Information icon.png Migrationspakt stoppen! in Berlin, Termin: 1. Dezember 2018, Ort: Brandenburger Tor, Uhrzeit: 14:00 Uhr - Info[ext]
10 Jahre feminismus­freie Information!
Number-10.png

Noch 64 Tage bis zum 10. Jubiläum.
Stell Dir eine Welt vor, in der jeder freie Mann feminismusfreies Wissen mit anderen teilen kann.
Dies ist unser Auftrag. — Leitbild WikiMANNia.
Spendenaktion 2018 Der Kampf für ein freies und nicht ideologisches Leben ist nicht kostenfrei.
!!! Sie können das unterstützen !!!
Damit WikiMANNia auch nach dem 10. Jubiläum feminismusfreie Information bereitstellen kann, benötigen wir Ihre finanzielle Hilfe. Donate Button.gif
Aktueller Spendeneingang: Durch Spenden ist der Betrieb bereits gesichert bis 22. Januar 2019 (also noch für 65 Tage)
3,7 % 372 € Spendenziel: 10.000 €

Post Collapse

Aus WikiMANNia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hauptseite » Internet » Blog » Post Collapse


Post Collapse
Beschreibung Weblog
Sprachen deutsch
Online seit 17. März 2014
Status gelöscht
Weitere Infos
Betreiber N.N.
URL postcollapse.blogspot.de
Webarchiv

Postcollapse war ein Blog, der sich grob gesagt mit Überleben in Kriegs- und anderen Krisen­situationen beschäftigte.

Kommentare des "Post Collapse"-Autor am 6. Juni 2017

Der letzte Beitrag stammt vom 13. August 2017[1], am 20. August 2017 wurde festgestellt, dass der Blog auf "blogspot.de" gelöscht wurde.

Selbstvorstellung

Zitat:

«Post Collapse - Die Gesellschaftsordnung und der Alltag in einer Welt nach dem Zusammenbruch

In der modernen westlichen Gesellschaft gab es seit dem Ende des zweiten Weltkriegs über die Kubakrise[wp] immer eine Bewegung die sich auf Katastrophen bzw. das, was wir dafür halten, einstellt. Je nach politischer Wetterlage ist die Bewegung der "Krisenvorsorge" und der Trend mal mehr und mal weniger stark.

Seit dem 11. September 2001 und der Lehman Brothers Insolvenz[wp] 2008 gewinnt der Trend wieder an Aufwind, wenn auch aus den verschiedensten Gründen. Die einen wollen sich absichern gegen Banken­pleiten und Hyper­inflation, die anderen gegen eine übermächtige Regierung die das Kriegsrecht verhängt, wieder andere bereiten sich für Bürgerkriege und religiöse und ethnische Spannungen vor. Von allen Erklärungen bleibt am Ende das ziemlich gleiche Szenario übrig: Ein Zusammen­bruch der öffentlichen Ordnung.

Hier beschäftigen wir uns mit dem möglichen Ablauf eines solchen Zusammenbruchs. Wie er sich ankündigt, wie er abläuft, wie man sich darauf vorbereitet und wie man darauf reagiert.»[2]

Zitat:

«Ich habe [mir] diese [E-Mail-]Adresse bereits vor einigen Monaten angelegt, um diverse Blogger zu kontaktieren, sie möchten damit aufhören, ganze Posts von hier für ihre eigenen Blogs einfach zu kopieren. Generell habe ich nichts dagegen, wenn Leute Artikel verbreiten. Ich habe nur ein Problem damit, wenn diese Leute durchgeknallte Nazis, Esoteriker[wp], wirre Verschwörungs­theoretiker, Putin-Bitches oder dergleichen sind. Ich will mit diesen Leuten nichts zu tun haben und mich hier nochmals davon abgrenzen.»[3]

Zitat:

