wohltätigkeitsveranstaltung
  • Cheerleader - "Beifallsführer", Begeisterungs-/Anfeuerungsstänzer bei sportlichen Anlässen
  • Coaching - Anleitung
    • Coach - Anleiter
  • Comeback - Rückkehr[1], Neuanfang; Wiedereinstieg, Aufholjagd (Sport); Retourkutsche [ugs.]; Wiederauferstehung [fig.], Wiederbelebung {von Bewegungen und Idealen} [fig.]
    • gradual comeback - langsame Erholung
  • Computer - Rechner
  • Confirmation Bias
  • Consciousness raising - Steigern des Problembewusstseins
  • Consulting - Beratung[1]
  • Content-Management-System (CMS) - Inhaltsverwaltungssystem
  • Controlling - Steuerung[1]
    • Controlling-Abteilung - Steuerungsabteilung
  • cool - lässig
  • Copy Shop - Kopierladen[1]
  • Corporate responsibility - Neudeutsch für "Ablass" - Sozialverantwortung allen Eigentums
  • Countdown - Startuhr, Herunterzählen[1]
  • Critical whiteness - Kritisches Weißsein
    • Critical whiteness Studies - Kritische Weißseinsforschung

D

  • Date - Verabredung, Treffen[1]
    • daten - verabreden, treffen
    • Dating - das Verabreden, das Treffen
    • Date rape
  • Deadline - Termin[1]
  • Deal - Geschäft, Handel, Abmachung[1]
  • Demokratie - Mehrheitsdiktatur
  • Derailing
  • Design - Gestaltung, Entwurf[1]
    • designen - gestalten, entwerfen
    • Designer - Gestalter, Entwerfer
  • Dinks
    • Kunstwort, zusammengesetzt aus double income no kids (engl. für "kinderlose Doppelverdiener")
  • Display - Sichtfeld
  • Diversity - Vielfalt

E

F

  • Fashion - Modekleidung
  • Fast Food - Schnellkost
  • Feminismus a) Luxusveranstaltung verzogener Gören des Bildungsbürgertums b) subtile Männerverachtung c) weibliche Gefühls- und Meinungshoheit in Sachen Menschenrechte d) Aussonderung der Väter aus den Familien durch postfeministische Sorgerechtsregelungen e) Frauenheulkunde
  • Femokratie - Frauendiktatur (siehe auch: FemokratieBlog)
  • Flatrate - Pauschale, Festpreis
  • Flyer - Flugblatt[1]
  • Frau - Selbstdefinition als friedvolles Geschlecht
  • Frauensozialismus (= Feminismus, vgl. auch Staatsfeminismus, Tittensozialismus)
  • Fundraiser - Mittelbeschaffer, Spendensammler

G

German Angst und German assertiveness werden im angelsächsischen Sprachraum als charakteristisch empfundene, gesellschaftliche und politische, kollektive Verhaltensweisen der Deutschen bezeichnet. Die Begriffe werden im Deutschen verwendet, um derartige - reale oder vermeintliche - Einschätzungen aus dem Ausland zu kolportieren.

H

  • Hate Speech - Hasspropaganda
  • Hater - Hasser
  • Headline - Schlagzeile
  • Hearing - Anhörung[1]
  • Heteronormativität (Zwangsheterosexualität)
  • Homophobie (Angst/Aversion/Feindseligkeit gegen Lesben und Schwule)
    • homophob (schwulenfeindlich)
  • Hyperlink - Verweis, Netzverweis

I

  • in - angesagt
  • Intelligenz, soziale - substanzfreie Geschwätzigkeit, Tratsch und Intrige
  • Internet - Dauer-Verleumdungsmaschine
  • It-Girl - "Die Frau mit dem (gewissen) Etwas"

J

  • Job Center - Stellenvermittlung

K

  • kapitalmarktfähig - anderer Begriff für: er kann sich verschulden
  • Killed-At-Work-Day
  • Kita - Kinderkäfighaltung (Siehe auch: Kinderdepot)
  • Kommunikationsdesignerin - Früher nannte man das "Fachkraft für Agitation und Propaganda" und bezeichnet einen zentralen Begriff der kommunistischen politischen Werbung seit Lenin (Abkürzung Agitprop, siehe Merkel).[3]
  • Kulturindustrie - Die kommerzielle Vermarktung von Kultur; Der Industriezweig, der sich gezielt mit der Herstellung von Kultur beschäftigt.