«Seit einem Jahr gibt es jetzt den Post-Collapse-Blog und damit endlich eine Plattform in der deutschen Survival- und Prepper-Szene, die sich mit Serious Survivalism beschäftigt, wogegen das sonstige Angebot meist herumkrebst zwischen dem Einkochen von Sauerkraut, Wurzeln kauen, Gold kaufen und Diskussionen über Spielzeug­messer. Hier findet ihr alles, wofür sich die anderen meist zu fein oder zu feige sind. Post Collapse bedient Themen, die in ihrer Abgründigkeit post­apokalyptische Szenarien ausmachen. Also lasst, die ihr hier lest, alle Hoffnung fahren!»[4]

Fremdwahrnehmung

Zitat:

«Die Seite [...] ist nicht schlecht. Es gibt viele Tipps, die den meisten allerdings nicht weiterhelfen. Waffen, welche man nicht erwerben kann. Nahkampf­techniken, die sich durch Lesen sicher nicht erlernen lassen. Ebenso die Einblicke in militärische Vorgehens­weisen. Kurzum, man kann das alles auf eine Seite stellen, ohne Gefahr zu laufen, dass es jemanden wirklich weiterhilft. Da wird niemand ein Rambo von.

Auf der anderen Seite bekomme ich den Eindruck, den Lesern soll jede Gegenwehr zur Rettung der jetzigen Gesellschaft ausgetrieben werden. AfD Schrott, Pegida Schrott, Demos unnütz, eh schon alles verloren... Propagiert wird die völlige Werte­losigkeit, da ja bald wieder alles in Trümmern liegt. Die neue heilsbringende Botschaft ist der Überlebenskampf, mit dem sich zuerst ja auch diejenigen beschäftigen, welche über gewisse Abwehrkräfte verfügen. Diejenigen, welche in der Lage wären in diesen Staat etwas zu verändern, werden demotiviert es zu tun, sondern eingeladen, auf diesen großen männlichen Abenteuer­spielplatz des Postcollapse.

Man muss nicht sonderlich paranoid sein, um auf die Idee zu kommen, dass es den Machthabern gut gefällt, wenn Leute mit größeren Potential von irgendwelchen Umsturz­aktionen Abstand nehmen, um sich in ihre gedankliche Postcollapse zu flüchten und zu beschäftigen.

Hat das hier auch schon jemand unter diesem Gesichtspunkt gesehen?»[5]

Zitat:

«Seit Jahren verfolge ich den berüchtigten Post-Collapse-Blog, das ist so eine Internetseite, die so tut, als ob sie einem weiterhelfen könnte für die Vorbereitung einer Stammes­gesellschaft in Europa, falls hier mal alles zusammenkracht. [...]

Ganz offensichtlich wird der Post-Collapse-Blog von Mächten finanziert, die ein Interesse daran haben, uns allen zu schaden und uns alle gegen­ein­ander aufzuhetzen.

Menschen, egal ob Mann oder Frau, werden dort dargestellt als Objekte und nicht als Subjekte. Wir alle werden dort dargestellt, als ob wir nur wilde Tiere wären, die einfach nur urtümlichen Instinkten folgen bzw. dies tun sollten. [...]»[6]

Was sind Prepper?

Zitat:

«Der Kampf ums Überleben: Die Frage ist nicht, ob er kommt, sondern wann. Das glauben zumindest Prepper. Der Begriff kommt vom englischen Wort "to prepare" (sich vorbereiten) und beschreibt Menschen, die für Katastrophen gerüstet sein wollen. Denn sie sind sicher: Wenn es losgeht, überleben nicht die Stärksten, sondern die, die am besten vorbereitet sind.»[7]

Einzelnachweise

  1. Google-Catch: Charlottesville, Post Collapse am 13. August 2017
  2. Vorstellung von Post Collapse, Post Collapse am 17. März 2014
  3. Post Collapse Mailadresse, Post Collapse am 14. November 2014
  4. 1 Jahr Post Collapse, Post Collapse am 17. März 2015
  5. WGvdL-Forum: Postcollapse, welche eigentliche Intention steckt dahinter?, Ausschussquotenmann am 3. Januar 2015 - 16:19 Uhr
  6. Wie soll ich weitermachen? Die Zukunft dieser Internetseite, Männlich im Ausnahmezustand am 26. Juli 2017
  7. Steve Przybilla: Prepper: Soll die Welt doch untergehen!, Stuttgarter Nachrichten am 10. August 2014 (Ob Euro-Crash, Killerviren oder Atombomben: Die Welt steckt voller Gefahren. Die meisten von uns denken darüber nicht weiter nach. Es gibt aber Menschen, die tun nichts anderes.)

Querverweise

Netzverweise

  • Webpräsenz: postcollapse.blogspot.de
    • Cargo-Kult (Cargo-Kult in Cargo-Hosen), 30. Juni 2017 (Cargo-Kult)
    • Leitkultur, 30. April 2017 (Leitkultur)
    • Demografie: Migration, 23. Dezember 2016 (Migrationswaffe) (Land gehört dem, der es erobern und halten kann. Menschen erobern Land, nehmen es anderen Menschen weg, um es selbst für sich und ihre Familie nutzen zu können. Die grundlegende Idee der Eroberung ist es, die bisherigen Einwohner, seien sie menschlich oder tierisch, zu vertreiben oder auszurotten und dieses Land nach seinen eigenen Vorstellungen zu formen und zu nutzen. Es ist daher völlig natürlich, dass Menschen einer Gruppe die auf dem Territorium einer anderen siedeln und dort geduldet werden, versuchen werden Mitglieder ihrer eigenen Gruppe nachzuholen und dieses Gebiet nach ihren Vorstellungen zu formen. Es ist daher nur logisch, dass abgesehen von einigen wenigen Individuen, sich die Mehrzahl einer Gruppe die in großer Zahl in den Westen immigriert, nicht an dessen Kultur anpassen, sondern diese mit der eigenen ersetzen wird.) (Kommt eine Gruppe von Menschen in den Kulturraum einer anderen Kultur und bekommt präsentiert wie diese Zivilisation nicht selbstbewusst mit der eigenen Kultur umgeht, dann wird diese zugewanderte Identität sich nicht anpassen und viel eher dazu tendieren, diese andere Kultur als etwas schwaches anzusehen, was unterworfen werden kann.) (Radikalisierung findet eher im Westen statt als in islamischen Heimat­ländern. Ein Einwanderer der seinem islamischen Drecksloch entkommen will ist zu Anfang angestrebt eine Kultur zu adaptieren, die ihm einen besseren Lebens­standard bieten kann und wird, auch durch Druck durch eine Mehrheits­gesellschaft und systematische Diskriminierung bei Zuwider­handlung der Norm, sich assimilieren. Was heute allerdings stattfindet ist, dass diese Einwanderer mit einer Meinungs- oder viel eher Deutungshoheit konfrontiert werden, die von subversiven Elementen innerhalb des Westens besetzt ist und nach der Doktrin der Kritischen Theorie[wp] den Westen und seinen kulturellen Chauvinismus verurteilen wird, was diese Kultur die sich scheinbar dauernt selbst verurteilt und kritisiert nicht nur unattraktiv macht, sondern eine Menge Hass auf sich ziehen wird. Unter subversiven Linken herrscht die Vorstellung, der Westen ist nur so reich und fortschrittlich, weil er die Dritte Welt ausbeutet, was der dummen vor­zivilisatorischen Vorstellung von einem Nullsummenspiel im Ressourcen­wettbewerb entspricht und quasi einer primitiv-tribalistischen Vorstellung, es gäbe wohl irgendwo den magischen Geldbaum und die Weißen aus dem Westen haben den Geldbaum gestohlen. Ein Zuwanderer findet also nicht nur eine Zivilisation vor die ihm von deren eigenen Vertretern (Lehrer, Sozialarbeiter etc.) als verkommen präsentiert wird, sondern gleichzeitig als der Unterdrücker seiner eigenen Zivilisation.)
    • Feminisierte Sozialkultur, 28. September 2016
    • Die neue Rechte Teil II, 1. Juni 2016
    • Die Meinung der anderen, 28. März 2016
    • Einzelgänger, 19. März 2016
    • Euro-Suizid, 18. November 2015 (Präzedenzfälle und Aussichten auf mögliche Post-Collapse-Reaktionen aus der breiten Bevölkerung)