L

  • Lace curtain - "Spitzenvorhang", metaphorische Umschreibung der Verschleierung von Anliegen und Probleme von Männern als Gruppe
  • Ladette
  • Laptop - Klapprechner
  • Leasing - Mietkauf
    • leasen - mieten
  • Lebensabschnittspartnerschaft - Beziehungsversuch bindungsschwacher Singles
  • Liberalismus - Der Liberalismus wollte den "kleinen Mann" aus Zunft-Monopolen und gutsherrschaftlichen Bedingungen befreien und ihm die Möglichkeit geben, von seinen Kräften Gebrauch zu machen und sozial aufzusteigen.
  • Lifestyle - Lebensart, Lebensstil
  • Lila Pudel - männliche Steigbügelhalter und Helfer feministischer Verirrungen, Profeminist
  • Lingerie Football - Dessous-Fußball
  • live on air, live on stage - live ist hier die Kurzvariante von alive und bedeutet "leib­haf­tig; wie man leibt und lebt". Die heute vor­herr­schen­de Ver­wen­dung im Zu­sam­men­hang mit Da­ten­über­tragung ist in den Drei­ßi­gern mit dem Radio ent­stan­den und be­deu­tet "leib­haftig vor Ih­nen (gegen­wär­tig) im Stu­dio".[4]
  • Looser - Verlierer

M

  • Man on a mission - "Mann mit einer Mission"
  • Männer - Zahlesel, Nutzvieh
  • Magische Metaphorik - fauler Zauber
  • Marketing - Vermarktung[1]
  • Meeting - Treffen
  • Mehrheitsprinzip - Tyrannei der Mehrheit, siehe Demokratie
  • Meinungsfreiheit - Terror der öffentlichen Meinung
  • Military - "Vielseitigkeitsreiten
  • Minderheitenschutz - Schutzraum für Parallelgesellschaften, Schonraum für Migrantenkultur
  • Misandrie (Männerhass)
  • Misanthropie (Menschenhass, Menschenfeindlichkeit)
    • Misanthrop (Menschenfeind)
  • Misogynie (Frauenhass, Ehefeindlichkeit)
  • MGTOW - Men Going Their Own Way (Männer gehen ihren eigenen Weg)
  • Motherboard - Hauptplatine
  • Mountainbike - Geländefahrrad[1]
  • Multitasking

N

  • Naturidolatrie (neuheidnische Naturidolatrie der Grünen: Die grünen Religion, wo Gottvater durch Mutter Erde ersetzt wird)
  • Nazometer - Tabumessgerät, vorgestellt von Harald Schmidt
  • Newcomer - Aufsteiger
  • Newsletter - Infobrief [1]
  • Nick, Nickname - Spitzname[1]
  • NIMBY - englischsprachiges Akronym für "Not In My BackYard" (Deutsch: Nicht in meinem Garten/Hinterhof). Der entsprechende deutsche Ausdruck lautet Sankt-Florians-Prinzip: "Heiliger Sankt Florian / Verschon mein Haus / Zünd andre an!"
  • Non Governmental Organisation (NGO) - Nichtregierungsorganisation (NRO)
  • Nordic Walking - Sportwandern[1]
  • No-go-Area - Meidezone, Tabuzone oder auch Angstraum. In der Militärterminologie steht es für militärisches Sperrgebiet.

O

  • Ochlokratie - Pöbelherrschaft. Auf Eigennutz beruhende Herrschaftsform, die degenerierte Form der Demokratie.
  • One-Night-Stand - Einmaliges sexuelles Vergnügen. Englische Bezeichnung für eine flüchtige Bettgeschichte, wobei das sexuelle Abenteuer nur aus einer gemeinsamen Nacht besteht.
  • online/offline - im Netz/vom Netz
  • Orwellsche Sprachverpantschung: Neusprech, siehe auch verorwellen
  • Outfit - Kleidung

P

Q

R

  • Regenbogenfamilie - Euphemismus für "zerrüttete Familienverhältnisse", siehe Patchwork-Familie
  • Relaxen - entspannen
  • Repressivtoleranzhausen - Wohnort von "Großer Bruder" und "Große Schwester"[5]