    • Richtiger Terrorismus, 2. November 2015 (Wie eine Nation der ersten Welt schnell im Chaos versinken kann)
    • Erfahrungsberichte zum Gruppenaufbau, 6. Oktober 2015 (Post Collapse sucht Erfahrungs­berichte zum Gruppenaufbauen und zu Gemeinschafts­projekten)
    • Fünfte Kolonne?, 28. September 2015 (Welches Gefahren­potential haben Islamisten, die sich in den Flüchtlings­strömen verstecken?)
    • Wenn Auswandern keine gute Idee ist - Teil II, 12. September 2015 (Finca Bayano in Panama)
    • Post Collapse Justiz - Recht und Gesetz ohne den Staat, 17. August 2015
    • Fraktionen: Muslime und Islamisten, 21. Dezember 2014
    • Fraktionen: Die neue Rechte in Deutschland, 24. November 2014
    • Psychologie: Mentalitäten, 7. November 2014 (Warum die Menschen sind, wie sie sind.)
    • 100 Einträge - Warum Post Collapse?, 24. September 2014 (Entweder die Leute unterschätzen Gewalt komplett oder sie übertreiben in ihren Darstellungen von Krisen­szenarios, um ein möglichst schreckliches Horror­szenario zu projizieren, ohne dafür wirklich sinnvolle Lösungen anzubieten oder auch nur Debatten zu führen.)
    • Wirtschaftliche Freiheit ist wichtiger als politische Freiheit, 11. September 2014 (Die wirtschaftliche Freiheit ist wichtiger als politische Freiheit. Erst sobald wirtschaftliche Freiheit eingeschränkt wird, geht es mit Nationen wirklich bergab.)
    • Meine wahrscheinlichsten Szenarien, 30. Juli 2014 (Meine persönliche Einschätzung wie ein Kollaps in Deutschland bzw. im Westen generell eintreten wird, was die Gründe und Folgen sein werden.)
    • Schattenwirtschaft 3: Auf dem Marktplatz, 25. Juli 2014
    • Wir sind die Ausnahme, 24. Juni 2014 (Von guten Gesellschaften und von schlechten) (Mehr als ein Viertel der Menschheit lebt in so genannten Entwicklungs­ländern, davon um die 1,4 Milliarden Menschen in extremer Armut. Von ihren Nachkommen sterben um die 5,6 Millionen jedes Jahr an Unter­ernährung bevor sie das Alter von fünf Jahren erreichen. Die westliche Zivilisation ist eine Ausnahme­erscheinung von diesem Zustand.) (Die Menschen im Westen leben mittlerweile in einem mental hedonistischen Zustand inmitten einer urbanisierten Konsum­gesellschaft. Damit stellen sie auf dem Planeten die absolute Ausnahme dar. Der Rest lebt mit einem weitaus geringerem Lebens­standard und einer völlig anderen Lebens­philosophie.) (Die westliche Kultur ist das Beste auf dem Planeten, seitdem wir Fleisch braten. Unsere Freiheit, die wir heute haben, was davon übrig geblieben ist, haben wir nicht etwa Online-Petitionen, Landtags­wahlen oder Montags­demonstrationen zu verdanken, sondern dem Fakt, dass unsere Vorfahren die Leute getötet haben, die ihnen auf den Zeiger gegangen sind.) (Die meisten Gesellschaften in der Menschheits­geschichte lebten eigentlich von Raub. In einer vor­industriellen Zeit gab es keine Möglichkeit, wirklich schnell irgendwelche Dinge in großer Zahl zu erschaffen und so wurden sie von anderen Gesellschaften gestohlen. Viele Gesellschaften heute sehen das immer noch als legitime Methode den eigenen Wohlstand zu vermehren.) (Die Welt jenseits der Blase westlicher Zivilisation wird dominiert von allen Möglichen Arten von Wahnsinn. Russland im Osten und Venezuela in Lateinamerika sind tolle Beispiele dafür, wie Gesellschaften scheitern können, egal wie groß und ressourcen­reich ihr Land ist, wenn sie geistig arm sind. Auf der anderen Seite steht Holland, ein winzige Nation welche durch Ideen und Freiheit ein gutes Leben bieten kann. Der Knackpunkt ist nur, dass eine Nation wie Holland durch ihren eigenen Luxus schnell, innerhalb von ein paar Generationen, antriebsleer wird und alles nur noch als gegeben betrachtet. Wenn Luxus dauerhaft präsent ist, vergisst man gerne, woher er eigentlich kommt. Auf der anderen Seite sehen es arme Gesellschaften, die im Nachbar­garten zu einer hedonistischen Konsum­gesellschaft leben und denen es selbst an Innovation fehlt, selbst zu einer zu werden, irgendwann als ihr Recht von dem Luxus der anderen etwas ab zu bekommen.)
    • Post Collapse Detroit - Post Collapse Schattenwirtschaft, 21. Mai 2014
    • Schattenwirtschaft Teil 2: In der Krise, 20. Mai 2014
    • Schattenwirtschaft Teil 1: Der Markt entsteht, 19. Mai 2014 (Schattenwirtschaft mit ihren schwarzen und grauen Märkten wird es immer geben, so sicher wie es immer einen Markt geben wird. [...] Die Mehrwert­steuer beträgt momentan 19 % und die Geschichte hat gezeigt, dass ab einer Steuer von 20 % der Schwarzmarkt überhand gewinnt. Gleichzeitig steigen andere Steuern und die Genossen von der SPD haben in typischer Klassen­kampf­rhetorik bereits Spitzen­steuer­sätze von 49 % ab 100.000 Euro angekündigt sowie die Einführung einer Vermögens­steuer. Wo wird diese Steuer eingeführt? Genau, in deinen Arsch! Damit fickt dich der Transfergeld­empfänger Vater Staat dann richtig durch, damit du dich auch immer daran erinnerst, dass du seine Bitch bist.)
    • Sozialhilfe führt zum gesellschaftlichen Kollaps, 15. März 2015 (Die meisten Menschen in Deutschland, die Krisen­vorsorge spielen, sind so bildungsarm wie der Rest der Gesellschaft, trotz kostenloser Bildung vom Staat.)
    • Demografie: Raubmord, 22. Februar 2015 (Hedonismus und Gier: Demokratien sind, im Gegensatz zur heute verbreiteten Meinung, durchaus fähig zum Völkermord[wp] und auch dazu andere Demokratien anzugreifen. Die Stimm­abgabe zusammen mit vielen anderen ist hierbei so etwas wie die Platzpatrone beim Erschießungs­kommando. Man hat ja mitgemacht, aber irgendwie nicht so richtig. Dadurch befreit man sich von eigener Schuld und es ist leichter überhaupt erst mitzumachen.) (Lebensraum: Der Drang nach Osten der deutschen Stämme als systematisches Vorgehen.)
    • Sex and Violence, 18. Februar 2015 (Mythos vom edlen Wilden, Konkurrenzdruck) (Die Nachfahren von Dschingis Khan, der mit einer Horde von vergewaltigenden und mordenden Barbaren eine der größten und schnellsten militärischen Expansionen der Geschichte vorantrieb. Dies macht ihn zwar nicht zur ersten, aber sicher zur plakativsten Gründerfigur dieser Art von aggressiver Evolution. Auf der anderen Seite stehen die Frauen, deren evolutions­biologisches Programm nicht danach strebt, möglichst viele Nachkommen zu haben, sondern mit dem besten männlichen Exemplar, welches für sie und ihre Nachkommen am meisten Ressourcen bieten kann. Es macht für die Weiber von daher absolut Sinn, sich an die aggressiven Dschingis Khans zu hängen, die sie versorgen und gegenüber wilden Tieren und anderen Männern beschützen können, als an die netten Typen mit den Blumen.)