S

  • Schmalspurfeministin - Feministisch beeinflusste Durchschnittsfrau
  • Scrollbar - Bildlaufleiste
  • Search and Rescue (SAR) - Such- und Rettungsdienst
  • Security - Sicherheitsdienst, Ordner
  • Selbstverwirklichung - Individuelle Selbst-Konstitution
  • Sexual correctness
  • Sexual Diversity - "Sexuelle Vielfalt"
  • Shit-Test- siehe Pick Up
  • Shitstorm - Netzhetze, Kakophonie
  • Shop - Geschäft, Verkaufsstand, Laden
  • Shoppen - Kaufrausch, Geld verprassen
  • Staatssouveränität - Internationale Ordnung seit dem Westfälischen Frieden 1648
  • So-what-Syndrom - Der psychisch-strukturelle Schaden, den vor allem Menschen entwickeln, die sich entweder vom Selbst-Ideal her interpretieren oder von irgendeiner Form des Habens
  • Stalking - das Nachstellen
    • stalken - nachstellen
    • Stalker - Nachsteller
  • Stall - Strömungsabriss
  • Street Harassment - Sexuelle Belästigung im öffentlichen Raum
  • Style - Stil
  • Surrendered Wife - Ergebene Ehefrau. Die Surrendered-Wife-Bewegung vertritt den Standpunkt, Ehefrauen sollten darauf verzichten, ihren Mann kontrollieren zu wollen, um so ihre Beziehung zu retten.

T

  • Talkshow - Quatschschau, Quassel-Sendung
  • Thread - Gesprächsfaden, Diskussionsstrang in einem Internet-Forum
  • Thumbnails - Däumlingsbilder, Vorschaubilder
  • TINA - There Is No Alternative (alternativlos, Beispiel: TINA-Kapitalismus, TINA-Politik)
  • Tittensozialismus (= Frauensozialismus = Feminismus)
  • Tittytainment
  • Tower - Kontrollturm
  • Tuning - Die Feinabstimmung, das Aufmotzen
    • tunen - feinabstimmen, aufmotzen

U

  • Unterhaltsnutte (auch Cashcouchdame), Exfrau, die nach einer Scheidung einen Zahlesel für Transferleistungen schuften lässt, anstatt für ihren Lebensunterhalt selbst zu sorgen.

V

W

  • Webcam - Netzkamera
  • Web Design - Netzgestaltung
    • Web Designer - Netzgestalter
  • White Ribbon - Weißes Band
  • Women Studies - "Frauenforschung"
  • Work-Life-Balance - Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Workshop - Arbeitstreff
  • Wertegemeinschaft - euphemistisch für Gesinnungsdiktatur
  • Woozle effect (also known as evidence by citation) - Beweis durch Zitat
  • "Wir" (ethnisches Pluralsubjekt)
  • Word bytes (Wieselworte, saugen die Bedeutung aus den Sätzen, wie Wiesel Eier aussaugen - nur die leere Schale bleibt, scheinbar intakt, zurück.)

Y

  • Yuppie
    • Kunstwort, zusammengesetzt aus young urban professional (engl. für jung, städtisch und gut ausgebildet)
    • junger Erwachsener der städtischen oberen Mittelschicht
    • junger karrierebewusster, großstädtischer Mensch

Z

  • Zahlesel (auch Unterhaltssklave) ist ein entrechteter Mann, der nach einer Scheidung nur noch für die Transferleistungen seiner Exfrau (s. Unterhaltsnutte) und ihrer Brut schuften muss, mit dem RechtSStaat als Sklavenhaltergesellschaft.

Verschiedene

  • Wikipedia: Liste deutscher Wörter im Englischen
  • Sale = Verkauf, Ticket = Karte, Bike = Fahrrad, timen = Zeit nehmen, Check-in = Anmeldung, Abfertigung, Grapefruit = Pampelmuse, chillen = runterkommen, Bootlegs = Raubplatten
  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 1,20 1,21 1,22 1,23 1,24 1,25 1,26 1,27 1,28 1,29 Wozu Anglizismen? Sagen wir es doch auf Deutsch!: anti-denglisch.org
  2. Aus Wikipedia: Gender Bias: "Ein Geschlechtsbezogener Verzerrungseffekt bezeichnet in der Forschung eine Verzerrung der Wirklichkeit in Darstellungen durch Formulierungen und gedankliche Annahmen, durch die Hörer oder Leser dazu bewegt werden, an nur ein Geschlecht zu denken, bzw. durch die geschlechtsspezifische Verhältnisse ignoriert oder Geschlechtern fälschlich tradierte Geschlechterrollen zugeschrieben werden."
  3. WGvdL-Forum (Archiv 2): Rainer; "Die Kanzlerin war früher eine hervorgehobene FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda. Sie gehörte zur Kampfreserve der SED.", in: Merkel und ihre Wahrheit, Deutschland-Debatte am 18. September 2009
  4. life, to live & live, Belles Lettres Magazin (Deutsch für Dichter und Denker)
  5. Danke an DvB, 14.12.2011