    • Demografie: Genozid, 4. Januar 2015 (Dass es in Kriegen unbeteiligte Zivilisten gibt, stimmt so nicht. Jeder Mensch, der unter dem Einfluß eines der Akteure steht, wird zum Ziel eines anderen. Egal ob er in einer Rüstungs­fabrik arbeitet, Uniformen näht, durch Steuer­zahlungen unterstützt, für Rüstungs­arbeiter Essen kocht, ihre Kinder unterrichtet oder dazu heranwächst, selbst ein Kämpfer zu werden. Jedes Mitglied eines anderen Stammes erhöht dessen Einfluß, vergrößert dessen Basis, aus dem die eigentlichen Kämpfer ihre materielle und moralische Unterstützung beziehen.)
    • Gesellschaft Teil 3: Männer, 2. Januar 2015 (Über die Rolle des Mannes in der Pre- und Post-Collapse-Gesellschaft)
    • Demografie 3 - Konflikt, 11. Dezember 2014 (Die Verfügbarkeit von Menschen­material und die Bereitschaft von Zivilisationen zu Konflikten) (Der Märtyrerkult ist eine Sache, überzählige Söhne dazu zu bringen, sich verheizen zu lassen.)
    • Demografie Teil 2, 5. Dezember 2014 (Überall in Europa gehen die Geburtenzahlen zurück auf einen Level unter dem minimalen Reproduktions­bedarf, nur um die Gesellschaften generations­weise zu ersetzen. In diese Zahlen des Durchschnitts fließen Unter­teilungen in ethnische Gruppen mit ein, die durch die Zahlen der Weltbank alleine nicht erkennbar sind und im Detail betrachtet werden müssen. So hat die Türkei mit einer Geburtenrate von 2,1 Kindern pro Frau unterteilt in ihre ethnischen Gruppen nur 1,5 Kinder pro türkischer Frau, dafür 4,1 Kinder pro kurdischer Frau. Dasselbe Bild im Iran mit 1,9 Kind pro Frau, wo die ethnischen Perser aber nur 1,5 Kind pro Frau kriegen. In Deutschland hat die biodeutsche Frau um die 1,36 Kind, der Rest der 1,4 wird von ethnischen Minderheiten ausgemacht, die sich innerhalb von einer Generation aber schnell anpassen. Die türkische Frau bekommt in Deutschland 2,6 (2,1!) Kinder, Tendenz fallend. In Frankreich kriegen die französischen Frauen selbst 1,6 Kinder, hier bringen es die Vermehrungen der zugewanderten Frauen dann auf den Landes­durch­schnitt von 2,0. Die islamische Welt hat ebenso überall Probleme mit dem Wegbrechen der Geburtenzahlen und den letzten geburten­reichen Jahrgängen, als diese Gesellschaften sich gerade im Umbruch befanden und die Kinder­sterblichkeit rapide gesunken ist. Dadurch entstand in vielen dieser Länder eine Jugendblase aus der in letzter Zeit die Revolutionen des "arabischen Frühlings" rekrutieren. Schon mal gefragt wieso diese Flüchtlings­horden die nach Europa wollen zu 99 % aus jungen Männern bestehen? Die will Zuhause niemand, wo es keinen Platz für sie gibt, darum wollen sie hier kolonisieren. Die letzte Festung des Westens ist Nordamerika. Auch wenn die Geburtenraten dort zurückgehen und in den USA gerade bei 1,9 Kind pro Frau sind, so kriegen die USA und Kanada die Talente aus der ganzen Welt. Diese Länder locken diese Leute an und jedes Jahr verlassen auch zwischen 11.000 und 12.000 Deutsche die Bundesrepublik, um in die USA zu gehen, die dort produktiv sind und es auch sein müssen. Deutschland dagegen lockt weiterhin die falschen Leute an.) (Ein Sozialstaat wie der deutsche saugt den Menschen dazu den Lebens­willen aus und für einen Mann gibt es keine Motive mehr Kinder zu bekommen, einen Stamm zu gründen, wenn der Staat sie für die Beschulung beschlagnahmt und sie ansonsten nur von der Mutter beeinflusst werden, was die Gesellschaft um einen herum als Status Quo empfindet.) (Was aber nicht passieren wird, ist, dass sie das sozialstaatliche System für gescheitert erklären, die Verantwortlichen hinrichten, damit ein Statement setzen und nach dem Biss in den sauren Apfel den Neustart mit einer schlankeren Gesellschaft versuchen. Die Deutschen haben die Regierungen, die sie verdienen, der Rest wandert aus.[ext])
    • Gesellschaft Teil 2: Mehr über Frauen, 18. November 2014 (Möglichkeiten darüber, wie sich die Weiblichkeit speziell im Westen in Krisenzeiten verhalten wird und wie die Männlichkeit darauf reagiert.) ("Wie viele dumme Soldaten­lieder drehen sich um irgendein Mädchen in der Heimat, das um den Soldaten weinen würde anstatt mit dem Nachbar zu ficken." - "In China und Indien werden beispielsweise gezielt weibliche Föten abgetrieben, weil es weibliche Föten sind. Diese weiblichen Föten werden von Frauen abgetrieben, weil für sie ein weiblicher Fötus einen geringeren Wert hat als ein männlicher Fötus.")
    • Gesellschaft Teil 1: Frauen, 25. September 2014 (Die ältesten Geschichten der Menschen, Samson und Delilah oder Helena von Troja, handeln vom Verrat der Frauen. Vergesst diesen ganzen Quatsch von wegen "Ich und mein Mädchen gegen den Rest der Welt", wenn es zu einer Post-Collapse-Situation kommt. Die meisten eurer Frauen taugen absolut nicht als loyale Gefährten.)
    • Demografie und Überalterung, 17. September 2014 (Demographie I) (In Deutschland hat vor ungefähr 40 Jahren ein langsamer Geburten­rückgang begonnen und heute liegt die durch­schnittliche Geburtenrate bei 1,38 Kind(ern) pro Frau. [...] Der Hauptgrund wieso die Politik alle paar Jahre vom Kinder­mangel redet ist nicht etwa Sorge um die Existenz des deutschen Volkes, sondern Sorge um die Gefährdung des Umverteilungs­system und die Befürchtung, dass zu ihrer aktiven Zeit das Schneeballsystem[wp] aus Renten- und Kranken­versicherung frühzeitig kollabiert, da sich keine neuen Dummen finden lassen, die darin zwangsweise und bestenfalls in gutem Glauben einzahlen werden. Nicht die Existenz des Stammes, nicht das Wohlwollen um glückliche Familien ist die Sorge, sondern das Umverteilungssystem. Daran krankt übrigens jede sozialistische Gesellschaft in Europa. Dadurch, dass der Sozialstaat sich um einen kümmert, gibt es keinen Grund mehr Kinder zu kriegen.)
    • Kostenlose Bildung führt zum gesellschaftlichen Kollaps, 11. September 2014 (Bildung)
    • Warum Auswandern keine gute Idee ist, 30. Juli 2014
    • Sind wir Rom?, 8. Juli 2014
    • Wir kollabieren an uns selbst, 14. Juni 2014
    • Detroit ist die Generalprobe für den Kollaps, 4. April 2014 (Der Niedergang der Industriestadt Detroit ist die Generalprobe für den Kollaps der Industrieländer)
    • Werde niemals zu einem Flüchtling!, 20. März 2014
Andere Seiten
Kritik